ANZEIGE

Mohair

Steckbrief Mohair

Fell lang, lockig
Wirbel 8
Merkmal keine
Lebensdauer 4-6 Jahre
Geeignet für Fortgeschrittene

Rasse-Infos/Charakter

Das Mohair ist wie ein gelocktes Angora und ist durch die Kreuzung von Texel und Angora entstanden.

Es besitzt gewelltes, lockiges Fell, das von der Wirbelsäule aus zur Seite fällt. Es hat mindestens sechs, am besten sogar acht Wirbel (= Rosetten). Wie viele Langhaar-Meerschweinchen kann auch das Mohair etwas ruhiger und scheuer als ein Kurzhaar-Meerschweinchen wirken. Es ist aber genauso fröhlich, vergnügt und neugierig.

Bislang sind die Mohairs noch nicht offiziell anerkannt. Es handelt sich um eine recht neue Zucht, die von den anderen erst noch genauer unterschieden und, deren „Rassestandard“ erst noch genau festgelegt werden muss.

Fellpflege

Mohairs haben - wie alle Langhaar-Meerschweinchen - ganz schön viel zu putzen! Sie schaffen es nicht immer, ihr Fell sauber zu halten, deshalb ist es sinnvoll, ihnen dabei etwas „unter die Arme zu greifen“. Das Fell sollte täglich ganz vorsichtig mit einer weichen Bürste gekämmt und ein- bis zweimal im Monat gekürzt und Fellknötchen entfernt werden.

Haltung

Als Langhaar-Meerschweinchen ist das Mohair nicht für die Haltung im Freien geeignet. Man könnte meinen, dass das lange, dichte Fell bei niedrigen Außentemperaturen besonders warm hält, aber es ist ein anderer Grund, der dagegen spricht. Klären wir aber doch erst mal die Frage:

Können Meerschweinchen im Winter draußen gehalten werden?

Ja! Das geht tatsächlich. Aber es gibt Voraussetzungen dafür. Die Meeris müssen vollkommen gesund und dürfen nicht trächtig sein. Im Gehege müssen gut isolierte Schutzhütten stehen, die bei unter 10 Grad Celsius mit Wärmekissen ausgestattet oder beheizt werden. Außerdem dürfen die Tiere nicht ständig ins Haus und wieder zurück getragen werden, sonst bekommen sie einen Temperatur-Schock. Wer sich für die Außenhaltung interessiert, sollte sich einen ausführlichen Ratgeber zulegen.

Zurück zum Mohair: Das dichte Fell hält das Nagetier zwar schön mollig warm, aber weil es so lang ist, schleift es bei jedem Schritt und Tritt immer mehr (feuchten) Dreck und Schmutz mit, der häufig zu Erkrankungen führt.

Schon gewusst?

Als “Mohair” werden eigentlich die Haare der Angoraziege bezeichnet. Sie sind außergewöhnlich leicht und seidig.

Mohair-Meerschweinchen Mohair-Meerschweinchen - Foto: Erik Lam/Shutterstock