ANZEIGE

Connemara-Pony

Steckbrief Connemara-Pony

Stockmaß 128-148 cm
Körper kräftig
Kopf mittelgroß; groß Augen
Hals mittellang
Farben Schimmel, Braune, Rappen,Füchse
Charakter geduldig, freundlich, sanft
Gang taktrein, schwungvoll, energisch, raumgreifend
Typ Warmblut
Ursprung Irland
Zucht seit 1926
Geeignet für Springen, Geländereiten, Dressur, Freizeit, Therapiepferd

Das Connemara-Pony ist die einzige Pferderasse Irlands. Es stammt aus einer wilden Landschaft, in der es feuchte, torfige Sümpfe, aber auch steile, felsige Geröllhänge und zerklüftete Küsten gibt. Dort hat das Pony seine bemerkenswerte Trittsicherheit entwickelt. Die karge Landschaft hat es zudem genügsam und sehr widerstandsfähig gemacht. Heute ist es ein sehr ausgeglichenes, zuverlässiges Reitpferd, das sich perfekt für Anfänger eignet, aber auch Turnierreiter mit seinem großen Talent fürs Springen begeistert.

Charakter der Connemara-Ponys

Connemaras haben ein ganz zauberhaftes Wesen. Sie sind außerordentlich geduldig und wunderschön sanft. Außerdem sind sie sehr bereitwillig und gehorsam. Sie unterstützen ihren Reiter, indem sie „mitdenken“ – denn sie sind auch sehr intelligent!

Connemara Connemara - Foto: slowmotiongli/Shutterstock

Fähigkeiten der Connemara-Ponys

Connemaras gehören zu den vielseitigsten Pferden auf der Welt. Sie sind unglaublich anpassungsfähig und deshalb meistern sie mühelos eine Vielzahl von herausfordernden Disziplinen, wie zum Beispiel Ausdauerrennen, Dressur, Springprüfungen und Trailreiten. Aber nicht nur Turnierreiter lieben die Rasse. Auch Reitanfänger finden im Connemara einen perfekten Partner für das Freizeitreiten. Weil es so kräftig ist, kann sowohl von Kindern als auch von Erwachsenen geritten werden.

Kleine Ponys auf großen Turnieren

Connemaras sind erstaunlich. Selbst bei Springturnieren mit hohen Hindernissen, die für große Pferde gedacht sind, können sie mithalten. Der Connemara-Wallach „Stroller“ war nur 145 cm groß, gewann aber 61 internationale Wettbewerbe, darunter auch eine Olympia-Medaille im Jahr 1968. Er wurde stolze 36 Jahre alt. Ein anderer Wallach namens „Nugget“ war 152 cm groß und sprang bei einem Turnier im Jahr 1935 über eine 2,18 cm hohe Mauer.

Connemara-Hengst Connemara-Hengst - Foto: Bildagentur Zoonar GmbH/Shutterstock

Aussehen der Connemara-Ponys

Für ein Pony ist das Connemara sehr groß. Manche erreichen sogar eine Widerristhöhe von 152 cm, wodurch diese offiziell eigentlich gar keine Ponys mehr sind (max. Stockmaß: 148 cm). Die Connemaras haben kurze Beine und einen kurzen Kopf, aber ihr Körper hat eine schöne, harmonische Form, so dass die Rasse sehr ausgewogen aussieht. Die Nase ist leicht gewölbt, die Stirn breit, die Ohren klein und die Augen dunkel.

Farben der Connemara-Ponys

Connemaras sind meistens Schimmel, aber es gibt auch Rappen, Braune, Dunkelbraune, Schweißfüchse, Falben und Isabellen.

Connemara-Stute Connemara-Stute - Foto: slowmotiongli/Shutterstock

Geschichte der Connemara-Ponys

Ganz im Westen Irlands befindet sich eine Region namens Connemara. Dort entwickelten die Kelten das Connemara im Laufe der Zeit aus skandinavischen Ponys, die die Wikinger nach Irland brachten. Damals ähnelten sie den Shetlandponys und dem norwegischen Fjordpferd. Im 16. Jahrhundert wurde das Connemara erstmals mit feurigen spanischen Pferden, den Andalusiern, verfeinert. Im 18. und 19. Jahrhundert wurden sie außerdem mit Arabern, Hackney-Ponys und Vollblütern gekreuzt, um sie noch kräftiger, ausdauernder und edler zu machen. Seit 1926 sind die Connemara-Ponys eine offizielle Pferderasse.

Connemara Connemara - Foto: Bildagentur Zoonar GmbH/Shutterstock