ANZEIGE

Englische Schecke

Steckbrief Englische Schecken-Kaninchen

Größe klein
Gewicht 2,5 bis 3 kg
Fell kurz
Pflegeaufwand gering
Charakter freundlich, umgänglich, lebensfroh
Lebensdauer 5-9 Jahre
Geeignet für Anfänger, Fortgeschrittene, Profis
Herkunft England
Innenhaltung ja
Haltung im Außenstall ja
Besondere Merkmale Punktschecken, Schmetterling, Aalstrich, Augenringe, Backenpunkte
Ähnliche Rassen Farbenzwerg, Holländer, Lohkaninchen

Rassebeschreibung

Na, die sehen aber lustig aus! Das besondere Merkmal der Englischen Schecken sind die fröhlichen Punkte und Abzeichen auf ihrem weißen Fell. Auf der Nase haben sie einen Fleck in der Form eines Schmetterlings. Ihre Augen sind dunkel umrandet, auf den Backen sitzen Punkte und die Ohren sind dunkel. Auf dem Rücken haben sie einen Aalstrich (auch Fischgräte genannt, bzw. auf Englisch „herringbone“). An den Flanken sitzen zahlreiche Flecken an den Flanken, was manchmal so aussieht, als wären sieh auf einer unsichtbaren Kette aufgereiht - daher auch der Begriff Kettenzeichnung.

Die kleinen Kaninchen sind total spannend anzusehen, denn bei jedem sehen die Abzeichen unterschiedlich aus. Es ist, als würde jedes Kaninchen mit ihnen eine eigene Geschichte erzählen.

Englische Schecke Englische Schecke - Foto: MarkClark22/Shutterstock

Charakter

Englische Schecken eignen sich sehr gut für Familien mit Kindern, denn sie sind freundlich, gutmütig und lebenslustig. Es macht sehr viel Spaß, zu dabei zu beobachten, wie sie neugierig ihre Umgebung erkunden und umher hoppeln, sich putzen und strecken. Sie sind keine „Rennpferde“, aber auch keine „Faulpelze“, haben also genau die richtige Menge an Energie.

Pflege

Obwohl ihr Fell kurz ist, sollte es einmal die Wochen gepflegt werden. Dabei kann man auch gleich nachsehen, ob sie sich vielleicht eine Krankheit oder „ungeladene Gäste“ wie z. B. Milben eingefangen haben. Englische Schecken mögen es nicht, hochgehoben zu werden. Das fühlt sich für ihren Rücken unangenehm an. Deshalb passen sie nicht unbedingt in Familien mit sehr jungen Kindern. Ältere Kinder sind besser in der Lage, die Bedürfnisse der Tiere zu respektieren.

Aussehen

Englische Schecken sind kleine Kaninchen mit einem langen, bogenförmigen Körper. Das Fell hat eine dichte Unterwolle. Die Grannenhaare sind fein und gleichmäßig. Die aufrecht stehenden Ohren sind 10-11 cm lang. Englische Schecken haben besondere Abzeichen (siehe Beschreibung oben).

Fellfarben

Englische Schecken sind weiß. Die Flecken, Abzeichen und Punkte auf ihrem Fell sind schwarz, blau, gelb/golden, grau, lila, schokoladen- oder schildpattfarben.

Geschichte

Die Englischen Schecken stammen aus England. Sie wurden dort erstmals Mitte des 19. Jahrhunderts gezüchtet. Zu der Zeit war es nicht üblich, eine Kaninchenrasse wegen ihre Fellzeichnungen zu züchten (sondern wegen ihrem Fleisch, also um sie zu essen). Die Englischen Schecken waren eine der ersten Rassen, die „nur“ wegen ihres hübschen Aussehens gehalten wurden.

Englische Schecke im Stall Englische Schecke im Stall - Foto: osobystist/Shutterstock

Charakter

Chinchillakaninchen sind freundlich, ausgeglichen, sanftmütig und neugierig. Sie sind sehr intelligent und freuen sich daher über jede Art von Beschäftigung, die auch ihren Geist fordert. Kartons, leere Toilettenpapierrollen, aber auch kaninchensicheres Spielzeug, wie z. B. Bälle, sind ideal. Da sie sich gerne bewegen und herumrennen, brauchen sie täglich mehrere Stunden in einem gut gesicherten, großen Auslauf/Gehege.

Pflege

Chinchillakaninchen sind sehr unkompliziert in der Fellpflege. Die Tiere sollten dennoch regelmäßig auf Krankheiten untersucht werden, z. B. Milben in den Ohren oder Fellkrankheiten. Wenn man sie einmal pro Woche sanft mit einer Tierhaarbürste pflegt, kann man sie praktischerweise auch gleich untersuchen.

Aussehen

Die Ohren des Chinchillakaninchen sind aufrecht. Beim Kleinchinchilla sind sie etwa 8-11 cm lang, beim Großchinchilla 12-14 cm. Das Fell ist kurz bis mittellang, sehr weich und ist ein „rollback fur“. So bezeichnet man ein Fell, das nicht in Streichelrichtung „liegen bleibt“, sondern danach in seine ursprüngliche Position zurückkehrt.

Fellfarben

Chinchillakaninchen gibt es nur in dieser speziellen grauen Farbe. Um die Augen und die Nasenlöcher herum ist das Fell etwas heller, am Bauch ist es weiß. Die Augenfarbe ist braun oder blaugrau.

Geschichte

Es heißt, das die Chinchillakaninchen um das Jahr 1913 durch eine Kreuzung von Russenkaninchen (auf Englisch „Himalayan rabbit“), Blauen Wienern und Wildkaninchen entstanden sind. Das deutlich größere und schwerere Großchinchilla ist einige Jahre später auf Basis des kleinen gezüchtet und entwickelt worden. Das Großchinchilla nennt sich auf Englisch „American Chinchilla“.

Englische Schecke Englische Schecke - Foto: Eric Isselee/Shutterstock

Zurück zu Chinchilla-Kaninchen | Weiter zu Farbenzwerg