ANZEIGE

Fledermaus

Steckbrief Fledermaus

Größe 29 mm bis 14 cm
Geschwindigkeit bis 160 km/h
Gewicht 2-200 g
Lebensdauer 10-30 Jahre
Nahrung Insekten, Tierblut
Feinde Katzen, Greifvögel, Schlangen
Lebensraum Weltweit (außer Antarktis und Polarregionen)
Ordnung Fledertiere
Familie Fledermäuse
Wissenschaftl. Name Microchiroptera
Merkmale einziges Säugetier, das fliegen kann

Es gibt über 900 Fledermausarten weltweit, die lustige Namen wie Hufeisennase, Haftscheibenfledermaus, Stummeldaumen oder Mopsfledermaus tragen. Dieser Steckbrief informiert dich über Fledermäuse im Allgemeinen.

Orientierung durch Ultraschall

Um nachts zu navigieren, geben Fledermäuse bis zu 200 Mal in der Sekunde Ultraschalllaute von sich. Die Schallwellen, die dadurch entstehen, werden von Objekten und am besten natürlich von Beutetieren wie Insekten zurückgeworfen. So weiß die Fledermaus ganz genau, wo sie sich und wo sich ihre Beute aufhält.

Sind Fledermäuse blind?

Im Englischen heißt es nicht „Blind wie ein Maulwurf“, sondern „Blind as a bat“ („Blind wie eine Fledermaus“). Fledermäuse verlassen sich zwar hauptsächlich auf die Echoortung, aber vollständig blind sind sie nicht. Sie können nur nicht außergewöhnlich gut sehen (im Gegensatz zu den Flughunden).

Was fressen Fledermäuse?

All die Insekten, die wir uns besonders auf die Nerven gehen ;) Vor allem Fliegen, Stechmücken, Fruchtfliegen, Käfer, Wespen und Stinkwanzen. Es gibt auch Fledermäuse, die Früchte fressen, aber eigentlich dafür eher die Flughunde bekannt.

Saugen Fledermäuse Blut?

Es gibt Fledermäuse, die sich sich vom Blut von Säugetieren ernähren. Sie nennen sich Vampirfledermäuse. Manchmal beißen sie auch Menschen. Die Gefahr besteht aber nicht darin, dass die Fledermäuse dabei das gesamte Blut aussaugen, sondern darin, dass sie durch einen Biss Krankheiten weitergeben. Vampirfledermäuse leben ausschließlich in Amerika - vom Norden Mexikos bis in den Süden Chiles/Argentiniens.

• Video: 26 interessante Fakten über Fledermäuse (öffnet Video bei YouTube)

Video Fledermäuse

Fledermaus in der Wohnung?

Was kann man tun, wenn eine Fledermaus in der Wohnung ist? Zuerst einmal: Ruhe bewahren. Fenster öffnen und alle Lichter ausschalten. Wichtig: Wenn alle Fledermäuse draußen sind, auch hinter Vorhängen, in Vasen, hinter Möbeln und Bilderrahmen nachsehen. Wenn wirklich alle weg sind, am besten die Fenster für einige Tage geschlossen halten. Ansonsten: einen Fachmann rufen.

Sind Fledermäuse gefährlich?

Viele Menschen haben Angst vor Fledertieren. Diesen wird so einiges nachgesagt: Sie seien mit dem Teufel verwandt, würden sich in Frauenhaare einwickeln und schlafenden Menschen das Blut aussaugen. Die Fledermaus kommt mehr schlecht als recht weg, obwohl das Markenzeichen eines ziemlich bekannten Superhelden ein Fledermaus-Kostüm ist ... Batman! Zumindest ist das Fledertier in China ein Glücksbringer und die Mayas verehrten es als Gottheit.

Trotzdem: Fledermäuse können beißen und dabei die Fuchstollwut übertragen. Deshalb sollte man sie nicht anfassen.

Fledermaus Fledermaus - Foto: Gucio_55/Shutterstock

Fledermaus-Rekorde

KategorieFledermausartRekord
Langschläfer Braune Fledermaus 20 Stunden
Längste Ohren Braunes Langohr 4 cm (Körper: 5 cm)
Kleinste Fledermaus Schweinsnasenfledermaus 29 mm
Größte Spannweite Große Spießblattnase 102 cm
Längste Zunge Anoura fistulata 7,5 cm (Körper: 5 cm)
Höchster Flug Mex. Bulldoggfledermaus 3.000 m
Schnellster Flug Mex. Bulldoggfledermaus 160 km/h

Fledermaus Fledermaus - Foto: Meaning/Shutterstock

Die größte Fledermaus-Kolonie

In Texas (USA) gibt es eine Höhle namens „Bracken Cave“. Hier lebt die größte bekannte Fledermaus-Kolonie. Sie besteht aus 20 Millionen (!) Mexikanischen Bulldoggfledermäusen. Es ist zudem die größte Ansammlung von Säugetieren an einem Platz.

Fledermäuse halten Winterschlaf

Wie die Bären fressen sich auch Fledermäuse Fettvorräte für den Winterschlaf an. Sie werden benötigt, um beim Aufwachen die „Betriebstemperatur“ wieder zu erreichen, also die normale Körpertemperatur. Denn diese sinkt während des Winterschlafs stark ab und liegt nur knapp über der Umgebungstemperatur (in frostfreien Höhlen). Meist kuscheln sich die Tiere in ihren Wohnstuben eng aneinander, damit sie so wenig Energie wie möglich verbrauchen.

Bedeutung für das Ökosystem

Fledermäuse sind für die Natur sehr wichtig: Sie sorgen dafür, dass die Anzahl der Insekten im Gleichgewicht bleibt.

Fledermaus Fledermaus - Foto: Gucio_55/Shutterstock

Nicht alle Fledertiere sind Fledermäuse

Es gibt noch eine zweite Art von Fledertier: den Flughund. Nein, keine Mini-Pudel mit Fledermausärmeln, die durch die Gegend flattern. Wobei, lustig wäre das schon! Auch mit dem Haushund hat der Flughund nichts gemeinsam. Im Gegensatz zu den Insektenfressenden Fledermäusen mampfen die Flughunde am liebsten Früchte, Nektar und Pollen. Außerdem fliegen sie nicht mit Hilfe der Echoortung, sondern lassen sich von ihren scharfen Augen und Nasen führen.

Schon gewusst?

Es heißt, dass Fledermäuse immer nach links fliegen, wenn sie eine Höhle verlassen. Aber warum? Angeblich orientieren sie sich am Mond und, wenn dieser aufgeht, erscheint er für die Fledermäuse auf der linken Seite. Das ist allerdings nur ein Mythos. Tatsächlich fliegen sie in alle möglichen Richtungen aus einer Höhle heraus. Nach rechts, nach links, nach oben oder geradeaus.

Hinweis: Auf unserer Webseite werden Tiere für Kinder erklärt. Solange du Schüler bist, darfst du die Infos gerne als Grundlage zum Lernen, für dein Referat, Plakat, Arbeitsblatt, Vortrag, Präsentation oder Hausaufgabe im Unterricht in der Schule verwenden.