ANZEIGE

Dachs

Steckbrief Dachs

Größe 60-90 cm (Körper), 11-18 cm (Schwanz), 25-30 cm (Schulterhöhe)
Geschwindigkeit 25-30 km/h
Gewicht 7-14 kg
Lebensdauer 6-14 Jahre
Nahrung Regenwürmer, Insekten, Pflanzen, kleine Wirbeltiere
Feinde Wölfe, Luchse, Bären, Adler, Eulen
Verbreitung Europa, Asien
Lebensraum Wald, Hecke
Ordnung Raubtiere
Familie Marder
Wissenschaftl. Name Meles meles
Merkmale schwarz-weißer Kopf, keilförmiger Körper

Merkmale und Besonderheiten

Dachse sind nachtaktive Raubtiere. Sie gehören zur Tierfamilie der Marder, zu denen auch Wiesel, Frettchen und Otter zählen.

Es gibt fünf Arten: den europäischen, asiatischen, japanischen, transkaukasischen und den Schweinsdachs.

In diesem Steckbrief geht es hauptsächlich um den europäischen Dachs. In Europa ist er der zweitgrößte Marder, gleich nach dem Vielfraß. Als Lebensraum bevorzugt der europäische Dachs hügelige Waldgebiete.

Körperbau und Aussehen

Wie sieht ein Dachs aus?

Der Dachs hat ein sehr charakteristisches Aussehen: Das Fell an seinem Kopf hat breite, schwarz-weiße Streifen, der Rest des Körpers ist grau, die Unterseite und die Pfoten sind schwarz. Er hat einen keilförmigen Kopf, eine lange Schnauze, einen breiten Körper und kurze, stämmige Beine. An den breiten Pfoten sitzen abwärts gebogene Krallen. An den Vorderpfoten sind sie doppelt so lang wie an den Hinterpfoten.

Dachs Dachs - Foto: Edward Hasting-Evans/Shutterstock

Der Dachsbau

Mit ihren kräftigen Grabpfoten legen sie unter der Erde weitläufige und verzweigte Tunnelsysteme an. Für einen Bau suchen sie sich meist einen nach Süden ausgerichteten Hang, weil er dann von der Sonne gewärmt wird.

Im Dachsbau ist es sauber

Dachse sind in ihre Bau sehr auf Sauberkeit bedacht: Sie bringen kein Futter mit hinein und auch das „Geschäft“ wird außerhalb verrichtet. Die Kammern polstern sie regelmäßig mit neuem Laub, Moos, Stroh und Gras aus. Übrigens: Dachse und Füchse teilen sich oft einen Bau.

Der größte Dachsbau

Ein besonders großer Bau steht im Guinness Buch der Rekorde: Er hatte 50 Kammern, 178 Ein-/Ausgänge und Tunnel in einer Gesamtlänge von 879 m.

Der älteste Dachsbau

Oft werden die Bauten über viele Jahrzehnte hinweg bewohnt und von Generation zu Generation weitergegeben. In Malchin (Mecklenburg-Vorpommern) wurde 1968 ein Bau entdeckt, der vermutlich schon seit 10.000 Jahren (!) genutzt wird.

Dachsbau Dachsbau - Foto: Coatesy/Shutterstock

Lebensweise

Sind Dachse Einzelgänger?

Nein. Sie leben in kleinen Gruppen, die häufig aus 6-8 erwachsenen Tieren bestehen. Ihr Revier erstreckt sich über ein Gebiet von 30-150 Hektar (was 42-210 Fußballfeldern entspricht).

Verhalten

Was fressen Dachse?

Dachse sind Allesfresser. Am liebsten fressen sie Regenwürmer, aber auch Insekten und kleine Säuger. Im Sommer und im Herbst ernähren sie sich außerdem von Feldfrüchten und Beeren.

Was machen Dachse im Winter?

In kalten Regionen halten sie keinen Winterschlaf, dafür aber Winterruhe. Für diese Zeit haben sie sich schon zwischen Sommer und Herbst ausreichend Fettreserven angefressen und wiegen statt 7-14 kg eher 15-17 kg.

Sinne und Fähigkeiten

Wie gut können Dachse sehen, riechen, hören?

Ihr Gehörsinn ist gut, aber bei weitem nicht so gut wie z. B. der von Füchsen. Sie können nicht besonders gut sehen, vor allem keine Farben. Dafür ist ihr Geruchssinn ausgezeichnet, es ist sogar ihr wichtigster Sinn.

Feinde und Bedrohungen

Welche Feinde hat der Dachs?

Dachse haben kaum natürliche Feinde, denn sie sind sehr wehrhaft. Wenn sie sich bedroht fühlen, werden sehr wild und aggressiv, was die meisten Angreifer in die Flucht schlägt. Gefährlich können ihnen Wölfe, Luchse, Braunbären, Adler und Eulen werden. Ihr größter Feind ist der Mensch, weil er die Tiere mit Fallen jagt. Außerdem wird er (meist unter schlechten Bedingungen) in Farmen gehalten, um seine Haare für Pinsel oder sein Fett in Kosmetik zu verwenden.

Dachs Dachs - Foto: Maciej Jaroszewski/Shutterstock

Fun Facts

Dachse, die nur so heißen

Neben den fünf Dachsarten gibt noch andere Tiere, die das Wort „Dachs“ im Namen haben. Sie sind aber keine „echten“ Dachse, sondern andere Marder: Silberdachs, Honigdachs, Sonnendachs und Stinkdachs (dieser gehört zu den Skunks/Stinktieren).

Der Dachs im Märchen

In Märchen und Fabeln heißt der Dachs „Grimbart“.

Der Dachs in Harry Potter

In Harry Potter ist der Dachs das Maskottchen von Hufflepuff, einem der Häuser der Hogwarts-Schule.

Weitere Tiere im Lebensraum Wald, Hecke:

Der Dachs ist verwandt mit:

Hinweis: Auf unserer Webseite werden Tiere für Kinder erklärt. Solange du Schüler bist, darfst du die Infos gerne als Grundlage zum Lernen, für dein Referat, Plakat, Arbeitsblatt, Vortrag, Präsentation oder Hausaufgabe im Unterricht in der Schule verwenden.

Besuche unsere englische Seite!animalfunfacts.net - The Animal Encyclopedia for Kids