ANZEIGE

Insekten

Trägt die 24-Stunden-Ameise eine Uhr? Ist die Wandelnde Geige musikalisch? Tierisch witzige Namen aus dem Reich der Insekten und Spinnentiere!

24-Stunden-Ameise

Der Stich einer 24-Stunden-Ameise ist äußerst schmerzhaft (auch für Menschen!) und lässt erst nach 24 Stunden nach.

Blattschneiderameise

Die Blattschneiderameise schneidet tatsächlich Blätter in kleine Stücke (um sie besser transportieren zu können). Mehr über die Blattschneiderameise erfährst du im Steckbrief!

Heiliger Pillendreher

Der Heilige Pillendreher ist ein Käfer, der aus Dung Kugeln formt, die größer sind als er selbst. In diesen werden die Eier abgelegt und dann mit den zwei Hinterbeinen und rückwärts laufend zu einem geeigneten Platz gerollt. In Ägypten wurde der Käfer als heiliges Tier angesehen, als Symbol für die Auferstehung und den Kreislauf der Sonne.

Getreidehähnchen (ein Käfer!)

Lieblingsspeise des Getreidehähnchens sind Blätter von Getreiden wie Hafer, Gerste und Weizen.

Glasflügler

Flügel aus Glas? Auweia, na wenn das mal gut geht!? Geht es! Die Flügel dieser Falter sind zwar nicht aus zerbrechlichem Glas, aber sie sind durchsichtig. Das dient der Tarnung, denn wenn man durch ein Tier hindurchsieht, erkennt man es nicht sofort, sondern hält es zum Beispiel für ein Blatt. Hier findest du ein Foto und mehr Infos zum Glasflügler "Greta Oro".

Kleiner Waldgärtner

Der Kleine Waldgärtner ist ein Borkenkäfer. Wenn er Baumkronen befällt, sieht es so aus, als hätte ein Gärtner sie beschnitten. Daher auch der Name.

Ohrwurm

Der Ohrwurm bezeichnet nicht nur einen Song, der uns nicht mehr aus dem Kopf geht, sondern auch ein Insekt. Es heißt aber nicht etwa deshalb so, weil es sich gerne in Ohren einnistet. Das Fluginsekt wurde früher zerstampft und als Pulver gegen Ohrenkrankheiten eingesetzt.

Schwimmkäfer

Wir haben noch keinen Käfer beim Brustschwimmen oder Kraulen gesehen. Und dennoch können diese Käfer tatsächlich schwimmen. Sie benutzen ihre Hinterbeine wie zwei Ruder.

Taubenschwänzchen

Dieses kleine Insekt wird häufig mit einem Kolibri verwechselt. Kein Wunder, denn der Nachtfalter besitzt einen sehr langen, dünnen Rüssel und schwirrt wie ein Kolibri umher. Deshalb besitzt er auch den Zweitnamen "Kolibrischwärmer". Und was hat er jetzt mit einer Taube zu tun? Sein Schwanz hat ein büscheliges, federartiges Ende, was an die Schwanzfedern einer Taube erinnert.

Tapezierspinne

Tapezierspinnen hören sich unglaublich praktisch an. Wenn die Tapeten nach ein paar Jahren von den Wänden müssen oder man gerne mal wieder eine neue "Optik" hätte, dann ruft man einfach die Tapezierspinnen. Die rücken dann mit Mini-Tapeziertischen und etwa 10.000 kleinen Mini-Eimerchen voller Kleister an, um die Wohnung Stück für Stück in liebevoller Kleinstarbeit mit Briefmarken-großen Tapetenstückchen und zu tapezieren. Ok, zurück zur Realität. Die Tapezierspinne lebt in Erdröhren und kleidet ihre Wohnröhre unter der Erde mit selbstgesponnener Spinnenseide aus.

Wandelnde Geige

Musik macht diese Fangschrecke nicht, aber der Körper der Wandelnden Geige sieht wirklich ein wenig wie eine Geige aus.

Zweiundzwanzigpunkt-Marienkäfer

Der gelbe Zweiundzwanzigpunkt-Marienkäfer hat auf jedem Flügel 11 schwarze Punkte. Macht nach Adam Riese: 22!