ANZEIGE

Cocker Spaniel

Steckbrief Cocker Spaniel

Größe 38-41 cm
Gewicht 12-14 kg
Herkunft Großbritannien
Farbe rot, braun, schwarz, blau-, orange- und braunschimmel, schwarz-weiß, orange-weiß, braun-weiß; mehrfarbig
Lebensdauer 12-15 Jahre
Geeignet als Familienhund, Spürhund
Charakter sensibel, anhänglich, verschmust, aufmerksam, fröhlich
Auslauf Hund Auslauf
Sabbern Hund Sabbern
Haaren Hund Haaren
Fellpflege Hund Fellpflege

Wertung = Sehr/Viel; Wertung = Wenig/Kaum

Rassebeschreibung

Der Cocker Spaniel ist sehr fröhlicher, begeisterungsfähiger Hund, der seinem Herrchen aufs Wort gehorcht. Er braucht nicht mit „strenger Hand“ geführt werden, im Gegenteil – das würde ihn unglücklich machen, denn schließlich ist er sehr sanftmütig und sensibel. Deshalb ist er auch kein guter Wachhund. Er hat ein zu weiches Herz und würde Einbrechern am Ende noch beim Ausräumen helfen ;)

Er ist hauptsächlich ein Familienhund und genießt es, mit seinen Zweibeinern auf dem Sofa zu kuscheln - genauso wie draußen unterwegs zu sein und neue Tricks zu lernen. Er liebt spannende Aufgaben wie Apportieren, Agility und Obedience*. Er schwimmt zudem sehr gerne. Außerdem ist er ein begabter Therapiehund.

* Agility („Wendigkeit“) und Obedience („Gehorsam“) sind Hundesportarten.

Cocker Spaniel am Strand Cocker Spaniel am Strand - Foto: rebeccaashworth/Shutterstock

Es ist quasi unmöglich, sich nicht von der guten Laune dieses Hundes anstecken zu lassen. Auch Hollywood-Schauspieler wie George Clooney (er heißt „Einstein“ ;)), die Herzogin Kate Middleton und Prinz William sowie David und Victoria Beckham haben einen Cocker Spaniel.

Achtung: Cocker Spaniel haben einen Hang dazu, zu bellen! Wenn man in einem Mehrfamilienhaus mit eher hellhörigen Wänden wohnt, wäre ein Cocker Spaniel keine soo gute Idee.

• Video: Ist ein Cocker Spaniel der richtige Hund für mich? (öffnet YouTube/neuen Browser-Tab)

Cocker Spaniel

Aussehen

Der Cocker Spaniel hat ein traumhaft seidiges, weiches, schimmerndes Fell. Nur am Kopf ist es kurz. Zu den Fellfarben zählen, rot, braun, schwarz, Blauschimmel, Orangeschimmel und Braunschimmel, schwarz-weiß, orange-weiß, braun-weiß, dreifarbig, ... und noch mehr!

Geschichte

Der Cocker Spaniel stammt ursprünglich aus Großbritannien und wurde dort für die Jagd gezüchtet. Seit dem 19. Jahrhundert unterscheidet man zwischen zwei Arten, dem englischen und dem amerikanischen Cocker Spaniel.

In den USA waren den Züchtern andere Merkmale wichtig, so dass zwei unterschiedliche Rassestandards entstanden. Während der amerikanische kleiner ist und einen runderen Kopf hat, hat der englische eine längere Nase und nicht so ausgeprägte Augenbrauen.

Cocker Spaniel Cocker Spaniel - Foto: rebeccaashworth/Shutterstock

Woher kommt der Name?

„Cocker“ bezieht sich auf einen Wildvogel, bei deren Jagd er eingesetzt wurde. Der Wildvogel heißt „Woodcock“, zu Deutsch eine Waldschnepfe. Das Wort „Spaniel“ stammt vermutlich vom altfranzösischen „espaigneul“, was „spanisch“ bedeutet. Das ist natürlich etwas irreführend, weil die Hunderasse tatsächlich aus Großbritannien kommt.

Gesundheit und Pflege

Der Cocker Spaniel macht bei der Fellpflege deutlich mehr Arbeit als andere Hunde. Sein Fell muss täglich gebürstet werden, damit es nicht verfilzt. Sein Fell muss außerdem getrimmt und alle paar Wochen gewaschen werden.

Schon gewusst?

Im Disney-Film Susi und Strolchi ist die Hundedame Susi ein Cocker Spaniel.

Cocker Spaniel Cocker Spaniel - Foto: Aleshyn_Andrei/Shutterstock

Zurück zu Chihuahua | Weiter zu Dackel