ANZEIGE

Elch

Steckbrief Elch

Größe bis 2,3 m (Schulterhöhe)
Geschwindigkeit bis 60 km/h
Gewicht bis 800 kg
Lebensdauer 10-16 Jahre
Nahrung Gras, Wasserpflanzen
Feinde Bären, Wölfe
Verbreitung Nordeuropa, Nordasien, Nordamerika, Grönland
Lebensraum Nadelwald, Laubwald, Teich, Flüsse, Seen
Ordnung Paarhufer
Familie Hirsche
Unterfamilie Trughirsche
Wissenschaftl. Name Alces alces
Merkmale Männchen: schaufelartiges Geweih, Einzelgänger

Merkmale und Besonderheiten

Elche gehören zu den Hirschen und sind die größte Hirschart der Welt. Sie erreichen eine Größe von 2,3 m (Schulterhöhe). Elche leben in kälteren Regionen in Nordeuropa, Nordasien und Nordamerika. Sie sind Einzelgänger, die sowohl tagsüber als nachts aktiv sind. Die männlichen Tiere tragen ein auffälliges Geweih, das eine Spannweite von bis zu 2 m haben kann.

Verhalten

Was fressen Elche?

Elche mögen junge Baumtriebe und Wasserpflanzen und davon futtern sie ganz schön viel. Großes Tier, großer Hunger! Im Sommer sind es rund 32 kg und im Winter 15 kg, weil sie im Schnee nicht so viel finden.

Elche tauchen zum Fressen ab

Elche sind die einzigen Hirsche, die unter Wasser fressen können. Die Muskeln und die dicken Fettpolster an ihrer Nase helfen ihnen, unter Wasser die Nasenlöcher zu verschließen.

Körperbau und Aussehen

Wozu haben Elche ein Geweih?

Elchbullen tragen ein Geweih, um männliche Rivalen einzuschüchtern und weibliche Elche zu beeindrucken. Besonders große Elchgeweihe heißen übrigens Schaufelgeweih, weil sie einer Schaufel ähnlich sehen.

Warum wirft der Elch sein Geweih ab?

Das Geweih eines Elchs kann schon mal 20 kg wiegen. Der Rekorde liegt bei 36 kg! Sie werfen es zur Winterzeit ab, weil sie in dieser Zeit weniger Futter finden und es Energie spart, weniger Gewicht mit sich herumzutragen. Im Frühjahr wächst ein neues nach.

Wie unterscheiden sich Elch und Rentier?

Sind Elche und Rentiere das gleiche? Nein, aber Elche und Rentiere sind eng verwandt. Beide gehören zur Familie der Trughirsche. Elche sind aber deutlich größer, haben längere Beine und besitzen im Gegensatz zu den Rentieren einen langen Kinnbart. Bei den Elchen haben nur die männlichen Tiere ein Geweih, bei den Rentieren Männchen und Weibchen.

Elch Elch - Foto: RT Images/Shutterstock

Feinde und Bedrohungen

Welche Feinde hat ein Elch?

Wenn Tiere so groß sind, glaubt man schnell, dass sie kaum Feinde haben. Schließlich können sie mit ihren Hufen außerdem ganz schön kräftig zutreten. Deshalb hat ein Wolfsrudel oder ein Bär kaum eine Chance gegen einen ausgewachsenen Elchbullen. Das sieht bei einem jungen, alten oder kranken Tier natürlich schon wieder ganz anders aus, denn diese können sich nicht so gut verteidigen.

Gegen einen Feind kann aber selbst der stärkste Elch nicht ausrichten. Und der ist klitzeklein: ein Wurm, der sich in seinem Gehirn einnistet. Ieh! Elche fressen ihn manchmal zusammen mit der Nahrung.

Fun Facts

Wieso sind Elche „Trughirsche“?

Was sind überhaupt Trughirsche? Und da taucht doch auch gleich noch eine weitere Frage auf! Betrügen Trughirsche etwa? Nein. Das tun sie nicht. Es handelt sich um eine irgendwie irreführende Bezeichnung. Es gibt so genannte „Echte Hirsche“ und „Trughirsche“. Beide gehören zur Familie der Hirsche. Aber bei Trughirschen sind bestimmte Zehenknochen nicht ausgebildet.

Elch Elch - Foto: Betty Shelton/Shutterstock


Ab hier folgen Steckbrief-Infos von tierchenwelt-Fan-Rosa:

Autor RosaElche tragen Kinnbart

Mit Ziegen sind sie nicht verwandt, aber sie teilen sich eine verblüffende Gemeinsamkeit: Beide Tierarten tragen Kinnbärte. Bei den Ziegen nur die Ziegenböcke, bei den Elchen aber auch die Damen, welche sich mit bis zu 25 cm langen Kinnbärten schmücken. Gar nicht zickig, höchstens ein bisschen bockig, die Elchkühe.

Elche liebe vergorenes Obst

Elche lieben es Obstbäume zu plündern. Sie mögen gerne Äpfel, und es kommt vor, dass sie diese vergoren unter den Bäumen vorfinden. Vom ungedrosselten Verzehr dieser Früchte bekommen sie so einen Rausch, dass sie, Geweih hin oder her, mächtig einen in der Krone haben.

Elch Elch - Foto: Patagonian Stock AE/Shutterstock

Elche auf der Straße

In Schweden wird jeder fünfte Autounfall in Schweden durch einen plötzlich auf der Fahrbahn stehenden Elch verursacht. Ihrer Beliebtheit tut dies jedoch keinen Abbruch, im Gegenteil. Sie sind die Nationaltiere Schwedens.

Der Elchtest

Der Elchtest ist ein berühmter Fahrtest für Autos, bei dem so getan wird, als müsse man einem plötzlich auf der Straße stehenden Elch ausweichen.

Fortpflanzung

Während der Brunft kämpfen die Bullen untereinander. So flüchtig wie ein Kuss ist die Paarung, schon nach zwei bis drei Sekunden ist sie vorbei. Das Kalb kommt etwa acht Monate später zur Welt. Bereits nach 17 Monaten ist es geschlechtsreif, das bedeutet, dass es selbst ein Kalb zeugen oder austragen kann.

Das waren Steckbrief-Infos von Rosa. Vielen Dank! Willst du auch einen Fan-Steckbrief schreiben?


Weitere Tiere im Lebensraum Nadelwald, Laubwald:

Der Elch ist verwandt mit:

Elch Elch - Foto: NancyS/Shutterstock

Hinweis: Auf unserer Webseite werden Tiere für Kinder erklärt. Solange du Schüler bist, darfst du die Infos gerne als Grundlage zum Lernen, für dein Referat, Plakat, Arbeitsblatt, Vortrag, Präsentation oder Hausaufgabe im Unterricht in der Schule verwenden.

Besuche unsere englische Seite!animalfunfacts.net - The Animal Encyclopedia for Kids