ANZEIGE

Hunde, die wenig Fellpflege brauchen

Waschen, legen, kämmen. Fertig? Das wünschen sich verständlicherweise viele Hundebesitzer. Aber das gilt leider nicht für jeden Hund.

Es gibt Hunde, die viel Fellpflege brauchen. Hunderassen wie Beagle, Bulldoggen, Chihuahuas und Doggen sind aber sehr unkompliziert und einfach in der Fellpflege. Eine komplette Liste findest du in diesem Artikel.

Ein gesundes Fell glänzt im Licht, fühlt sich geschmeidig, sieht gut aus, ist gleichmäßig und es riecht gut. Die Ernährung spielt eine große Rolle dabei, aber auch die Fellpflege.

Auch bei „unkomplizierten“ Hunden reicht es aber nicht, dazu einmal kurz über den Rücken und halbherzig die Beine zu bürsten oder zu kämmen. Ein Hund hat am gesamten Körper Fell (Überraschung ;)). Der Bauch, die Armhöhlen, der Schwanz, die Ohren, der Nacken und das Gesicht gehören also dazu.

Bei einigen Hunden sollte außerdem hin und wieder das Fell getrimmt (gestutzt/geschoren) werden, z. B. bei Pudeln.

Außerdem gehört zur Fellpflege, den Hund in regelmäßigen Abständen zu baden, um den Schmutz von draußen zu entfernen.

Shiba Inu - Fellpflege Shiba Inu - Fellpflege - Foto: Pavels Rumme/Shutterstock

Im Welpenalter daran gewöhnen

Egal, wie pflegeleicht das Fell eines Hundes ist: Er sollte sich bereits früh daran gewöhnen, dass eine Bürste sein Fell berührt, damit er sich nicht später aus Unsicherheit und Angst dagegen zur Wehr setzt.

Nägel trimmen

Wer sich beim Nägel trimmen unsicher fühlt, sollte es sich von einem Hundetrainer erklären lassen - oder mit seinen Hund besser in einen Hundesalon gehen. Schöner ist es aber, wenn dein Hund so viel Vertrauen zu dir hat und sich bei dir so wohl fühlt, dass du ihm die Nägel schneiden kannst.

Langes Fell vs. kurzes Fell

Langes Fell verfilzt schneller als kurzes. Vor allem beim Baden sollte man darauf achten, es vorher gründlich zu bürsten. Die Haare - und zwar auch die losen - quellen im Wasser etwas auf und verfangen/verheddern sich schnell. Da man den Hund nach dem Baden ebenfalls bürsten muss, ziepen diese losen Haare und tun weh. Und je unangenehmer das Baden in Erinnerung bleibt, desto schwieriger wird es mit der Zeit, den Hund freiwillig in eine Badewanne zu bekommen.

Kurzes Fell macht für gewöhnlich weniger Arbeit als langes, da es nicht gekämmt werden muss und leichter zu waschen ist. Beim Putzen sieht das schon wieder anders aus: Manche Hunde haaren wahnsinnig, obwohl sie ein kurzes Fell besitzen. Die gesparte Zeit geht für Staubsaugen und Bodenwischen drauf.

Hunde, die wenig Fellpflege brauchen: