Anzeige
Anzeige
Zum Artikel nach unten scrollen

Hunde, die sich für die Wohnung eignen

haustier hund wohung 2Hier erhältst du einen Überblick über Hunderassen, die auch ohne großes Haus/Garten gehalten werden können.

Kleiner Hund, kleine Wohnung. Großer Hund, große Wohnung (mit Garten). So heißt es oft. Aber das stimmt nicht immer. Kleine Hunde haben manchmal so viel Energie und Temperament, dass sie am liebsten den ganzen Tag in einem Garten herumtollen würden. Oder sie neigen dazu, viel zu bellen. Andererseits sind da große Hunde, die gerne gemütlich auf ihrer Decke im Wohnzimmer liegen und in einer Wohnung gut klar kommen. Generell sind daher Hunde mit weniger Energie und einem eher entspannten, ruhigeren Temperament sind sicherlich geeigneter.

Foto: Pressmaster/Shutterstock

Welche Hunde eignen sich für die Haltung in der Wohnung?
  • Hunde, die wenig(er) Auslauf brauchen
  • Hunde mit ausgeglichenem Temperament
  • Hunde, die nicht zum bellen neigen
Auslauf muss in jedem Fall sein

Fast jeder Hund kann auch in einer Wohnung glücklich sein. Vorausgesetzt, er bekommt genügend Auslauf und Bewegung – seinem Bedarf entsprechend. Vor allem Hunde, die für lange, ausdauernde Aktivitäten gezüchtet wurden, sind deshalb etwas schwieriger zufrieden zu stellen. Dazu zählen vor allem Schäfer- und Treibhunde. Zum Beispiel haben Irish Setter, Border Collies, Golden Retriever, Labrador Retriever haben extrem viel Energie. Sie brauchen jeden Tag sehr, sehr viel Auslauf. Insofern sie diesen erhalten, können auch sie in der Wohnung glücklich werden. Jedoch ist das durchaus eine Aufgabe und weniger zu empfehlen.

Große Hunde in der Wohnung

Große Hunde wie die Deutsche Dogge scheint auf den ersten Blick nicht für die Wohnung geeignet zu sein. Sie wird bis zu 50-80 kg schwer und über 70 cm groß. Sie braucht jedoch wesentlich weniger Platz als gedacht. Von Natur aus ist sie ruhig, entspannt und genießt es, auf ihrem Platz zu faulenzen.

Worauf sollte man bei der Wohnungseinrichtung achten?

Hundebesitzer sollten darauf achten, dass die Wohnung nicht mit allen möglichen Sachen vollgestellt ist. Was verstaut werden kann, sollte auch verstaut werden. Je weniger am Boden steht, desto besser. So erhält der Hund den größtmöglichen Platz, um sich frei zu bewegen.

Hunde, die sich für die Wohnung eignen