ANZEIGE

Mönchssittich

Steckbrief Mönchssittich

Größe ca. 29 cm
Gewicht ca. 100 g
Herkunft Südamerika
Farbe grün, blau, grau; mehrfarbig
Lebensdauer 20-30 Jahre
Charakter gesellig, neugierig, lustig, verspielt, lebhaft
Haltung mind. paarweise (ungleichgeschlechtlich)
Handzahm Vogel Handzahm
Sprachbegabt Vogel Sprachbegabt
Lärm Vogel Lärm

Wertung = Sehr/Viel; Wertung = Wenig/Kaum

Beschreibung der Art

Mönchssittiche sind lebhafte, selbstbewusste und gesellige Vögel. Sie sind bekannt für ihr lustig-freche Art und für ihre albernen, etwas tollpatschigen „Abenteuer“, in die sie sich völlig unbekümmert sowie erstaunlich furchtlos stürzen.

Mönchssittiche sind lauter und aktiver als andere Vögel und brauchen viel Zuwendung (= Zeit), deshalb sollte man als Einsteiger gut überlegen, ob man der Herausforderung gewachsen ist. Als Belohnung hüpft dafür das Herz, wenn sich die süßen Racker ganz sanft auf dem Kopf und dem Rücken streicheln lassen. Diese Momente sind unbezahlbar!

Mönchssittiche sind intelligent

Mönchssittiche sind sehr klug und lernen sogar Tricks. Mit Leckerlis kann man ihnen zum Beispiel beibringen, etwas hochzuheben und zu bringen, ein Spielzeug an eine bestimmte Stelle zu legen oder Spielzeugringe zu stapeln. Sogar Puzzle lösen sie! Das Ganze hat natürlich auch einen kleinen Nachteil: Vögel, die so clever sind, brauchen ständig Beschäftigung, was heißt, dass man sich viel Zeit für sie nehmen muss.

Mönchssittiche Mönchssittich - Foto: LeQuangNhut/Shutterstock

Sind Mönchssittiche laut?

Upsi! Ja. Mönchssittiche gehören (wie Veilchenloris und Blaugenick-Sperlingspapageien) nicht zu den leisen Vögeln. Die kleinen Plaudertaschen haben sich einfach eine Menge zu „erzählen“ und scheinen mit Freude alles zu kommentieren, was so um sie herum passiert. Insbesondere, wenn die Vögel vernachlässigt werden, also sehr lange alleine sind, werden sie laut. Die gute Nachricht ist: Dafür können sie das Sprechen lernen!

Sind Mönchssittiche sprachbegabt?

Ja! Mönchssittiche schnappen schnell Wörter auf, merken sie sich und geben sie mit einem süßen Krächzen wieder. Am besten klappt es, wenn man sie immer wieder liebevoll zum Sprechen ermuntert.

Einzigartige Papageien

Mönchssittiche sind die einzigen Papageien, die ihr Nest nicht in Baum- oder anderen Höhlen bauen. Sie basteln stattdessen ein Nest aus Zweigen und Ästen. Und dabei gilt: Klotzen statt kleckern! Sie legen große Gemeinschaftsnester an, in denen es für jedes Vogelpaar eine „Wohnung“ mit mehreren Kammern zum Schlafen und Brüten gibt.

Mönchssittich Mönchssittich - Foto: Marc Caunt/Shutterstock

Haltung

Käfiggröße: mind. 160 x 100 x 70 cm (B x H x T) für zwei Tiere

Mönchssittiche müssen mindestens zu zweit gehalten werden, brauchen einen großen Käfig und täglich mehrere Stunden Freiflug. Da sie in freier Wildbahn Nester aus Zweigen bauen, muss der Raum für den Freiflug wirklich gut gesichert sein, sonst fehlen in kürzester Zeit lauter Dinge, die die Vögel für Baumaterial halten. Auch die Käfigtür sollte immer gut kontrolliert werden, denn sie lernen schnell, diese zu öffnen.

Mönchssittiche lieben Spielzeug, und das muss nicht mal teuer sein. Sie haben genauso Freude an Papiertüchern und Toilettenpapierrollen.

Mit anderen Vogelarten vertragen sie sich nicht so gut, daher sollten die Tiere unter sich bleiben. Vorsicht ist angesagt, wenn noch andere Haustiere im Haushalt leben. Mönchssittiche sind so unerschrocken, dass sie es selbst mit einem großen Hund aufnehmen! Viele Vierbeiner weichen erstaunt zurück, aber nicht jeder ...

Schon gewusst?

Die Heimat dieser Vögel ist Südamerika, genauer gesagt Argentinien, Uruguay, Bolivien, Paraguay und Brasilien.

Mönchssittich Mönchssittich - Foto: David Dohnal/Shutterstock