Skip to main content

tierchenwelt.de - Das Tierlexikon für Kinder

WERBUNG

Okapi

Steckbrief Okapi

Größe bis 2 m
Geschwindigkeit bis 60 km/h
Gewicht bis 350 kg
Lebensdauer 20-30 Jahre
Nahrung Blätter, Kräuter, Früchte, Gräser
Feinde Leoparden, Serval-Katzen
Verbreitung Afrika
Lebensraum Regenwald
Ordnung Paarhufer
Familie Giraffenartige
Wissenschaftl. Name Okapia johnstoni
Merkmale gestreifte Waldgiraffe

Merkmale und Besonderheiten

Das Okapi ist eine Waldgiraffe, die in Zentralafrika im Ituri-Regenwald der Demokratischen Republik Kongo lebt. Es ist ein scheuer Einzelgänger, weshalb die Anzahl der Tiere nur grob geschätzt werden kann. Vermutlich sind es nur um die 10.000-35.000 Tiere. Damit zählt das Okapi zu einer (stark) gefährdeten Tierart.

Okapi Foto: Miama2you/Shutterstock

Entdeckung

Das Okapi zeigt sich nicht gern und wurde trotz seiner Größe erst 1890 vom berühmten Afrikaforscher Henry Stanley entdeckt. Es ist äußerst selten, und fast alles, was man über das Tier weiß, stammt aus der Haltung in Zoos.


WERBUNG - ZUM WEITERLESEN NACH UNTEN SCROLLEN

Körperbau und Aussehen

Größe und Gewicht

Okapis werden etwa 2 m hoch und 350 kg schwer. Eine Giraffe wird fast dreimal so hoch und kann fast sechs Mal so schwer werden. Sie lebt aber auch in der offenen Savanne. Größe und Gewicht des Okapis sind perfekt an seinen Lebensraum angepasst: den Wald. Deshalb ist es deutlich kleine als eine Giraffe. Wäre es genauso groß, wäre es zu schwierig, durch den dichten Wald zu kommen.

Zunge

Die Zunge eines Okapis wird 35-45 cm lang. Es kann sich damit die Ohren und die Augen lecken und von Schmutz befreien.

Lebensweise

Okapis sind tagaktiv und verbringen die meiste Zeit damit, Blätter zu fressen. Auf ihrem Speisezettel stehen aber auch Früchte, Farne und Pilze. Sie lecken auch gerne an Lehm, um Mineralien und Salze aufzunehmen.

Verhalten

Schlafen

Das Okapi schläft pro Tag nur fünf Minuten. Es fällt zwar bis zu zehn Mal in eine Tiefschlafphase, die beträgt aber nur 30 Sekunden. Dösen tut es jedoch recht gern und liegt jede Nacht bis zu sechs Stunden auf seinem Nachtlager.


WERBUNG - ZUM WEITERLESEN NACH UNTEN SCROLLEN

Trinken

Okapis haben einen langen Hals, kommen damit aber nicht bis zum Boden hinunter - ebenso wie ihre großen Verwandten, die Giraffen. Wenn sie trinken wollen, spreizen sie die Vorderbeine stark auseinander. Dadurch nähert sich ihr Körper mitsamt ihrem Kopf dem Boden.

Okapi Foto: MarclSchauer/Shutterstock

Lebenserwartung

Das älteste Okapi wurde 33 Jahre, allerdings handelte es sich um ein Zoo-Tier. In der freien Wildbahn sind es etwa 15-20 Jahre.

Okapi Foto: Igor Matic/Shutterstock

Fortpflanzung

Wie viele Huftiere können auch Okapis schon etwa 30 Minuten nach ihrer Geburt auf ihren eigenen Beinen stehen. Die Mutter versteckt ihr Junges aber für die nächsten Wochen im Dickicht, damit es in Sicherheit heranwachsen kann. Bei den männlichen Tieren bilden sich nach etwa einem Jahr Hörner auf dem Kopf. Mit etwa zwei bis drei Jahren sind die Tiere ausgewachsen.

Das Okapi ist verwandt mit:
Weitere Tiere im Lebensraum:

Okapi Foto: MarclSchauer/Shutterstock


Verwandte Artikel:

Empfohlene Videos:


Alle Huftiere im Überblick


Aktuell beliebte Steckbriefe


Tipps der Redaktion


Hunderassen - Das große Buch für Kinder

Alle Inhalte auf tierchenwelt.de: