Anzeige
Anzeige - Zum Artikel nach unten scrollen

Haustier Hund: Kosten für einen Tierarzt

Zur Übersicht Wie viel kostet ein Hund im Monat?

Kosten: 70-170 Euro im Jahr

Die üblichen Kosten, die für die gesundheitliche Versorgung deines Vierbeiners entstehen, sind die jährliche Impfung und Wurmkuren.

Golden Retriever beim Tierarzt Golden Retriever beim Tierarzt - Foto: Roger costa morera/Shutterstock

• Impfungen
(ca. 50 Euro pro Jahr)

Die jährliche Impfung umfasst meist den Schutz gegen mehrere Krankheiten gleichzeitig, zum Beispiel die 6-fach-Impfung:

- Staupe (Virusinfektion)
- Parvovirose (ansteckende Virusinfektion)
- H.c.c. (Hepatitis)
- Leptospirose (Infektionskrankheit)
- Zwingerhusten (Infekt der Atemwege) und
- Tollwut (Virusinfektion)

Der Preis dafür liegt bei etwa 50 Euro, einmal im Jahr. Beim Thema Impfung gehen die Meinungen oft sehr stark auseinander. Wie wir Menschen vertragen auch Hunde manche Impfungen nicht gut. Andererseits bewahrt man seinen Hund vielleicht vor einer Krankheit, durch die er sterben kann.

Auf jeden Fall sollte gegen Tollwut geimpft werden. Wenn ein Hund Tollwut hat und einen Menschen beißt, kann das für den Menschen lebensgefährlich werden.

• Wurmkuren
(ca. 5-30 Euro pro Jahr)

Wie oft ein Hund eine Wurmkur erhalten sollte, hängt davon ab, wie oft der Hund irgendwelche Dinge frisst, die er nicht fressen sollte. Also beispielsweise etwas, das am Straßenrand liegt. Wenn er das sehr oft tut, sollte er alle drei Monate entwurmt werden. Andere Hunde kommen mit einer Wurmkur im Jahr aus.

Wie viel Euro dafür fällig sind, hängt vom Gewicht des Hundes ab. Je schwerer der Hund, desto mehr Wirkstoff braucht er. Du musst mit 5-30 Euro pro Entwurmung rechnen.

• Operationen und andere Kosten

Zu den häufigsten Operationen zählt die Kastration männlicher Hunde. Meist werden dafür über 100 Euro fällig. Andere Operationen können z. B. das Ziehen eines Zahns sein. Das kostet schnell über 100 Euro. Hüftoperationen unter Narkose kosten nicht selten über 1.000 Euro. Manchmal muss auch das Blut untersucht werden, wodurch Laborkosten anfallen. Diese können aber nicht pauschal in Euro angeben werden, weil sie zu unterschiedlich ausfallen.

Am besten ist es, immer wieder mal etwas Geld für solche Fälle "zurückzulegen".