ANZEIGE

Glatthaar

Steckbrief Glatthaar

Fell kurz (bis 3 cm), glatt, enganliegend, dicht
Wirbel keine
Merkmal keine
Lebensdauer 4-6 Jahre
Geeignet für Anfänger

Rasse-Infos/Charakter

Das Glatthaar ist mit Abstand von allen die beliebteste Meerschweinchen-Rasse. Es hat kurzes, glattes, dichtes und eng anliegendes Fell. Es besitzt keine Wirbel, keinen Pony, keine Locken und keinen Backenbart. Das macht die Pflege besonders einfach und beansprucht kaum Zeit. Deshalb wird das Glatthaar auch oft und richtig als "Einsteiger-Meerschweinchen" bezeichnet.

Das Glatthaar gibt es in vielen schönen Farben: von Schildpatt über Schwarz, Weiß, Creme, Beige, Chocolate und Lilac bis hin zu Brindle, Roan, Agouti und Himalaya.

Glatthaar-Meerschweinchen Glatthaar-Meerschweinchen - Foto: BunionBear/Shutterstock

Fellpflege

Das Glatthaar braucht kaum Hilfe bei der Fellpflege, weil es das kurze Fell meist selbst gut sauber halten kann. Es wird deshalb nur bei Bedarf mit einer Bürste oder Kamm gereinigt. Ein weiterer Vorteil des Kurzhaar-Meerschweinchens ist, dass sich im Vergleich zu den langhaarigen nur selten Fellknötchen in seinem Fell bilden.

Haltung

Meerschweinchen sind aufgeweckte, neugierige, gesellige, soziale, fröhliche und aktive Tiere, die niemals allein gehalten werden dürfen, weil sie sonst ganz furchtbar unter Einsamkeit leiden würden. Menschliche Gesellschaft ist kein Ersatz!

Manchmal wird ein Meeri auch mit einem Kaninchen zusammen gehalten. Das ist gut gemeint, aber die Tiere sind keine Artgenossen. Sie kommunizieren völlig anders und verhalten sich unterschiedlich. Man selbst möchte ja auch nicht z. B. mit Affen zusammen in einem Käfig leben.

Gesundheit

Auch ein Anfänger kann einem Glatthaar schnell ansehen, wenn es ihm nicht gut geht. Weil das Fell kurz ist, sind entzündete Körperstellen sofort zu sehen, denn sie werden nicht von langen Haaren verdeckt.

Aber auch beim Glatthaar gilt: Regelmäßig und sorgsam untersuchen und im Zweifel zum Tierarzt. Außerdem leidet ein krankes Meeri nicht nur für sich selbst, sondern könnte auch andere anstecken.

Glatthaar-Meerschweinchen Glatthaar-Meerschweinchen - Foto: Miroslav Hlavko/Shutterstock

Meeris aus dem Tierheim

Du wünschst dir Meerschweinchen? Schau doch mal im Tierheim vorbei. Dort warten nicht nur Hunde und Katzen sehnsüchtig auf einen neuen Besitzer, sondern häufig auch Kleintiere.

Diese werden nicht etwa abgegeben, weil sie krank sind. Im Gegenteil, sie werden dort von Tierärzten regelmäßig untersucht und von ausgebildeten Tierpflegern versorgt. Sie sind also putzmunter und landen in der Regel nur deshalb im Tierheim, weil ihre Besitzer keine Zeit mehr oder eine Allergie haben.

Im Tierheim bekommst du außerdem hilfreiche Tipps zur Haltung.

Schon gewusst?

Das Glatthaar-Meerschweinchen ähnelt am ehesten dem Wildmeerschweinchen aus Peru. Dort wurden wilde Meeris bereits vor 5.000 Jahren als Haustiere gehalten.

Glatthaar-Meerschweinchen Glatthaar-Meerschweinchen - Foto: xstockerx/Shutterstock