ANZEIGE
  • Home
  • News
  • Ameisen bestäuben Kakao-Pflanzen

Ameisen bestäuben Kakao-Pflanzen

  • Bislang galten kleine Mücken als wichtigste Bestäuber von Kakao-Pflanzen.
  • Ameisen besuchen die Blüten von Kakao-Pflanzen aber viel häufiger.
  • Sie könnten eine entscheidende Rolle beim Bestäuben spielen.

Kakaobäume werden nicht von Bienen, Schmetterlingen oder etwa von Fledermäusen bestäubt – sondern ausschließlich von kleinen Mücken. Es handelt sich um Bartmücken, von denen die meisten Arten kleine Blutsauger sind. Die Unterfamilie der Forcipomyiinae hat sich aber auf Kakaoblüten „spezialisiert.“

Die Mücken scheinen jedoch nicht die einzigen Bestäuber zu sein. Forscher untersuchten acht Monate lang 11.000 Blüten an 500 Bäumen. Sie dokumentieren, wie häufig welche Tiere die Blüten besuchten und werteten im Anschluss die Daten aus.

Das Ergebnis: Ameisen besuchten die Kakao-Pflanzen am häufigsten. Es ist noch nicht erforscht, ob sie selbst Pollen transportieren, oder ob sie die Mücken dazu bringen, schneller von einer Blüte zur nächsten Blüte zu wechseln. Die Ameisen seien in jedem Fall sehr viel wichtiger für die Bestäubung von Kakaoblüten als bisher angenommen. Kakao-Plantagen sind also auf eine Artenvielfalt angewiesen, die auch die Ameisen mit einschließt.

Die Studie der Universität Göttingen wurde im Mai 2021 im Magazin ScienceDirect veröffentlicht.

  • Mehr zum Thema:
  • Ameisen-Steckbriefe

Quelle: https://www.uni-goettingen.de

KakaobaumKakaobaum - Foto: sarahemcc [CC BY 2.0], via Wikimedia Commons