Anzeige
Anzeige
Zum Artikel nach unten scrollen

Wellensittich

Steckbrief Wellensittich
Größe 15-20 cm
Geschwindigkeit nicht bekannt
Gewicht 30-40 g
Lebensdauer 5-10 Jahre
Ernährung Samen
Feinde Schlangen, große Vögel
Lebensraum Australien (als Haustier weltweit)
Ordnung Papageien
Familie Eigentliche Papageien
Wissenschaftl. Name Melopsittacus undulatus
Merkmale buntes Gefieder, typisches Trillern

Wellensittiche gehören zu den beliebtesten Vögeln auf der Welt und sind vermutlich auch weltweit die Vogelart, die am häufigsten als Haustier gehalten wird. In freier Natur finden sie sich zu großen Schwärmen zusammen. Sie leben im Busch- und Strauchland sowie in Savannen und bevorzugen Eukalyptusbäume.

Woher kommt der Name?

Im wissenschaftlichen Namen „Melopsittacus undulatus“ steckt das Wort „Psittacus“. Daraus entstand die Bezeichnung „Sittich“, die umgangssprachlich für langschwänzige Papageien steht. Der Zusatz „Wellen“ bezieht sich auf die schwarzen Querstreifen im Gefieder. Sie sind am Kopf und Rücken sehr fein und werden in Richtung Flügel immer breiter.

Sprachgenies: 1. Die meisten Worte

Ein Wellensittich namens Puck hält den Weltrekord für den größten Wortschatz, den je ein Vogel hatte. Er beherrschte 1.728 Worte. Leider verstarb der Vogel von Camille Jordan 1994, kam aber mit seinem erstaunlichen Fähigkeit 1995 in das Guinness Buch der Rekorde.

Sprachgenies: 2. Der älteste Wellensittich

Wellensittich Charlie wurde im April 1948 geboren und hörte erst auf im Juni 1977 zu trillern – im Alter von 29 Jahren und 2 Monaten! Dieser Rekord wurde ebenfalls im Guinness Buch der Rekorde von 1995 festgehalten. Damit ist er offiziell der älteste Wellensittich der Welt.

Sprachgenies: 3. Wellensittich inspiriert zu Oper

Sparkie Williams lebte von 1954 bis 1962 und war ein sprechender Wellensittich mit ebenfalls besonderer Begabung: Er konnte acht Kinderreime auswendig sowie 380 Sätze und hatte beherrschte über 500 Worte. Bei einem Wettbewerb des englischen Rundfunksenders BBC schlug er 2.768 andere sprechende Wellensittiche und wurde in England zu einer Art Promi. Seine Stimme wurde auf Platte aufgenommen und verkaufte sich 20.000 Mal. Zusätzlich inspirierte er den englischen Komponisten Michael Nyman und den deutschen Musiker Carsten Nicolai zu einer Oper. Sie heißt „Sparkie: Cage and Beyond“ und wurde in Berlin im März 2009 aufgeführt.

Tschirp!

Wellensittiche beherrschen elf verschiedene Laute, wobei sie vor allem für das typische Trillern bekannt sind.

150 Bilder in der Sekunde

Ein Wellensittich kann bis zu 150 Bilder in der Sekunde sehen. Zum Vergleich: Der Mensch kann 16 Bilder pro Sekunde wahrnehmen. Wenn ein Film mit 8 Bildern pro Sekunden laufen würde, könnten wir daher einzelne Bilder erkennen. Ähnlich geht es den Wellensittichen. Vor allem machen ihnen normale Haushaltslampen auf Dauer Schwierigkeiten, die aus „ihrer Sicht“ ständig flimmern. Woran liegt das? Jedenfalls nicht an den Glühlampen, sondern an dem Strom aus der Steckdose. Es ist Wechselstrom mit einer Frequenz von 50 Hz. Das menschliche Auge ist zu träge, doch für die Wellensittiche ist die Frequenz von 50 Hz extrem langsam und so flackert das Licht für sie ständig. Aus diesem Grund gibt es für Vogelbesitzer so genannte „Vorschaltgeräte“, die die Hz-Zahl erhöhen.

Wellensittiche haben 3 Augenlieder

Wellensittiche haben ein oberes, ein unteres und ein seitliches Augenlied, die bei Bedarf das Vogelauge schützen.

Kopfdrehung um 180 Grad

Wellensittiche können ihren Kopf um 180 Grad drehen. Das hilft ihnen, in der Wildnis schnell in alle Richtungen sehen zu können, um Raubvögel rechtzeitig auszumachen. Wie ein Wellensittich seinen Kopf um 180 Grad dreht, kannst du beobachten, wenn er sich „Bettgehfertig“ macht. Er plustert sein Gefieder auf und dreht dann den Kopf, um ihn unter einen Flügel zu stecken.

Kurzstreckenflugzeuge

Wellensittiche können keine Fettdepots aufbauen und sind daher nicht in der Lage, weite und anstrengende Flugstrecken zu bewältigen. Ihnen fehlt buchstäblich die „Power“, also die Energie, die andere Vögel aus ihren Fettreserven ziehen. Die Obergrenze ist ein dreistündiger Flug ohne Unterbrechung, bei dem sie bis zu 100 km zurück legen können.

Die Feinde des Wellensittichs

Im Haus: Die Katze ;) In der freien Wildbahn haben vor allem Greifvögel wie Habichte, Sperber und Falken die Wellensittiche „zum Fressen gern“.

Mädchen oder Junge?

Das Geschlecht eines Wellensittichs zu bestimmen ist ganz einfach. Viele Wellensittiche haben eine blaue oder rotbraune bis weiße „Wachshaut“ (ungefiederter Bereich in der Nasengegend, oberhalb des Schnabels). Bei männlichen Wellensittichen ist sie blau und bei den Weibchen rotbraun bis weiß. Jungtiere besitzen eine eher pinkfarbene Wachshaut.

Wellensittiche und der Nachwuchs

Ein Wellensittich-Gelege umfasst für gewöhnlich vier bis sechs Eier, die vom Weibchen bebrütet werden. Nach etwa 18 Tagen schlüpfen die Jungen, wiegengerade mal 2 g und können nach 30-35 Tagen bereits fliegen.

Vorsicht vor diesen Lebensmitteln!

Manche Lebensmittel und Flüssigkeiten sind wie Gift für Wellensittiche: Avocado, Schokolade, Kaffee, Koffein, Zwiebeln sowie Produkte mit Lactose (Milchzucker).

Wie lange leben Wellensittiche?

Es heißt, sie können 15 bis 17 Jahre alt werden, normal ist aber eine Lebensdauer von 5 bis 10 Jahren.

Hansi-Bubi

Hansi-Bubi ist nicht etwa ein gewöhnlicher Name für Wellensittiche, sondern eine Bezeichnung von Wellensittich-Züchtern für den kleinen Wellensittich, der der Wild-Form am nächsten kommt.

Wellensittich-Farben

Wellensittiche sind von Natur aus grün, doch mittlerweile gibt es sie in den unterschiedlichsten Farben von gelb, gelb/grün über weiß bis blau.

Mehr zum Thema:
Wellensittich im Haustier-Check

pfeil links Zurück zu Kakapo | Weiter zu Blauara pfeil rechts


Solange du Schüler bist, darfst du gerne die Texte für dein Referat, Präsentation, Plakat oder Hausarbeit in der Schule verwenden. Wir freuen uns über einen Kommentar, wie dein Wellensittich-Referat angekommen ist. Wir haben alle Infos gewissenhaft recherchiert, sollte sich dennoch ein Fehler eingeschlichen haben, schreibe uns eine kurze Mail.