ANZEIGE

Vögel: Haltung, Freiflug und Käfig

Nützliche Tipps zum täglichen Freiflug und zur Vogelhaltung im Käfig. Fliegen ist die natürliche Fortbewegungsart von Vögeln. Diese ist in einem Käfig kaum möglich. Um Vögeln das Leben so angenehm wie möglich zu machen, gibt es bei ihrer Haltung viel mehr zu beachten als bei anderen Haustieren wie Hunden oder Katzen.

Anzahl der Vögel

Vögel sollte niemals alleine gehalten werden. Sie fühlen sich nur in der Gruppe wohl und genießen die Geselligkeit und das Beisammensein. Einzeln gehaltene Vögel schreien nicht nur ausgiebig, sondern rupfen sich beispielsweise nackt und entwickeln sogar Krankheiten.

Es ist ein hartnäckiges Gerücht, dass einzeln gehaltene Vögel handzahm werden. Gemeinsam sind sie mutiger, unternehmungslustiger und können auch für einige Stunden alleine gelassen werden. Zur paarweisen Haltung von Papageienvögeln gibt es sogar ein Gesetz des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.

Für die Zucht der meisten Vogelarten muss vorher eine Genehmigung eingeholt werden, daher unbedingt auf Nistkästen verzichten, wenn dies nicht gewünscht ist.

Wellensittiche im Käfig Wellensittiche im Käfig - Foto: You Touch Pix of EuToch/Shutterstock

Der Käfig

Das Wichtigste: Der Käfig muss groß genug sein, je größer desto besser. Vielleicht können deine Eltern im Garten eine Außenvoliere einrichten, das wäre das Beste. Für all diejenigen, die dazu keine Möglichkeit haben (z. B. weil sie keinen Garten haben), gibt es an dieser Stelle einige Infos zum Käfig. Einen Käfig selbst zu bauen, ist übrigens nicht kompliziert, meistens schöner und preiswerter als solche aus dem Zoohandel und vor allem sind sie größer!

Käfig, Größe und Standort:

  • Größe ist abhängig von der Vogelart
  • kann auch selbst gebaut werden
  • auf Augenhöhe und mit einer Seite zur Wand
  • keine Zugluft
  • ruhig
  • keine Neonröhren, kein Fernseher *
  • rauchfrei

* Vogelaugen nehmen Neonröhren und Fernsehbildschirme als unangenehmes Flackern wahr

Inneneinrichtung des Käfigs

So ist es richtig!

  • Käfig/Voliere aus Edelstahl
  • besser breit als hoch
  • waagerechte Käfiggitter
  • Badehäuschen
  • Sitzgelegenheiten aus Naturzweigen unterschiedlicher Dicke
  • Schaukeln, Ringe, Seile aus Baumwolle oder Hanf
  • Edelstahlnäpfe

So nicht!

  • kein runder/weißer Käfig (behindert die Orientierung/Wahrnehmung)
  • kein verzinkter Käfig (mögliche Vergiftung)
  • kein Käfiggitter mit Plastikummantlung (Verschlucken abgeknabberter Kleinteile)
  • keine Spiegel und kein Plastikspielzeug
  • nicht zu viel Spielzeug
Freiflug

Der tägliche Freiflug sollte in einem vogelsicheren Zimmer stattfinden:

  • Fensterscheiben durch Gardinen sichern
  • Spalten zwischen Wand und Möbeln abdecken
  • keine giftigen Pflanzen im Zimmer
  • keine Vasen und andere Gefäße, in die die Vögel fallen können, entfernen
  • Deckenfluter ausschalten

Im vogelsicheren Zimmer sollte neben dem Käfig auch ein Lande- und Spielplatz in Form eines Vogelbaumes vorhanden sein. Er lässt sich einfach und günstig selbst aus Naturzweigen basteln.

Zum Nachdenken

Jeder, der sich Vögel als Haustiere wünscht, sollte sich auch folgendes durch den Kopf gehen lassen: Gehört ein Vogel in einen Käfig? Kann ein Käfig, so groß er auch sein mag, wirklich groß genug sein? Ist es nicht schöner Vögel in der freien Natur zu beobachten, wo sie frei umherfliegen können? Niemand möchte gerne eingesperrt sein.

Mehr Infos:
Vogelarten
Kosten für einen Vogel im Monat
Vorteile und Nachteile von Vögeln
Vogel-Steckbriefe
Wellensittich-Steckbrief