ANZEIGE

Savannah

Steckbrief Savannah

Gewicht 3,5-10 kg
Herkunft USA
Farbe silber, braun, schwarz; mehrfarbig
Fell kurz
Lebensdauer 15-20 Jahre
Charakter unterhaltsam, neugierig, treu, abenteuerlustig
Aktiv Katze Aktiv
Verspielt Katze Verspielt
Unabhängig Katze Unabhängig
Miaut Katze Miaut
Haaren Katze Haaren

Savannah Foto: Kolomenskaya Kseniya/Shutterstock

Beschreibung der Katzenrasse Savannah

Die Savannah-Katze, oder einfach nur Savannah, ist eine große, schlanke Katze mit langen Beinen und exotischen Fellzeichnungen. Sie entstand durch die Kreuzung einer Hauskatze mit einem Serval, einer afrikanischen Wildkatze. Vom Serval hat die Savannah das außergewöhnliche, getupfte Fellmuster, das ein bisschen an einen Gepard erinnert. Kein Wunder also, dass die Savannah zu den teuersten Hauskatzenrassen zählt.

Charakter und Verhalten der Savannah

Die Savannah ist sehr neugierig und intelligent - und ist dafür bekannt, ständig etwas auszufressen. Mit einer großen Selbstverständlichkeit lässt sie den Alarm des Weckers losgehen, dreht Wasserhähne auf, öffnet (Schrank-)Türen, schaltet das Licht ein (oder aus) oder den TV an.

Die Savannah ist überaus freundlich und gesellig. Deshalb verträgt sie sich auch ganz wunderbar mit anderen Katzen und/oder Hunden. Fremde begrüßt sie offen und selbstsicher. Das heißt aber nicht, dass die Savannah eine Katze zum Kuscheln ist. Sie sitzt eher selten auf dem Schoss, dafür ist sie viel zu aktiv. Sie verteilt stattdessen lieb gemeinte Kopfnüsse.

Die Savannah ist ganz und gar nicht wasserscheu und planscht gerne im Kinderpool oder in der Badewanne.

Savannah Foto: Kolomenskaya Kseniya/Shutterstock

Haltung und Pflege der Savannah

Um zu vermeiden, dass sie auf dumme Gedanken kommt (oder zumindest nicht ganz so häufig) braucht sie Intelligenz-Spielzeug. Dieses muss außerdem einiges aushalten, sonst hat die Savannah es schnell zerlegt.

Wie bei der Bengal, Siam, Balinese und Burma ähnelt ihre Art ein wenig der eines Hundes, weil sie sogar an der Leine geht und Gegenstände bringt.

Die abenteuerlustige Savannah klettert und springt gerne, je höher, desto besser! Wenn sie erwachsen ist, kann sie aus dem Stand 2 m hoch springen! Damit sie nicht ständig auf Regale hüpft (und womöglich Dinge hinunterwirft), ist ein besonders hoher Katzenbaum wichtig.

Für Anfänger geeignet?

Achtung: Für diejenigen, die sich zum ersten Mal eine Katze anschaffen, könnte eine so selbstbewusste, kluge und aktive Katze wie die Savannah eine zu große Herausforderung sein.

Savannah Foto: Kolomenskaya Kseniya/Shutterstock

Vorteile und Nachteile der Savannah

Vorteile

  • sehr aktiv und verspielt
  • springt gerne
  • menschenbezogen
  • sehr intelligent
  • geht an der Leine „Gassi“
  • einfache Fellpflege
  • versteht sich gut mit anderen Haustieren

Nachteile

  • nicht gut für Anfänger
  • kann sehr groß werden
  • braucht viel Aufmerksamkeit
  • braucht viel Beschäftigung
  • braucht viel Spielzeug

Savannah Foto: Kolomenskaya Kseniya/Shutterstock

Aussehen der Savannah

Die Savannah ist eine große, schlanke Katze mit großen Ohren, langen Beinen, einem langen Hals und einem getupften Fell.

Herkunft und Geschichte der Savannah

Savannahs sind so genannte Hybridkatzen. Hybrid bedeutet „etwas Gebündeltes, Gekreuztes oder Vermischtes“ und stammt vom Lateinischen hybrida für „Mischling“. Die Katzenrasse entstand 1986 aus einer ganz normalen Hauskatze, die mit einer wilden Servalkatze gekreuzt wurde.

Fun Facts

Die Savannah springt schneller als eine normale Hauskatze.

Ähnliche Rassen

Savannah Foto: Kolomenskaya Kseniya/Shutterstock

Besuche unsere englische Seite!animalfunfacts.net - The Animal Encyclopedia for Kids