ANZEIGE

Kalifornier

Steckbrief Kalifornier-Kaninchen

Größe mittelgroß
Gewicht 3,5 bis 5 kg
Fell mittellang, rau
Pflegeaufwand mittel
Charakter gutmütig, voller Energie
Lebensdauer 5-10 Jahre
Geeignet für Anfänger, Fortgeschrittene, Profis
Herkunft USA
Innenhaltung ja
Haltung im Außenstall ja
Besondere Merkmale besondere Fellzeichnungen
Ähnliche Rassen Neuseeländer, Russenkaninchen, Chinchillakaninchen

Rassebeschreibung

Wie entzückend sind die denn? Kalifornierkaninchen sind leicht an ihren hübschen Fellzeichnungen zu erkennen, die an Siam- oder Burmakatzen erinnern. Die süßen Hoppler sind komplett weiß bis auf dunkle Abzeichen auf der Nase, an den Ohren und an den Pfoten. Bei den Kaliforniern handelt es sich nicht um eine Zwergrasse, man hat also schon ein größeres Kaninchen vor sich. Dafür hat es einen ganz süßen, liebenswerten Charakter. Es ist ganz besonders ausgeglichen, umgänglich und ruhig, ja fast schon etwas scheu.

Kalifornierkaninchen Kalifornierkaninchen - Foto: Orest lyzhechka/Shutterstock

Charakter

Das Kalifornier-Kaninchen ist kein Faulpelz. Es hat viel Energie und will viel herumrennen. Deshalb braucht es einen großen Auslauf, in dem es sich jeden Tag mehrere Stunden aufhalten kann. Obwohl es ein so großes Bedürfnis nach Bewegung hat, besitzt es ein sehr sanftmütiges Wesen und ist daher besonders für Anfänger gut geeignet. Am Anfang kann ein Kalifornier etwas zurückhaltend sein. Mit Geduld, Liebe und Respekt lässt sich sein Herz aber schnell gewinnen.

Pflege

Kalifornier sind dafür bekannt, im Frühling besonders viel zu haaren. Damit sich die Haare bei einer Innenhaltung nicht überall in der Wohnung verteilen, sollten das Fell regelmäßig mit einer Tierhaarbürste gepflegt werden. So bleiben die losen Haare in der Bürste hängen bleiben, anstatt auf den Boden zu fallen.

Kalifornierkaninchen Kalifornierkaninchen - Foto: nikolaich/Shutterstock

Aussehen

Kalifornierkaninchen haben ein etwa 3 cm langes Fell, das schön dicht, aber eher rau ist. Die Stirn ist eher breit und der Hals kaum sichtbar. Die Ohren sind etwa 11-12,5 cm lang, v-förmig und oben abgerundet. Die Pfoten sind kräftig.

Fellfarben

Das Kalifornierkaninchen hat Abzeichen an Nase, Ohren und Pfoten (siehe Beschreibung oben). Die Zeichnungsfarbe ist intensiv und kann schwarz, blau, graublau, havanna- bzw. schokoladefarben (bräunlich) sein. Ansonsten ist das Fell reinweiß und hat keine weiteren Flecken oder Punkte. Die Augen sind rot.

Geschichte

Das Kalifornierkaninchen gibt es seit 1923 und es ist - wie man schon vermuten kann - in Kalifornien (USA) entstanden. Dafür wurden Russenkaninchen (im Englischen „Himalayan rabbit“) und Chinchillakaninchen gekreuzt. Die Nachkommen wurden mit Neuseeländern gepaart. Das Kalifornierkaninchen wurde zum damaligen Zeit nicht für sein Aussehen gezüchtet, sondern wegen seines Fleisches.

Kalifornierkaninchen Kalifornierkaninchen - Foto: Orest lyzhechka/Shutterstock

Zurück zu Jersey Wooly | Weiter zu Löwenkopfkaninchen