ANZEIGE
  • Home
  • News
  • Ratte hilft, 141.000 Quadratkilometer von Landminen zu säubern

Ratte hilft, 141.000 Quadratkilometer von Landminen zu säubern

  • Ratten haben einen sehr guten Geruchssinn.
  • Sie können trainiert werden, damit Landminen aufspüren.
  • Durch ihr geringes Gewicht sind sie dafür besser geeignet als Hunde.

Dank Riesenhamsterratte Magawa konnte in Kambodscha ein riesiges Gebiet von rund 20 Fußballfeldern von insgesamt 39 Landminen und 28 „Blindgänger“ (nicht explodierte Sprengmittel) befreien. Ratten haben einen sehr feinen Geruchssinn und sind so intelligent und sozial, dass sie sich bereitwillig trainieren lassen, z. B. bestimmte, chemische Gerüche von Sprengmitteln im Erdboden wahrzunehmen.

Aber warum setzt man Ratten für diese Arbeit ein? Hunde haben schließlich ebenfalls einen sehr guten Geruchssinn und sind nicht weniger intelligent. Der Grund ist ganz einfach: Eine Hamsterratte wie Magawa wiegt nur etwa 1,2 kg. Landminen gehen aber nur in die Luft, wenn ein schweres Gewicht den Sprengmechanismus darin auslöst. Hunde wären viel zu schwer dafür.

Aber zurück zu Magawa: Das intelligente Nagetier wurde kürzlich mit einer Medaille geehrt - und hat hoffentlich ein paar kleine Leckerbissen erhalten ;)

Quelle: https://www.bbc.com, https://www.theguardian.com

Ratte (nicht Magawa) Ratte (nicht Magawa) - Foto: Heiko Kiera/Shutterstock