ANZEIGE

32 beliebte Hunderassen für Kinder und Familien

Shiba InuWir stellen dir 32 der beliebtesten, kinder- und familienfreundlichen Hunderassen vor. Zu jeder Rasse gibt es einen Steckbrief mit Größe, Charakter, Merkmale, Verhalten, Wesen, wie viel sie haaren, alles über die Fellpflege, wie viel Auslauf sie benötigen und vieles mehr.

Hunde wie Golden Retriever, Cavalier King Charles Spaniel, Dalmatiner, Beagle und Border Collie gelten als besonders kinderfreundlich, als liebe und süße Hunderassen. Sie eignen sich wunderbar als Familienhunde und sind tolle Hunde für Anfänger. Genau solche Hunde stellen wir dir in unserem Lexikon vor. Es enthält 32 Hunde-Steckbriefe, in denen du alles über das Aussehen, die Bedürfnisse und die Besonderheiten der jeweiligen Hunderassen erfährst.

Was du auf keinen Fall vergessen darfst: Jede Hunderasse hat eigene Anforderungen an sein Herrchen. Es gibt ausgesprochen ruhige Hunderassen, aber auch solche, die besonders viel Auslauf brauchen und andere wiederum eine aufwändige Fellpflege. Intelligente Hunde benötigen eine herausfordernde Beschäftigung, weil sie sich sonst langweilen. Über die jeweiligen Anforderungen sollte man sich vor dem Kauf eines Hundes im Klaren sein.

Alle Hunderassen im Überblick:

Bitte beachte: Jeder Hund hat eine eigene Persönlichkeit, daher können Beschreibungen immer nur grob charakterisieren. Sie sind nicht als hundertprozentige Aussagen zu verstehen.

Welche Hunderasse?

Es gibt weit über 200 Hunderassen - manche sagen, es wären sogar um die 800! Das mag sein, aber nicht alle sind als Haustier geeignet. Es geht nicht nur darum, ob ein Hund besonders niedlich aussieht oder einen besonderen Look hat. Oder besonders intelligent ist. Sondern, ob die Hunderasse auch so viele Freundlichkeit und Gelassenheit hat, dass sie in hektischen Situationen ruhig bleibt und zu jeder Zeit sein Rudel respektiert.

Außerdem kommt es auch auf den natürlichen Lebensraum und die Bedürfnisse der jeweiligen Hunderassen an. Hütehunde sind daher zum Beispiel nichts für Stadtbewohner. Und manche Hunderassen so exotisch, dass es nur wenige (erfahrene, vertrauenswürdige) Züchter gibt. Wir wollen diejenigen vorstellen, für die man nicht mehrere hundert Kilometer fahren muss.

Schon gewusst?

Hunderassen werden übrigens in verschiedene Gruppen eingeteilt. Es gibt Terrier (z. B. Jack Russell Terrier), Retriever (z. B. Golden oder Labrador), Stöberhunde (z. B. Cocker Spaniel), Wasserhunde, Gesellschaftshunde (z. B. Bichon Frisé, Cavalier King Charles Spaniel, Chihuahua, Französische Bulldogge etc.) und noch einige weitere Gruppen (z. B. Jagdhunde, Treibhunde, Hütehunde).

Du suchst noch den richtigen Namen für deinen Hund? Schau doch mal in unser Tiernamen-Lexikon! Dort gibt es eine große Sammlung der schönsten Hundenamen!