ANZEIGE
  • Home
  • News
  • Bedrohte Schimpansen in Guinea haben Nachwuchs

Bedrohte Schimpansen in Guinea haben Nachwuchs

  • In Guinea (Westafrika) gibt es eine Gruppe besonderer Schimpansen.
  • Sie sind ungewöhnlich intelligent und besonders geschickt im Umgang mit Werkzeugen.
  • Letzte Woche hat die vom Aussterbende bedrohte Gruppe Nachwuchs bekommen.

Eine kleine Gruppe Schimpansen im Dorf Bossou in Guinea (Westafrika) hat Berühmtheit erlangt, weil sie über besonders hochentwickelte Fähigkeiten verfügt und mit diesen derzeit alle anderen Artgenossen in den Schatten stellt.

Die Primaten haben sich selbst beigebracht (!), Fallen von Wilderern zu entschärfen, ohne sich dabei zu verletzen. Dazu haben sie die Schlingenfallen betrachtet und genau verstanden, welche Teile davon gefährlich sind, damit sie diese meiden und den Auslösemechanismus zerstören können. Die Affen suchen sogar aktiv nach den Fallen, um diese kaputt zu machen. Außerdem benutzen sie kleine Steinhammer und einen Amboss, um Nüsse zu knacken. Das klingt schon fast nach Steinzeitmensch.

Leider sind die Tiere stark bedroht. Es gibt nur noch drei Männchen und vier Weibchen. Der Grund: Landwirtschaftliche Brandrodung hat ihren Lebensraum zerstückelt. Daher sind sie von anderen Gruppen abgeschnitten und können sich nicht paaren. Die gute Nachricht ist: Letzte Woche wurde eines der Weibchen mit einem Baby gesehen. Es ist weiblich, was besonders wichtig ist, um weitere Nachkommen zu gebären.

Um das Überleben der Gruppe zu sichenr, soll jetzt ein „Migrationskorridor“ errichtet werden, also eine Art gesicherter „Wanderweg“, damit die Tiere andere Schimpansen-Gruppen besuchen und sich vermehren können.

Quelle: https:/https://www.sciencealert.com

Schimpansen Schimpansen - Foto: Tiago Jorge da Silva Estima/Shutterstock