ANZEIGE

Jersey Wooly

Steckbrief Jersey Wooly-Kaninchen

Größe klein
Gewicht 500 g bis 1,3 kg
Fell mittellang, wollig, dicht
Pflegeaufwand mittel
Charakter freundlich, verspielt
Lebensdauer 7-10 Jahre
Geeignet für Anfänger, Fortgeschrittene, Profis
Herkunft USA
Innenhaltung ja
Haltung im Außenstall nein
Besondere Merkmale wolliges Fell, sehr klein
Ähnliche Rassen Französisch Angora, Farbenzwerg

Rassebeschreibung

Was ist das denn für ein fluffiges, kleines Kaninchen!? Jersey-Wooly-Kaninchen sind zuckersüß! Ihr besonderes Highlight (oder Hairlight?) wird schon durch das „Wooly“ im Namen verraten, denn sie haben ein wunderschönes, wolliges, weiches, flaumiges, knuddeliges, mittellanges Fell.

Das kommt natürlich nicht von ungefähr. Kaninchen-Fans denken es sich schon: Im Jersey Wooly steckt ein Angora. Genauer gesagt ein Französisch Angora. Es wurde mit Farbenzwergen gekreuzt, um ein besonders kleines Kaninchen zu erhalten.

Sein Fell ist aber nicht der einzige Grund, warum das Jersey Wooly so beliebt ist, denn das Kaninchen ist für seine besondere Freundlichkeit und Ausgeglichenheit bekannt. Es hat daher auch den Spitznamen „no-kick-bunny“ womit gemeint ist, dass das Kaninchen nicht mit den Hinterläufen ausschlägt. Es könnte auch den Namen „no-bite-bunny“ tragen, denn Jersey Wooly beißen auch nicht.

Ein Jersey Wooly hat es bereits in das Guinness Buch der Rekorde geschafft: Es nennt sich „Do“ und gilt als das älteste Kaninchen der Welt. Es wurde 17 Jahre und 2 Wochen alt.

Jersey Wooly Jersey Wooly - Foto: Mary Swift/Shutterstock

Charakter

Jersey Wooly sind besonders gutmütig, ruhig, sanft und entspannt. Sie freuen sich über Kaninchen-gerechtes Spielzeug, z. B. eine leere Toilettenpapierrolle, mit der sie herumalbern können. Die Tiere sind zwar verspielt, aber hoppeln und rennen nicht so viel herum wie andere Kaninchenrassen.

Pflege

Jersey Woolys haben mittellanges, dichtes Fell, das mindestens einmal pro Woche gekämmt oder gebürstet werden sollte, damit es nicht verfilzt. Währen des Fellwechsels am besten häufiger. Dreckige Stellen macht säubert man mit einem feuchten Tuch. Jersey Wooly verschlucken ihre eigenen Haare, wenn sie sich putzen. Im Gegensatz zu Katzen (die die Haare wieder hochwürgen), wandern sie bei Kaninchen in die Verdauungsorgane und können dort blockieren. Deshalb ist eine auf das Kaninchen abgestimmte Ernährung besonders wichtig. Die Gefahr ist aber nicht ganz so groß wie z. B. bei einem langhaarigen Angora-Kaninchen.

Jersey Wooly Jersey Wooly - Foto: Linn Currie/Shutterstock

Aussehen

Jersey Wooly sehen durch ihr dichtes, mittellanges Fell wie kleine, runde „Bälle“ aus. Es lässt ihren kleinen, rundlichen Körper größer erscheinen, als er tatsächlich ist. Der Kopf ist quadratisch und wird im Englischen als „mug head“ bezeichnet (eigentlich „Tassenkopf“, aber es gibt keine genaue deutsche Übersetzung; vermutlich kommt „Quadratschädel“ der Bedeutung am nächsten). Die Ohren sind klein und 6-8 cm lang.

Fellfarben

Jersey Wooly gibt es in zahlreichen Farben, z. B. Wildfarben, Chinchilla, Weiß, Schwarz, Blau, Schokolade, Lilac, Schildpatt, Sable, Seal und Siamese.

Geschichte

Jersey-Wooly-Kaninchen stammen aus New Jersey (USA) und sind seit 1988 von der ARBA (American Rabbit Breeders Association) anerkannt. Sie sind durch eine Kreuzung aus Französisch Angora und Farbenzwergen entstanden.

Jersey Wooly Jersey Wooly - Foto: Mary Swift/Shutterstock

Zurück zu Japanerkaninchen | Weiter zu Kalifornierkaninchen