ANZEIGE

Sphynx

Steckbrief Sphynx

Gewicht 3,5-7 kg
Herkunft Kanada
Farbe creme, grau, weiß
Fell kein Fell
Lebensdauer 10-16 Jahre
Charakter fordernd, neugierig, unterhaltsam, gesellig
Aktiv Katze Aktiv
Verspielt Katze Verspielt
Unabhängig Katze Unabhängig
Miaut Katze Miaut
Haaren Katze Haaren

Wertung = Sehr/Viel; Wertung = Wenig/Kaum

Rassebeschreibung

Die Sphynx (auch Sphinx geschrieben) ist eine Katze, die kein Fell hat. Sie ist also quasi nackt und man kann deutlich sehen, wie ihre Haut Falten wirft. Deshalb wirkt ihr Anblick für die meisten zumindest gewöhnungsbedürftig, wenn nicht sogar abschreckend. Kurz angemerkt: Es handelt sich nicht um eine Qualzucht! Mehr dazu im Abschnitt „Geschichte“.

Interessant ist die Tatsache, dass die Sphynx genau genommen gar nicht so nackt ist. Sie hat zwar kein Fell wie andere Katzen, aber sie hat überall einen super weichen Haarflaum. Er fühlt sich an wie die Oberfläche eines Pfirsichs, samtig und kuschelig. Und von wegen Kuscheln: Das ist ihre Lieblingsbeschäftigung!

Wie ist die Sphynx-Katze? Sie ist sehr liebevoll, verspielt und tut alles, um ihren Besitzer mit einer lustigen Aktion zum Lachen zu bringen. Lange sollte man diese Katze nicht alleine lassen, da sie sich sonst sehr einsam fühlt. Sie pflegt eine innige Beziehung zu ihrem Besitzer und liebt es, in dessen Mittelpunkt zu stehen.

Sphynx Sphynx mit Pulli - Foto: Sergey Skleznev/Shutterstock

Was gibt es bei der Haltung von Sphynx-Katzen zu beachten? Sie verlieren durch das fehlende Fell schneller Wärme als andere Katzen. Um ihre Körpertemperatur zu halten, benötigen sie daher mehr Energie - in Form von Futter. Wenn es kalt ist, freuen sich die Katzen, einen wärmenden Pulli zu tragen.

Außerdem sollte man wissen, dass sie ein höheres Risiko haben, an Hautkrebs zu erkranken, weil die Sonne direkt auf ihre Haut scheint. Sie brauchen immer einen schattigen Rückzugsort - an dem es trotzdem warm ist. Fazit: Die Sphynx sind keine geborenen „Freigänger“, also keine Katzen, die unbedingt nach draußen dürfen sollten. Sie sind zu empfindlich.

Sphynx Sphynx im Körbchen - Foto: oBebee/Shutterstock

Wie spricht man Sphynx eigentlich aus? Sfinks! Besonders leicht geht das nicht über Lippen. Woher kommt das Wort überhaupt? Es bezeichnet eine altägyptische Statue, die meistens einen Löwen mit Menschenkopf darstellt. Am bekanntesten ist die Sphinx von Gizeh. Wer mehr darüber erfahren will oder noch nach einem schönen Namen für sein Haustier sucht, wird bei den Tiernamen nach ägyptischen Königen oder nach ägyptischen Göttern fündig.

Achja! Sind Sphynx-Katzen antiallergisch? Schließlich haben sie ja kein Fell! Leider stimmt das nicht. Obwohl man immer von einer Allergie auf Katzenhaare spricht, sind es nicht die Haare, auf die wir allergisch reagieren, sondern die Hautschuppen und Speichel.

Obwohl die Sphynx kein Fell hat, ist es nicht weniger aufwändig, sie zu pflegen. Ihre Haut braucht sehr viel Feuchtigkeit, muss aber auch regelmäßig bei einem milden Bad gereinigt werden.

Sphynx Sphynx - Foto: Juice Team/Shutterstock

Aussehen

Die Sphynx ist eine mittelgroße Katze, die statt einem Fell einen weichen Flaum besitzt. Dadurch fällt ihre faltige Haut sofort ins Auge. Sie hat sehr große Ohren.

Geschichte

Die Sphynx-Katze stammt aus Kanada und hat ihren Ursprung in einer ganz normalen Hauskatze namens Elizabeth. Diese hatte ein auf natürliche Weise verändertes Erbgut, das sie 1966 an ihr Junges weitergab, welches aufgrund dieser geerbten Gene „fell-los“ war. Die Rasse entstand also zufällig und wurde erst nach ihrem Entstehen gezielt gezüchtet.

Schon gewusst?

Eine Sphynx „gegen den Strich“ (= Haarwuchsrichtung) zu streicheln ist quasi nicht möglich ;)

Sphynx Sphynx - Foto: Peterpancake/Shutterstock

Zurück zu Snowshoe | Weiter zu Türkisch Angora