ANZEIGE

Hunde, die viel haaren

In diesem Artikel erfährst du, welche Hunderassen besonders viel haaren. Das sind zum Beispiel Neufundländer, Berner Sennenhund und Dalmatiner. Eine Liste mit Bild findest du am Ende des Artikels.

Auf dem Sofa, auf der Kleidung, im Auto, im Hundekorb bzw. Hundebett. Ü-ber-all HAARE! Dass Hunde haaren ist ganz normal. Schließlich verlieren wir Menschen auch jeden Tag Haare. Bei manchen muss man sich jedoch auf eine ganze Menge Haare einstellen - und deshalb auch auf viel Putzen. Das macht dir nichts aus? Oder liest du diesen Artikel, weil du die „Haar-Monster“ von deiner Haustier-Wunschliste streichen möchtest? Wenn du Tipps suchst, wie man Hundehaare am besten entfernt, bist du hier ebenfalls genau richtig.

Was tun gegen Hundehaare?

Regelmäßiges Kämmen und Bürsten hilft, den Hund von losen Haaren zu befreien. Die landen dann schon mal nicht mehr auf dem Boden oder auf dem Sofa. Übrigens: Manche Hunde haaren das ganze Jahr über, andere im Frühling oder Herbst, wenn sie zum Sommer- bzw. Winterfell wechseln.

Hundehaare in der Wohnung und im Sofa

Die Wohnung sollte in der richtigen Reihenfolge gereinigt werden. Warum? Wer gleich zu Beginn den Staubsauger zückt, wirbelt dabei zu viele Haare auf, die zunächst kurze Zeit in der Luft schweben und sich wieder absetzen. Nach dem Putzen kommt die große Enttäuschung, denn es sieht wieder wie vorher aus. Also:

1. Boden und Möbel vorbereiten

Zuerst schnappt man sich so genanntes antistatisches Microfasertuch, macht es ganz leicht feucht (nicht nass!), klemmt es an den Bodenwischer und wischt über den Boden. In dem Tuch bleiben bereits jede Menge Haare hängen. Ein solches Tuch verwendet man auch für die Möbel.

2. Sofa reinigen

Man braucht dazu ganz normale Haushalts-Gummihandschuhe mit noppenartiger, griffiger Struktur in den Handinnenflächen. Vor allem für das Sofa ein absoluter Geheimtipp! Die Handschuhe sollten nicht angefeuchtet werden, sie müssen trocken sein. Man fährt ganz einfach mit der flachen Hand über das Polster und bekommt damit eine richtig große Menge an Haaren weg! Und zwar ohne, dass sie gleich wieder wegfliegen.

3. Staubsaugen

Jetzt kann man die Wohnung und das Sofa saugen. Beim Sofa verwendet man am besten die Polsterbürste. Das ist eine kleine Düse, die man vorne auf das Staubsaugerrohr aufsetzt. Sie ist eigentlich bei jedem Staubsauger von vornherein mit dabei. Es gibt auch extra Staubsauger, die dann zusätzlich Namen wie „Cat und Dog“, „Pet“ oder „Animal“ tragen.

4. Wischen

Mit einem nassen Bodentuch (mehr oder weniger - je nachdem, ob man Parkett, Laminat oder Fliesen hat) wird jetzt gewischt, um Schmutz und Dreck zu entfernen, der noch am Boden klebt. Auch die Möbel werden noch einmal mit einem sauberen Microfasertuch nachgewischt.

Was macht man mit Teppichen?

Hier gibt es einen einfachen Trick: Backpulver! Es wird ganz einfach über den Teppich gestreut (nicht anfeuchten!) und dann mit dem Staubsauger aufgesagt. Du wirst staunen, wie viel mehr Haare sich damit aus dem Teppich lösen lassen. Außerdem vermindert Backpulver Gerüche.

Tipp zum Schluss: Für Sofas gibt es spezielle Geruchsentferner-Mittel für Tierhaare.

Hundebett reinigen

Das Hundebett sollte am besten regelmäßig gewaschen werden. Man tut seiner Waschmaschine einen großen Gefallen (bzw. dem Flusensieb), wenn man vorher ein Großteil der Haare vorher entfernt, auch hierfür sind die Gummihandschuhe ideal.

Neufundländer - Haaren Neufundländer - Haare - Foto: Liliya Kulianionak/Shutterstock

Hundehaare in der Kleidung

• Fusselrolle und Fusselbürste

Die Fusselrolle ist eine Rolle, auf der ein Klebeband sitzt. Wenn man sie am Griff über die Kleidung rollt, bleiben die Haare daran kleben. Einfach und schnell und effektiv. Es gibt auch wiederverwendbare Tierhaar-Kleiderbürsten. Dadurch entsteht weniger Plastikmüll und sie sind oft sogar besser als die Fusselrolle.

• Trockner

Kleidung, die trocknergeeignet ist, steckt man im trockenen Zustand ein paar Minuten in den Trockner, zusammen mit einem sauberen, nassen Mikrofasertuch. Durch das Drehen der Trommel und den Luftstrom fallen die Tierhaare heraus und bleiben am Tuch hängen. Danach sollte man das Flusensieb am besten trotzdem noch kurz kontrollieren bzw. reinigen.

• Waschmaschine

Ein cleverer Trick. Es gibt sogenannte Waschbälle, die in die Waschtrommel gelegt werden. Es handelt sich um kleine Kugeln, die von einem klettenden Material umgeben sind - so wie beim Klettverschluss. Die Tierhaare verfangen sich beim Waschen darin.

Hunde, die viel haaren:

Ok, gibs zu, du suchst eher nach einer Hunderasse, die wenig haart? ;)