ANZEIGE

Kalmar

Steckbrief Kalmar

Größe 20 mm bis 14 m
Geschwindigkeit bis 30 km/h
Gewicht 0,00033 g bis bis 495 kg
Lebensdauer 5-30 Jahre
Nahrung Fische, Krebse, Garnelen
Feinde Wale, Seehunde
Lebensraum in Meeren weltweit
Klasse Kopffüsser
Unterklasse Tintenfische
Ordnung Kalmare
Wissenschaftl. Name Teuthida
Merkmale lange Tentakel

Merkmale und Besonderheiten

Kalmare sind Tintenfische mit zehn Armen und einem keilförmigen Körper. Es gibt über 250 Arten von ihnen. Sie gehören zu den wenigen Tieren, die auch im eisigen Wasser der Antarktis leben. Kalmare besitzen Kiemen und atmen wie Fische.

Wie bewegen sich Kalmare fort?

Kalmare schwimmen, indem sie Wasser einsaugen und wieder ausstoßen. Das ausgestoßene Wasser katapultiert sie quasi nach vorne. Kalmare können sich daher sehr schnell fortbewegen.

Kalmar Kalmar - Foto: feathercollector/Shutterstock

Der größte Kalmar

Einer der größten Kalmare ist der Koloss-Kalmar. Er lebt in bis zu 2,2 km Tiefe. Das weiß man, weil man Überreste des Koloss-Kalmars im Magen eines Pottwals gefunden hat - und der taucht bis in solche Tiefen hinab.

2007 fingen Fischer vor der Küste der Antarktis ein Koloss-Kalmar mit 4,2 m Länge, 495 kg Gewicht und 27 cm großen Augen. Kalmare sollen aber (so glaubt man) noch größer werden: bis zu 14 m lang und mit 40 cm großen Augen.

Der kleinste Kalmar

Der zweifarbige Zwergtintenfisch Idiosepius pygmaeus wiegt ganze 0,00033 g beim Schlüpfen. Wenn er ausgewachsen ist, wird der nicht schwerer als 0,175 g und misst gerade mal 20 mm.

Kalmar Kalmar - Foto: divedog/Shutterstock

Der aggressivste Kalmar

Der Humboldt-Kalmar ist bekannt dafür, besonders angriffslustig zu sein. Nicht nur gegenüber anderen Meerestieren, sondern auch gegenüber der eigenen Art. Er greift „Verwandte“ an oder verspeist sie sogar. Wenn er richtig „in Fahrt“ ist (= zornig), beginnt er, rot-weiß zu blinken. Trotzdem ist er kein Einzelgänger. Er kann mit seinen Artgenossen durchaus gemeinsam in Schwärmen durch die Meere ziehen oder jagen.

Wie verteidigen sich Kalmare?

Der kleine Tiefsee-Kalmar Heteroteuthis dispar schießt mit Licht um sich. Genauer gesagt mit kleinen leuchtenden Bakterien. Fast wie bei Star Wars! Das verwirrt Angreifer so sehr, dass der Kalmar fliehen kann.

Wie tarnen sich Kalmare?

Der Zwergkalmar Euprymna scolopes wird etwa 33-35 mm groß und lebt an der Küste Hawaiis. Um im Mondschein nicht von Feinden entdeckt zu werden, nimmt er leuchtende Bakterien in sich auf und verschmilzt mit dem hell erleuchteten Untergrund.

Kalmar Kalmar - Foto: David Litman/Shutterstock

Kalmare können ihre Farbe verändern

Kalmare wechseln ihre Farbe nicht nur, um sich der Umgebung anzupassen. Sie unterhalten sich auch auf diese Weise. Der karibische Riffkalmar sendet durch ein Farbmuster eine Nachricht an einen Kalmar rechts von ihm und gleichzeitig eine andere Nachricht an den Kalmar links von ihm.

Fortpflanzung

Kalmare bilden zur Paarung große Schwärme. Das Weibchen legt die befruchteten Eier an Steinen und Pflanzen ab.

Kalmar Kalmar - Foto: George P Gross/Shutterstock

Hinweis: Auf unserer Webseite werden Tiere für Kinder erklärt. Solange du Schüler bist, darfst du die Infos gerne als Grundlage zum Lernen, für dein Referat, Plakat, Arbeitsblatt, Vortrag, Präsentation oder Hausaufgabe im Unterricht in der Schule verwenden.