Anzeige
Anzeige
Zum Artikel nach unten scrollen

12 spannende Infos über Vogelgesang

Weiter zur nächsten Seite pfeil rechts

Warum singen Vögel? Wie singen sie? Welche Vögel können Handys, Autos und Motorsägen nachahmen? Gibt es auch "stumme" Vögel? Dieser Artikel erklärt dir alles, was du über Vogelstimmen wissen musst.

1. Warum singen Vögel?
"Geh weg" und "Komm her!"

Vögel ziehen mit ihrem Gesang die Aufmerksamkeit von Feinden auf sich. Warum bringen sie sich in solche Gefahr? Es gibt zwei Hauptgründe dafür: Die Vögel verteidigen damit einerseits ihr Revier und versuchen andererseits einen Partner zu finden. Zwar singen auch einige Weibchen, aber meistens sind es die Männchen, die auch uns Menschen mit ihren Liedern verzaubern. Man könnte also sagen, ihr Gesang bedeutet entweder „Geh weg!“ oder „Komm her“.

2. Wie singen Vögel?
Aus der Brust heraus

Wir Menschen bringen mit Puste unsere Stimmbänder zum Schwingen. Vögel singen quasi aus dem Bauch heraus, mit dem sogenannten Syrinx, dem Stimmkopf. Er liegt knapp unterhalb der Luftröhre und besteht aus so genannten Membranen (Hautläppchen), die der Vogel zum Schwingen bringt. Hast du schon mal auf eine Trommel geschlagen und bemerkt, dass die Lederhaut dabei ein klein wenig mitschwingt? So in etwa kannst du dir das vorstellen. Kuhstärlinge können ihre Membrane sogar unabhängig voneinander schwingen lassen – also ganz alleine zweistimmig singen.

3. Gibt es stumme Vögel?

Viele Vögel geben zwar (teilweise) Laute von sich, mit Singen hat das aber nichts zu tun. Vögel wie Kolibris erscheinen nahezu stumm, aber dennoch bewegen sie sich nicht lautlos durchs Leben. Wenn sie nicht singen, hört man von ihnen:

GeräuschVogel
Löwengebrüll Strauß
Kreischen Raubvogel
Gurren Taube
Stampfen Blässhuhn
Klappern Storch
Flügelschlagen Ringeltaube
Klopfen Specht
4. Nachtigall
Die schönsten Lieder

In Europa ist die Nachtigall der wohl bekannteste Singvogel. Sie beherrscht 120-260 „Strophen", die zwei bis vier Sekunden lang sind. Beim Singen ahmt sie auch andere Vögel nach. Allerdings nur kurze Abschnitte, lange Lieder sind ihr dann doch zu kompliziert.

Nachtigall
Foto: insecta62 [CC-BY-2.0], via Wikimedia Commons

5. Spottdrossel
Die meisten Lieder

Wenn du 10-15 unterschiedlichen Vögeln in deinem Garten singen hörst, aber nur ein Vogel im Baum sitzt, könnte eine Spottdrossel der alleinige „Urheber“ sein. Sie ahmt gerne ihre Kollegen nach und hat auch selbst eine umfangreiche Song-Auswahl: zwischen 50-200 Lieder. Eigentlich lebt die Spottdrossel in Nordamerika wurde aber auch schon in Deutschland gesichtet. Die Rotrücken-Spottdrossel soll sogar 2.000-3.000 Songs auswendig können.

spottdrossel_mimus_polyglottos
Foto: Ryan Hagerty/U.S. Fish and Wildlife Service [Public Domain]

6. Schilfrohrsänger
Die längsten Lieder

Der Schilfrohrsänger singt die kompliziertesten und längsten Songs. Weil er einzelne Bestandteile immer wieder neu kombiniert kann, singt er niemals denselben Song ein zweites Mal.

  • 1
  • 2