ANZEIGE

Siam

Steckbrief Siamkatze

Gewicht 3-5 kg
Herkunft Thailand
Farbe silber, braun, schwarz, rot, creme; mit Abzeichen
Fell kurz, fein
Lebensdauer 8-14 Jahre
Charakter eigensinnig, sprechen gerne, sportlich, intelligent
Aktiv Katze Aktiv
Verspielt Katze Verspielt
Unabhängig Katze Unabhängig
Miaut Katze Miaut
Haaren Katze Haaren

Wertung = Sehr/Viel; Wertung = Wenig/Kaum

Rassebeschreibung

Die Siamkatze ist eine elegante, schlanke Katze mit kurzem Fell. Doch es ist nicht ihr wunderschönes Aussehen, das sie so außergewöhnlich macht. Es ist ihr Charakter!

Die Siamkatze hat eine auffällig enge Bindung zu ihrem Menschen. Sie möchte am liebsten die ganze Zeit bei einem sein. Im Haus verfolgt sie einen auf Schritt und Tritt und in der Sekunde, in der man sich setzt, sitzt die Siam auch schon auf dem Schoß. Sie beobachtet alles, was ihr Mensch tut, versucht, zu „helfen“, wo sie kann, und nimmt aktiv an allem teil, was der Mensch tut. Sie ist wahnsinnig aktiv.

Siamkatze Siamkatze - Foto: Bershadsky Yuri/Shutterstock

Sie „spricht“ (= miaut) außerordentlich viel und „erzählt“ ihrem Menschen den ganzen Tag, was sie so denkt ... über das Futter, wie es schmeckt, wie sie das neue Kissen oder das neue Möbelstück findet, wie der Film im Fernsehen so ist und so weiter. Siamkatzen sind regelrechte Plaudertaschen.

Es ist keine gute Idee, eine Siamkatze länger alleine zu lassen. Danach stehen nicht nur Schubladen und Schranktüren offen. Wenn keiner zuhause ist, schnappt sie sich auch gerne mal die Fernbedienung und macht den Fernseher an, öffnet Wasserhähne, rollt das gesamte Toilettenpapier ab oder zerknüllt die Hausaufgaben.

Man kann natürlich nicht sein ganzes Leben Zuhause verbringen. Was also tun? Viele Siamkatzen-Fans halten sich daher zwei Katzen, damit diese Gesellschaft haben und sich nicht so schnell einsam fühlen. Auch Spielsachen sorgen dafür, dass die Katzen eine Weile beschäftigt sind. Am besten eignet sich Puzzle-Spielzeug, weil die Siam sehr intelligent und daher auch geistig gerne aktiv sind.

Siamkatze Siamkatze - Foto: Melinda Fawver/Shutterstock

Es heißt übrigens, dass die Siamkatze einem Hund sehr ähnlich sei. Sie lernt schnell und gerne apportieren, geht an der Leine und hat sogar Freude an kleinen Agility-Aufgaben.

Es gibt einen Guinness World Record! 1970 bekam eine englische Siam-/Burma-Katze, deren Name nicht bekannt ist, insgesamt 19 Kätzchen - auf einmal! Damit hält sie den Rekord für den „Größten Wurf“.

Aussehen

Die Siamkatze ist eine mittelgroße, schlanke Katze. Sie hat immer tiefblaue Augen und trägt im Gesicht, an der Nase, den Ohren, dem Schwanz und den Pfoten andersfarbige Abzeichen in verschiedenen Schattierungen. Folgende Farben sind üblich/anerkannt:

Seal-Point: creme/hellbrauner Körper; dunkelbraune Abzeichen
Blue-Point: weißer Körper; blaugraue Abzeichen
Chocolate-Point: elfenbeinfarbener Körper; schokoladefarbene Abzeichen
Lilac-Point: weiß/lilafarbener Körper; hellgraue Abzeichen

Es gibt zwei Typen: den modernen und den klassisch-traditionellen. Sie unterscheiden sich deutlich im Aussehen. Die moderne Siamkatze hat einen schmalen, langen und keilförmigen Kopf. Bei der klassischen Siamkatze ist er rund.

Geschichte

Die Siamkatzen stammen aus Thailand, das früher Siam hieß. In England wurde sie im Jahr 1871 erstmals auf einer Katzenausstellung bewundert.

Schon gewusst?

Im Disney-Film Susi und Strolchi sind „Si“ und „Am“ zwei Siamkatzen.

Siamkatze Siamkatze - Foto: Bershadsky Yuri/Shutterstock

Zurück zu Schottische Faltohrkatze | Weiter zu Sibirische Katze