ANZEIGE
  • Home
  • News
  • Greisengesicht-Fledermäuse tragen eine Maske am Kinn

Greisengesicht-Fledermäuse tragen eine Maske am Kinn

  • Die Fledermaus mit dem Namen „Greisengesicht“ hat einen Hautlappen vor dem Gesicht.
  • Dieser Hautlappen sieht aus wie eine Maske.
  • Nur männliche Tiere haben ihn und benutzen ihn beim Umwerben von weiblichen Tieren.

In Südamerika gibt es eine Fledermausart, die ihren Namen vollkommen zu Recht trägt: Sie heißt Greisengesicht (wissenschaftl. Name Centurio senex). Die Falten und Furchen in ihrem Gesicht sind so tief, dass es so aussieht, als wäre es furchtbar alt. Hinzu kommt: Die männlichen Tiere haben einen weißen Hautlappen am Kinn, den sie beim Paarungsritual einsetzen. Sie schieben ihn vor das Gesicht und singen (Ultraschall-)Lieder durch die „Maske“ hindurch, um die Damen für sich zu gewinnen.

Das hat rein gar nichts mit dem Schutz vor Bakterien oder Viren zu tun. Forscher vermuten, dass das aber eine optische Bedeutung haben könnte – so wie bei anderen Tieren z. B. bunte Federn oder die große Nase bei den männlichen Nasenaffen und den Südlichen See-Elefanten.

Bislang ist wenig bekannt über die Greisengesichter, weil sie sehr selten sind. Sie zählen zu den Fruchtvampiren, leben in tropischen und subtropischen Regionen und ernähren sich von Obst und Samen.

Quelle: https://journals.plos.org

Greisengesicht Greisengesicht - Foto: Jplevraud [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons