ANZEIGE

Treiberameise

Steckbrief Treiberameise

Größe nicht bekannt
Geschwindigkeit nicht bekannt
Gewicht nicht bekannt
Lebensdauer nicht bekannt
Nahrung Regenwürmer, Eidechsen, Frösche, größere Wirbeltiere
Feinde nicht bekannt
Lebensraum Süd- und Zentralamerika, Afrika, Asien
Ordnung Hautflügler
Familie Ameisen
Wissenschaftl. Name Ectioninae, Dorylinae und Aenictinae
Merkmale geht auf Raubzug und Hetzjagd

Treiberameisen sind keine eigene Tierart, sondern ein Oberbegriff für Ameisen, die ein bestimmtes Verhalten gemeinsam haben: Sie gehen auf Raubzüge. Deshalb werden sie auch Wanderameisen oder Heeresameisen genannt.

Treiberameisen sind auf dem Kriegspfad

Mit den Treiberameisen ist nicht zu Spaßen. Sie trainieren Soldaten, kundschaften neue Gebiete aus und gehen gemeinsam in Gruppen auf Beutezug. Alle Tiere, die nicht rechtzeitig fliehen können, werden strategisch in die Enge getrieben und vernichtet. Die Ameisen machen selbst vor Haustieren nicht halt.

Treiberameise Treiberameise - Foto: Dr. Morley Read/Shutterstock

Treiberameisen bauen keine Nester

Wenn sie gerade nicht plündernd durch die Gegend ziehen, bilden Treiberameisen mit ihren eigenen Körpern ein lebendiges Nest. Sie halten sich gegenseitig an ihren Beinchen fest, wodurch ein riesiges Knäuel entsteht. Kein Witz! Taucht ein Feind auf, strömen die Soldaten nach außen an den Rand und verteidigen das Nest.

Treiberameisen bauen Brücken - aus sich selbst

Wenn Treiberameisen auf einen Fluss stoßen, würden sie nicht im Traum daran denken, umzukehren oder eine anderen Route einzuschlagen. Mit ihren eigenen Körpern bauen sie kurzerhand „lebendige Brücken“.

Treiberameise Treiberameise - Foto: Dr. Morley Read/Shutterstock

Treiberameise Treiberameise - Foto: Dr. Morley Read/Shutterstock

Hinweis: Auf unserer Webseite werden Tiere für Kinder erklärt. Solange du Schüler bist, darfst du die Infos gerne als Grundlage zum Lernen, für dein Referat, Plakat, Arbeitsblatt, Vortrag, Präsentation oder Hausaufgabe im Unterricht in der Schule verwenden.