ANZEIGE

Weißkopfpapagei

Steckbrief Weißkopfpapagei

Größe ca. 24 cm
Gewicht 200-220 g
Herkunft Ecuador, Peru
Farbe grün, blau, gelb; mehrfarbig
Lebensdauer 12-20 Jahre
Charakter verspielt, lustig, lernen gerne Tricks, mutig, intelligent
Haltung mind. paarweise (ungleichgeschlechtlich)
Handzahm Vogel Handzahm
Sprachbegabt Vogel Sprachbegabt
Lärm Vogel Lärm

Wertung = Sehr/Viel; Wertung = Wenig/Kaum

Beschreibung der Art

Weißkopfpapageien sind ausgeglichene, gutmütige, freundliche, herzensgute, aber auch spaßige, witzige, lebendige Vögel. Sie sitzen gerne fröhlich plaudernd auf der Schulter oder dem Arm, sie spielen und tanzen. Oft warten sie geheimniskrämerisch auf den richtigen Moment, ihrem Menschen einen lustigen Streich spielen zu können. Zum Beispiel den Stift oder ein Blatt Papier klauen. Sie sind einfach unverbesserlich!

Weißkopfpapageien lernen schnell und gerne Tricks, denn sie sind sehr intelligent. Außerdem genießen sie es, sanft gestreichelt zu werden.

Auf Fotos sehen Weißkopfpapageien wie richtig große Papageien aus, doch tatsächlich sind sie viel kleiner. Ihr besonderes Merkmal ist die weiße Krone auf dem Kopf, der weiße Hals und die leuchtend blauen und grünen Federn unter den braun gefärbten Flügeln.

Ruhe und ausgiebige Nickerchen (auch tagsüber) sind sehr wichtig für Weißkopfpapageien. Manche Tiere halten täglich insgesamt rund zwölf Stunden Schlaf. Diese Vögel sind also ideal für alle die sich Sorgen machen, ob ihnen Vögel als Haustiere grundsätzlich zu laut sein könnten. Trotzdem gilt es zu bedenken:

Weißkopfpapageien leben gut 20 Jahre, manche sogar 30-40 Jahre. Deshalb sollte man gut darüber nachdenken, ob man so lange für ein Tier sorgen kann und will. Das Leben verändert sich ständig, es kommen Hobbys hinzu, man geht zum Studieren ins Ausland oder hat einen neuen zeitaufwändigen Job.

Weißkopfpapagei Weißkopfpapagei - Foto: Ondrej Prosicky/Shutterstock

Können Weißkopfpapageien sprechen lernen?

Nicht wirklich. Es gibt zwar hin und wieder Weißkopfpapageien, die mit leicht kratziger Stimme ein paar wenige Wörter sagen können, aber das ist die Ausnahme.

Machen Weißkopfpapageien Lärm?

Das kommt darauf an. Weißkopfpapageien sind eigentlich ruhige Vögel, die ganz weich und leise pfeifen, wispern, piepen und murmeln. Oft sind sie so ruhig, dass man einen Schreck kriegt und sich fragt, wo sie überhaupt sind und, ob sie vielleicht durch ein offenes Fenster abgehauen sind.

Tatsächlich liegt es in der eigenen Hand, ob die Vögel laut sind oder nicht. Je lauter der Haushalt (durch Musik/TV, spielende Kinder, bellende Hunde), desto lauter sind auch die Vögel. Sie eignen sich deshalb eher für einen ruhigen Haushalt mit wenigen Bewohnern.

Wenn Weißkopfpapageien aufgeregt sind oder sich erschrecken, machen sie übrigens ein keuchendes Geräusch. Keine Panik, das ist kein Zeichen einer Erkrankung.

Haltung

Käfiggröße: mind. 160 x 100 x 70 cm (B x H x T) für zwei Tiere

Weißkopfpapageien brauchen einen großen Käfig und mehrere Stunden Freiflug pro Tag. Weil sie sehr neugierig sind und mit Leidenschaft alles erkunden, sollte man darauf achten, dass der Raum für den Freiflug gut gesichert ist. Ein eigens eingerichtetes Vogelzimmer wäre die perfekte Lösung.

Schon gewusst?

Weißkopfpapageien sind in Zentralamerika zuhause. Ihr Lebensraum erstreckt sich vom Südosten Mexikos bis in den Westen Panamas. Sie bevorzugen tropische Regenwälder und leben in kleinen Gruppen von 30-50 Tieren.

Weißkopfpapagei Weißkopfpapagei - Foto: Ondrej Prosicky/Shutterstock