Anzeige

Infos über die Tierklasse Vögel

  • Vögel sind Wirbeltiere.
  • Vögel haben Federn.
  • Vögel haben eine gleichbleibende Körpertemperatur.
  • Vögel besitzen einen Schnabel.
  • Vögel legen Eier.

pinguine klein

Vögel sind Wirbeltiere, die sich vor 150 Millionen Jahren aus den Dinosauriern entwickelten. Der allererste Vogel, quasi der „Urvogel“, ist der Archeopteryx. Er konnte noch nicht besonders gut fliegen. Die heutigen Vögel vollbringen dagegen erstaunliche Meisterleistungen.

Foto Pinguine: Christian Musat/Shutterstock

Übrigens: Alle Vögel besitzen ein Federkleid. Doch das heißt nicht, dass sie auch fliegen können! Pinguine können nicht einmal gut laufen, sie stolpern eher ungeschickt daher. Dafür sind sie Weltmeister im Schwimmen. Strauße dagegen können super rennen. Aber selbst, wenn es so aussieht, als würden sie bei 70 km/h abheben ... auch sie können nicht fliegen. Mauersegler wiederum verbringen fast ihr ganzes Leben in der Luft. Von der Geburt an bis zum ersten Brüten fliegen sie drei (!!!) Jahre lang ununterbrochen.

Neben den Vögeln gibt es noch SäugetiereAmphibien und Reptilien, Fische, Insekten und Spinnentiere und Wirbellose.

Wie unterscheiden sich Vögel von anderen Tierarten?

Alle Vögel tragen im Gegensatz zu anderen Tierarten Federn. Sie bestehen aus einem Material, das unseren Fingernägeln und Haaren sehr ähnlich ist. Ihre Hände und Finger sind zu Flügeln umgeformt. Außerdem besitzen sie einen Schnabel statt einem Maul mit Zähnen.

Wo leben Vögel?

Vögel haben sich an die unterschiedlichsten Lebensräume angepasst. Sie leben in Wäldern ebenso wie in Wüstengebieten oder kalten Polarregionen. Sie halten sich nicht nur in Bäumen auf, sondern auch oft am Boden.

Wie bewegen sich Vögel fort?

Sie fliegen, indem sie ihre Flügel ausbreiten und mit ihnen schlagen. Die flugunfähigen Vögel laufen oder schwimmen.

Was fressen Vögel?

Vögel sind Pflanzenfresser, Fleischfresser oder Allesfresser – je nach Art.

Wie pflanzen sich Vögel fort?

Vögel bauen meist ein Nest, in das sie befruchtete Eier legen, die sie dann ausbrüten (warm halten).

Spannendes: Vögel auf Stromleitungen

Wer sich schon immer gefragt hat, warum Vögel auf Stromleitungen sitzen: Der Strom, der durch die Drähte fließt, erzeugt Wärme. Die Stromleitung ist quasi ein Vogelfüßchen-Wärmer. Aber wieso fallen Vögel nicht von der Stromleitung, wenn sie schlafen? Ganz einfach: Die kleinen Krallen ziehen sich durch einen Muskel zusammen, wenn sie sich entspannen. Bei uns ist das genau anders herum. Irre, oder?

biologische vielfaltArtenvielfalt

Es gibt knapp 20 Pinguin-Arten. Zum Beispiel den Kaiserpinguin. Er ist der einzige, der bei -40° Celsius überleben kann. Eselpinguine leben in wärmeren Gebieten, wo es mehr Feinde gibt. Deshalb sind sie kleiner, dünner und flinker. Mehr zum Thema biologische Vielfalt.

Foto-Collage oben rechts: l i g h t p o e t (Äffchen), Mircea BEZERGHEANU (Eisvogel), lkordela (Biene), Svetlana Foote (Frosch), jurra8 (Eichhörnchen), Rich Carey (Schildkröte) / Shutterstock

Es gibt insgesamt etwa 9.000 Vogelarten:
Sperlinge: ca. 5.300
Seglervögel: ca. 400
Watvögel: ca. 350
Papageien: ca. 335
Tauben: ca. 300
Greifvögel: ca. 280
Hühnervögel: ca. 270
Kraniche: ca. 205
Gänse: ca. 15

Artikel-Tipps:

Vogel-Rekorde:
Die schnellsten Vögel
Die größten Vögel
Vogel-Wissen:
Rabe oder Krähe - Wo ist der Unterschied?
Vogelgesang