ANZEIGE

Roter Panda

Steckbrief Roter Panda / Kleiner Panda
Größe bis 64 cm
Geschwindigkeit bis 38 km/h
Gewicht 4,5 bis 6 kg
Lebensdauer 8-10 Jahre
Ernährung Bambus, Vögel, Eidechsen, Insekten
Feinde Schneeleoparde, Marder
Lebensraum Nepal, Burma, China
Ordnung Raubtiere
Familie Ailuridae
Wissenschaftl. Name Ailurus fulgens
Merkmale rotes Fell, langer buschiger Schwanz

Rote Pandas sind Raubtiere. Sie werden in etwa so groß und so schwer wie eine richtig große, dicke Katze. Ihr Lebensraum sind die Wälder im Himalaya, von Nepal über Burma bis nach China. Sie verbringen viel Zeit auf Bäumen. Dort fressen sie Bambus, ruhen sich aus und schlafen.

Was ist der Rote Panda für ein Tier?

Die Biologen liegen sich immer wieder in den Haaren: Ist der Rote Panda nun ein echter Panda? Er teilt sich den selben Lebensraum mit dem Großen Panda, frisst ebenfalls Bambus und hat wie sein großer „Cousin“ einen extra Daumen zum Klettern.

Oder ist der Rote Panda einfach nur eine Art Waschbär? Sein geringelter Schwanz und sein Körperbau ähnelt ihm äußerlich sehr! Vielleicht ist er aber auch eine Katze?

Oft wird der Rote Panda Katzenbär genannt. Bislang sind sich die Biologen noch nicht einig geworden und so hat der Rote Panda eine eigene „Schublade“ erhalten: die Familie der „Ailuridae“.

Roter Panda Roter Panda - Foto: Edwin Butter/Shutterstock

Was fressen Rote Pandas?

Rote Pandas verbringen täglich 13 Stunden damit, Bambus zu suchen und zu futtern. 1-2 kg wandern dabei in seinen Magen. Da er aber selbst nur knapp über 6 kg wiegt, sind das rund 20-30 % seines eigenen Gewichts. Ein Mensch, der 60 kg wiegt, würde also 12-18 kg Lebensmittel in sich hineinstopfen!

Wer sind die Feinde des Roten Pandas?

Die Feinde des Roten Panda sind vor allem Schneeleoparden und Marder.

Warum hat der Rote Panda rotes Fell?

Zwischen den grünen Bambus-Pflanzen scheint ein rotes Fell nicht besonders gut zu tarnen. Die Bäume, auf denen er lebt, sind aber oft mit roten Moosen und Flechten bewachsen.

Wie schnell sind Rote Pandas?

Rote Pandas können auf kurzen Strecken bis zu 38 km/h schnell rennen.

Roter Panda Roter Panda - Foto: Canon Boy/Shutterstock

Woher kommt das Wort Panda?

Ursprünglich ist Panda ein nepalesisches Wort und bedeutet „Bambus-Esser“.

Wer war zuerst da – der Große Panda oder der Rote Panda?

Der Rote Panda wurde das erste Mal 1821 beschrieben, 48 Jahre bevor man den Großen Panda in wissenschaftlichen Dokumenten festhielt.

Was für ein buschiger Schwanz!

Der Schwanz des Roten Pandas kann genauso lang werden wie er selbst: bis zu 60 cm! Er kann sich damit zwar nicht an Ästen festhalten, er hilft ihm aber dabei, nicht das Gleichgewicht zu verlieren. Bei einem Nickerchen hält der Rote Panda seinen Schwanz wie eine Schlafmaske schützend vor das Gesicht.

Roter Panda Roter Panda - Foto: Matthew J. Glass/Shutterstock

Der Rote Panda ist Namensgeber für den Webbrowser

Um im Internet zu surfen, benötigt man einen Webbrowser, in dem man Webadressen (= URLs) eingibt. Am bekanntesten sind Google Chrome, der Internet Explorer und Firefox. Letzterer wurde nach dem Roten Panda benannt, denn die Chinesen nennen das kleine Raubtier auch „Feuerfuchs“.

Rote Pandas trinken mit den Pfoten

Wenn der Rote Panda Durst hat, taucht er eine Pfote ins Wasser und leckt sie dann ab.

Welche Laute gibt der Rote Panda von sich?

Man könnte vermuten, dass der Rote Panda wie ein Bär brummt. Aber nein, der kleine Rotschopf pfeift und zwitschert wie ein Vogel. Lustig, oder?

Lebenserwartung

Rote Pandas werden in ihrem natürlichen Lebensraum 8 bis 10 Jahre alt. Im Zoo werden sie etwas älter, bis zu 15 Jahre.

Hinweis: Solange du Schüler bist, darfst du gerne die Infos als Grundlage für dein Referat, Präsentation, Arbeitsblatt, Hausaufgabe, Hausarbeit oder Plakat im Unterricht in der Schule verwenden. Wir haben alle Infos gewissenhaft recherchiert, sollte sich dennoch ein Fehler eingeschlichen haben, schreibe uns eine kurze Mail.