ANZEIGE

Säbelschnäbler

Steckbrief Säbelschnäbler

Größe 42-45 cm (Schnabel 7-8 cm)
Geschwindigkeit bis 40 km/h
Gewicht 140-400 g
Lebensdauer 10-15 Jahre
Nahrung Insekten, Fische, Krustentiere
Feinde Hunde, Katzen, Wiesel
Lebensraum Europa, Nordasien
Ordnung Regenpfeiferartige
Familie Säbelschnäbler
Wissenschaftl. Name Recurvirostra avosetta
Merkmale langer, nach oben gebogener Schnabel

Merkmale und Besonderheiten

Der Säbelschnäbler ist ein schwarz-weißer Vogel mit einem sehr langen, nach oben gebogenen Schnabel. Er lebt und brütet in vor allem in den Küstengebieten Europas und Zentralasiens. Im Winter zieht der Vogel in wärmere Gebiete - nach Afrika oder Südasien.

Wieso hat der Säbelschnäbler einen krummen Schnabel?

Wir sagen „Jeder Vogel singt, wie ihm der Schnabel gewachsen ist“ oder auch „Der redet, wie ihm der Schnabel gewachsen ist“. Der Säbelschnäbler hat ein ganz besonderes Exemplar davon.

Er hat jedoch weder singen noch reden im Sinn, wenn er seinem langen, gebogenen Schnabel öffnet. Er sucht damit nach Futter. Er hält seinen Schnabel in das seichte Wasser und schüttelt ihn seitwärts, um kleine Tierchen aufzuscheuchen und zu schnappen.

Säbelschnäbler Säbelschnäbler - Foto: David Acosta Allely/Shutterstock

Woher hat der Säbelschnäbler seinen Namen?

Wenn der Vogel seinen Schnabel hin und her bewegt, sieht es so aus, als würde er mit einem Säbel Gras mähen. Wenn sich mehrere dieser Vögel zusammentun und gemeinsam „mähen“ ergibt das ein ziemlich lustiges Bild!

Wie verteidigen Säbelschnäbler ihr Nest?

Säbelschnäbler stoßen bei Gefahr eine Reihe von Lauten aus und verändern ganz leicht deren Tonhöhe. Es hört sich so an, als würden sie sich ihrem Feind ganz schnell nähern - was diesem mit etwas Glück Angst einjagt. Die Vögel ahmen den so genannten „Doppler-Effekt“ nach.

Das ist wie bei einem Feuerwehrauto. Wenn es sich auf einen zu bewegt, hört sich die Sirene höher an. Wenn es sich von einem weg bewegt, tiefer. Das hängt mit den Schallwellen zusammen. Wenn das Auto auf einen zu kommt, schiebt es die Schallwellen, also die Geräusche quasi vor sich her. Diese drängen sich immer dichter und dichter aneinander und hören sich dadurch höher an.

Säbelschnäbler Säbelschnäbler - Foto: Bildagentur Zoonar GmbH/Shutterstock

Säbelschnäbler täuschen Feinde

Um Nesträuber abzulenken, haben sich die Säbelschnäbler etwas einfallen lassen. Sie spielen „verletzter Vogel“ und versuchen, das Interesse des Angreifers auf sich zu lenken. Sie hinken krächzend von ihrem Nest weg. Ein verletzter Vogel ist schließlich leichte Beute und so machen sich die Angreifer lieber über ihn her. Tja, das gibt regelmäßig ein böses Erwachen!

Säbelschnäbler verjagen Nesträuber

Der Sturzflug ist eine weitere Taktik des Säbelschnäblers, um andere Tiere vom Nest fern zu halten. Dabei fliegt er mit einem Affenzahn auf den Angreifer zu und dreht in der letzten Sekunde ab. Das wiederholt er so lange, bis der Nesträuber aufgibt. Manchmal greift der Säbelschnäbler sogar Raben und Habichte an, obwohl diese größer und stärker sind als er. Das Nest und die Kinder sind eben wichtiger.

Säbelschnäbler Säbelschnäbler - Foto: Wang LiQiang/Shutterstock

Säbelschnäbler setzen ihr Nest auf Stelzen

„Achtung, Hochwasser, Stelzen raus!“ Säbelschnäbler bauen ihre Nester in flache Mulden. Steigt das Wasser, heben die Vogeleltern das Nest an, indem sie kleine Stecken, Ästchen und Federn darunter legen.

Säbelschnäbler werden schnell erwachsen

Die meisten Vogelkinder verbringen mehrere Wochen im Nest ihrer Eltern und lassen sich füttern. Die kleinen Säbelschnäbler-Babys verlassen das Nest schon innerhalb der ersten 24 Stunden und können dann schon watscheln, schwimmen und tauchen.

Säbelschnäbler Säbelschnäbler - Foto: aDam Wildlife/Shutterstock

Hinweis: Auf unserer Webseite werden Tiere für Kinder erklärt. Solange du Schüler bist, darfst du die Infos gerne als Grundlage zum Lernen, für dein Referat, Plakat, Arbeitsblatt, Vortrag, Präsentation oder Hausaufgabe im Unterricht in der Schule verwenden.