ANZEIGE

Chihuahua

Steckbrief Chihuahua

Größe 33-40 cm
Gewicht 1-3 kg
Herkunft Mexiko
Farbe braun-weiß, rot-weiß, schwarz-weiß-braun
Lebensdauer 12-15 Jahre
Geeignet als Familien- und Therapiehund
Charakter mutig, selbstsicher, misstrauisch, freundlich
Auslauf Hund Auslauf
Sabbern Hund Sabbern
Haaren Hund Haaren
Fellpflege Hund Fellpflege

Wertung = Sehr/Viel; Wertung = Wenig/Kaum

Rassebeschreibung

Der Chihuahua ist die kleinste Hunderasse der Welt. Er sieht unheimlich niedlich aus, lässt sich super in der Wohnung halten und kann sogar lernen, ein Katzenklo zu benutzen.

Obwohl der Chihuahua so klein ist, ist er überraschend mutig und macht sich sogar gut als Wachhund. Wann immer ein fremder Mensch an der Wohnungstür steht, geht der „Chihuahua“-Alarm (= bellen) los.

Auch wenn er sich bei fremden Menschen durchaus zurückhaltend verhält, hat er ein offenes Herz und ist auch zu anderen Haustieren und Hunden im Haus freundlich. Im Welpenalter können sie sehr streitsüchtig sein, weshalb es ganz besonders wichtig ist, sie mit - wann immer möglich - anderen Welpen zusammen zu bringen.

Chihuahua Chihuahua - Foto: martynanysk/Shutterstock

Kleiner Hund, wenig Auslauf? Es stimmt, dass bei dieser Hunderasse bereits kurz Wege für reichlich Bewegung sorgen. Aber auch der Chihuahua möchte gerne Gassi gehen, möchte frische Luft schnuppern, draußen herumtoben, laufen. Sicher läuft er nicht so weite und lange Strecken wie ein Jack Russel, aber unterschätzen sollte man seinen Bedarf an Bewegung auch nicht.

Chihuahuas haben bereits allerhand Rekorde aufgestellt. Der kleinste Polizeihund war Midge. Er spürte mit seiner feinen Nase Suchtmittel (Drogen) auf und wurde 28 cm groß (Schulterhöhe). Der „kürzeste“ Chihuahua hatte eine Körperlänge von 15,2 cm - und zwar von der Nasen- bis zu Schwanzspitze. Der kleinste Hund der Welt ist Chihuahua-Dame Milly. Sie misst nur 9,65 cm (Schulterhöhe).

Eines müssen wir noch klären: Wie spricht man Chihuahua aus? Das Chi ist wie ein weiches Schi (kein Tschi). Das h wird nicht (!) wie ein w ausgesprochen, sondern leicht gehaucht. Das u ist fast gar nicht zu hören. Man könnte es also so aufschreiben: Schi(h)a(h)a.

Chihuahua Chihuahua - Foto: padu_foto/Shutterstock

Aussehen

Chihuahuas haben entweder einen Apfel- oder einen Rehkopf. Er ist also eher bauchig und rund (Apfel) oder schmal mit einer langen Nase (Reh). Sie haben große Ohren.

Ihr Fell kann kurz oder lang sein und ihre Farben sind vielfältig. Es gibt weiße, schwarze, cremefarbene, dreifarbige etc. Chihuahuas wurden über die Zeit hinweg immer kleiner gezüchtet. Ursprünglich waren Chihuahuas deutlich größer.

Chihuahua Chihuahua - Foto: Volodymyr Burdiak/Shutterstock

Geschichte

Sicher ist, dass der Chihuahua aus Mexiko stammt. Alles andere ist nicht offiziell belegt. Es wird vermutet, dass er vom Techichi abstammt, einem Begleithund der Tolteken (eine Volksgruppe/Hochkultur Mittelamerikas im 10.-12. Jahrhundert).

Woher kommt der Name?

Die Hunderasse wurde nach dem größten Bundesstaat in Mexiko benannt.

Gesundheit und Pflege

Die Fellpflege ist unkompliziert und schnell erledigt. Einmal pro Woche das Fell kämmen und fertig.

Schon gewusst?

Im Verhältnis zur Körpergröße haben Chihuahuas das größte Gehirn aller Hunderassen.

Chihuahua Chihuahua - Foto: Aaron Amat/Shutterstock

Zurück zu Cavalier King Charles Spaniel | Weiter zu Cocker Spaniel