ANZEIGE
  • Home
  • News
  • Sprache hat sich schon vor 30-40 Millionen Jahren entwickelt

Sprache hat sich schon vor 30-40 Millionen Jahren entwickelt

  • Die menschliche Sprache ist eine einzigartige Fähigkeit, die kein Tier beherrscht.
  • Die Grundlage für unsere Sprache ist das Verständnis dafür, wie Worte zusammenhängen.
  • Dieses entwickelte sich schon vor 30-40 Millionen Jahren.

Sicherlich beherrschen auch Tiere Sprachen. Delfine kommunizieren über Pfeiflaute miteinander. Wale und Vögel singen und benutzen dabei sogar Grammatik (siehe Buckelwal). Bienen tanzen um Informationen auszutauschen. Ameisen tippen sich mit ihren Antennen und Beinen an, um den Weg zu zeigen. Und auch Elefanten „unterhalten“ sich über Infraschall, der für das menschliche Gehör nicht wahrnehmbar ist.

Dennoch ist die menschliche Sprache wesentlich komplexer, anspruchsvoller und vielschichtiger als die der Tiere. Forscher der University of Warwick wollten herausfinden, wann und wie sie sich entwickelte. Die Antworten darauf helfen möglicherweise zu verstehen, was einen Menschen zum Menschen macht.

Den Forschern geht es dabei um die Fähigkeit, eine „benachbarte Abhängigkeit“ von „nicht benachbarten“ Wörtern richtig verarbeiten zu können. In ihrer Studie geben sie dazu ein Beispielsatz zum Veranschaulichen: „Der Hund, der die Katze gebissen hat, ist weggelaufen“. Obwohl die Begriffe „Katze“ und „weggelaufen“ näher beeinander liegen, ist nicht die Katze, sondern der Hund weggelaufen. Um den Satz zu verstehen, muss man also die weiter auseinander liegenden Wörter „Hund“ und „weggelaufen“ in eine Beziehung zueinander setzen.

Die meisten Tiere sind nicht dazu fähig, eine solche Sprache anzuwenden. Aber die Forscher wollten wissen, ob sie dazu in der Lage sind, diese rein grundsätzlich zu verstehen. Sie führten deshalb zwei Experimente durch. Statt menschlichen Worten verwendeten sie Töne und spielten diese zwei Primatenarten vor: Weißbüschelaffen und Schimpansen. Und auch Menschen für den Vergleich. Das Ergebnis war, dass alle die Beziehungen zwischen „benachbarten“ und „unbenachbarten“ Klängen verstehen können. Für die Forscher geht die Fähigkeit zur Sprache daher viel weiter zurück als wir denken und existierte vermutlich schon, bevor sich die menschliche Sprache entwickelte.

Quelle: https://phys.org, https://advances.sciencemag.org

Schimpanse sieht nachdenklich aus Schimpanse sieht nachdenklich aus - Foto: GUDKOV ANDREY/Shutterstock