ANZEIGE

Dackel

Steckbrief Dackel

Größe 17-27 cm
Gewicht 5-9 kg
Herkunft Deutschland
Farbe braun, gold, rot, schwarz
Lebensdauer 12-15 Jahre
Geeignet als Familienhund, Begleithund
Charakter abenteuerlustig, neugierig, schnüffeln gerne, graben gerne
Auslauf
Sabbern
Haaren
Fellpflege

Fröhlicher Dackel Foto: Irina/stock.adobe.com

Beschreibung der Hunderasse Dackel

Der Dackel gehört zu den kleinen Hunderassen. Er ist ein sehr verspielter und lustiger Hund. Wenn der „Teppichporsche“ mit seinem langen Körper und den kurzen Beinen selbstbewusst „angedackelt“ kommt, kann sich niemand seinem Charme entziehen. Seiner Familie gegenüber ist er absolut treu und auch gegenüber (den eigenen) Kindern sehr freundlich. Außerdem verträgt er sich gut mit anderen Haustieren - insbesondere, wenn er als Welpe mit ihnen aufwächst. Am liebsten kuschelt er mit seinem Herrchen auf dem Sofa.

Andererseits ist er auch furchtlos, unabhängig, wild, hat wenig Geduld und kann dickköpfig sein. Dafür ist er aber ein guter Wachhund, denn wer nicht zur Familie gehört, dem ist er grundsätzlich gegenüber recht misstrauisch, egal ob Erwachsene oder Kinder. Daher neigt er auch dazu, laut zu bellen. Wenn er das Gefühl hat, dass sein „Rudel“ angegriffen wird, ist er sofort zur Stelle, um es zu verteidigen.

Niedlicher Dackel Foto: andreac77/stock.adobe.com

Erziehung und Training beim Dackel

Es ist nicht schwer, einem Dackel Kommandos beizubringen. Es braucht aber durchaus Disziplin und Beharrlichkeit. Oft scheitert das Training an uns Menschen, weil wir zu gerne und zu oft nachgeben. Weil wir zu viele Ausnahmen machen. Weil unser Vierbeiner „sooo süß“ ist und wir seinem Hundeblick dahinschmelzen. Doch das hilft weder uns noch dem Hund. Letzten Endes sind beide glücklicher, wenn es es klare und beständige Regeln gibt.

Bewegungsdrang und Auslauf beim Dackel

Aufgrund der Größe und des Körpers glauben viele, dass Dackel kaum Bewegung brauchen. Das stimmt aber nicht. Sie laufen zwar nicht so lange und so weit wie ein Border Collie, Husky oder Dalmatiner, aber sie bewegen sich sehr gerne.

Sportarten und Aktivitäten

Verstecken spielen, Verfolgungsspiele, Apportieren, Agility, Dog Dancing

Jagdtrieb beim Dackel Foto: OlgaOvcharenko/stock.adobe.com

Vorteile und Nachteile beim Dackel

Vorteile

  • kommen gut in einer Wohnung zurecht
  • guter Wachhund
  • Fellpflege macht wenig Arbeit
  • haaren wenig

Nachteile

  • kein Anfängerhund
  • benötigen mehr Auslauf als man denkt
  • etwas dickköpfig
  • neigen zu Übergewicht
  • neigen zum Bellen
  • starker Jagdtrieb

Süßer Dackel Foto: fpunshon/stock.adobe.com

Gesundheit und Pflege beim Dackel

Dackel haben durch ihren langen Körper häufig Probleme mit dem Rücken. Wenn sie ausreichend Bewegung bekommen und auf die Ernährung geachtet wird, ist das Risiko dafür aber deutlich geringer. Sie sollten außerdem nirgendwo hinauf- oder hinunterspringen, also z. B. aufs/vom Sofa, auch das ist nicht gut für ihre Wirbelsäule. Sie haaren zwar, aber sie liegen damit im unteren Mittelfeld. Das Fell der Lang- und Rauhhaardackel sollte regelmäßig gebürstet werden - häufiger als beim Kurzhaardackel.

Aussehen des Dackels

Dackel haben einen sehr langen Körper und sehr kurze Beine. Es gibt Kurzhaar-, Langhaar-, und Rauhaardackel, deren Fell die unterschiedlichsten Farben haben kann. Zum Beispiel Rot, Schwarz-Rot, Braun oder Gold. Je nach Größe nennen sie sich auch Zwergdackel (kleiner) oder Kaninchendackel (noch kleiner).

Mischlinge

  • Chiweenie, Weeniehuahua, German Taco: mit Chihuahua
  • Dachsador, Doxador, Doxidor: mit Labrador
  • Docker: mit Cocker Spaniel
  • Dorgi: mit Corgi
  • Dorki: mit Yorkshire Terrier
  • Doodle: mit Pudel (engl. Poodle)

Herkunft und Zucht des Dackels

Der Dackel wurde ursprünglich als Jagdhund speziell zur Jagd im Dachsbau eingesetzt. Er schnüffelt und jagt auch heute noch mit Leidenschaft.

Woher kommt der Name?

Dackel werden auch Dachshund genannt (auch auf Englisch), weil sie früher geholfen haben, Dachse zu jagen. In der Jägersprache heißen sie Teckel.

Wurde der Hot Dog nach dem Dackel benannt?

Das würde wie die Faust aufs Auge passen. Mit ihrer schmalen, länglichen Körperform sehen die Hunde tatsächlich ein bisschen aus wie eine kleine Wurst, sorry! Es gibt aber keinen Beleg dafür, dass das weiche Brötchen mit dem Wiener Würstchen nach der Rasse benannt wurde. Übrigens wird der Hund auch scherzhaft oft „sausage dog“, „wiener dog“ oder „weenie“ genannt.

Fun Facts

Das erste olympische Maskottchen war ein Dackel. Er hieß Waldi und war zu den Olympischen Sommerspielen im Jahr 1972 in München „Olympia-Waldi“.

Der spanische Maler Pablo Picasso hatte einen Dackel.

Ähnliche Hunderassen

Dackel Foto: Yellowj/Shutterstock

Besuche unsere englische Seite!animalfunfacts.net - The Animal Encyclopedia for Kids