ANZEIGE

Pudel

Steckbrief Pudel

Größe 24-60 cm
Gewicht 4-30 kg
Herkunft Frankreich
Farbe schwarz, weiß, braun, grau, rot, orange
Lebensdauer 10-13 Jahre
Geeignet als Familienhund, Begleithund, Blindenhund
Charakter gehorsam, abenteuerlustig, begeisterungsfähig, verspielt, intelligent
Auslauf Hund Auslauf
Sabbern Hund Sabbern
Haaren Hund Haaren
Fellpflege Hund Fellpflege

Pudel Foto: Chengdongshan/Shutterstock

Beschreibung der Hunderasse Pudel

Wer einen Pudel sieht, spürt sofort: Dieser Hund hat das gewisse Etwas, etwas würdevolles, erhabenes - trotz seiner vielen lustigen Locken. Er hat eine große Leidenschaft fürs Jagen, holt gerne Stöckchen und schwimmt gerne. Fremden gegenüber kann er etwas scheu sein, aber innerhalb der Familie ist er sehr offen und freundlich. Er besitzt eine gute Portion Humor und ist gerne albern. Der Border Collie ist bekannt für seine Intelligenz. Aber wusstest du, dass der Pudel laut Guinness Buch der Rekorde der zweitklügste Hund ist?

Erziehung und Training der Welpen

Der Pudel ist heutzutage vor allem ein Familienhund, der gerne apportiert. Aufgrund seiner Intelligenz und Lernbereitschaft ist er außerdem sehr gut für Hundesportarten wie Obedience und Agility geeignet. Wen wundert es da, dass Pudel jede Menge cooler und offiziell bestätiger Tricks auf Lager haben, zum Beispiel „Schnellster Hund, der 10 m auf einem Ball vorwärts balanciert“ (33,22 Sekunden). Der „Hund mit den meisten Tricks“ war Pudel Chanda-Leah. Sie beherrschte 469 verschiedene Tricks! Dazu zählten Klavier spielen, Skateboard fahren, malen - sogar „Zimmer aufräumen“.

Deshalb: Wer überlegt, sich einen Pudel anzuschaffen, sollte sich bewusst sein, was da auf ihn zukommt. Ein geistig so aktiver Hund würde jämmerlich eingehen, wenn er den ganzen Tag herumliegen müsste. Das heißt, man sollte ihn ständig fordern, Spiele spielen, ihm Kommandos beibringen, mit ihm üben. Das hört sich am Anfang immer ganz toll an, aber viele Zweibeiner verlieren auf Dauer dann doch die Lust. Am besten, man unterhält sich darüber mit einem Hundetrainer. Er kann sicher ganz gut einschätzen, ob ein Pudel zu einem passen würde.

Sportarten und Aktivitäten

Trickdogging (Tricks lernen), Dogdancing, Agility, Obedience (Gehorsam), „Follow the Leader“ (dem Anführer folgen)

Pudel Foto: Bmaine92/stock.adobe.com

Vorteile und Nachteile beim Pudel

Vorteile

  • für Anfänger geeignet
  • haart sehr wenig
  • möglicherweise für Allergiker geeignet
  • einfach zu erziehen
  • sehr intelligent

Nachteile

  • braucht viel Auslauf und Beschäftigung
  • braucht gute Erziehung
  • neigt zum Bellen
  • Fellpflege macht viel Arbeit

Zwei rennende Pudel Foto: PCHT/Shutterstock

Aussehen des Pudels

Pudel gibt es in vier Größen: Großpudel, Mittelpudel und Zwergpudel und Toy-Pudel („Spielzeug“-Pudel). Der Großpudel wird bis zu 60 cm groß (Schulterhöhe), der Toy-Pudel ist nur 24-28 cm groß. Das Fell kann die unterschiedlichsten Farben haben. Offiziell ankerannt sind: Schwarz, Weiß, Braun, Braun-Weiß gescheckt, Schwarz-Weiß gescheckt, Braun-Weiß, Silber, Black und Tan, Apricot und Rot.

Fellpflege beim Pudel

Normalerweise haben Hunde zwei Lagen Fell. Ein Unterfell und ein Oberfell. Pudel haben allerdings nur ein Oberfell und haaren kaum. Damit das Fell nicht verfilzt, sollten sie häufig gebürstet werden, insbesondere Langhaarpudel mehrmals pro Woche.

Pudel Foto: Molostock/stock.adobe.com

Herkunft und Zucht des Pudels

Pudel wurden als Jagdhunde gezüchtet, insbesondere für die Wasserjagd. Wusstest du, dass es zahlreiche Kreuzungen zwischen Pudel und anderen Hunderassen gibt? Ihr Name wird zusammengesetzt, wobei das englische Wort für Pudel, also Poodle, benutzt wird. Sie heißen dann Maltipoo (Malteser und Pudel), Schnoodle (Schnauzer und Pudel), Labradoodle (Labrador und Pudel), Goldendoodle (Golden Retriever und Pudel) oder Pekapoo (Pekinese und Pudel). Der Name Pudel kommt übrigens vom altdeutschen „puddeln“ = im Wasser planschen.

Schon gewusst?

Hast du schon mal jemanden sagen hören: „Ach, das ist also des Pudels Kern!“? Damit ist gemeint, dass der wahre Hintergrund einer Situation oder einer Information zuerst verborgen war und dann erkannt wurde. Hier findest eine genauere Erklärung zur Herkunft dieses Sprichwortes (nach unten scrollen).

Viele berühmte Persönlichkeiten hatten schon einen Pudel: der Maler Pablo Picasso, die Schauspielerin Marilyn Monroe, der Filmemacher Walt Disney und sogar Miss Piggy von den Muppets!

Ähnliche Hunderassen

Pudel Foto: hedgehog94/stock.adobe.com

Besuche unsere englische Seite!animalfunfacts.net - The Animal Encyclopedia for Kids