tierchenwelt.de - Das Tierlexikon für Kinder

WERBUNG

Die beliebtesten Pferderassen und ihr Charakter

Hier findest du eine Liste der beliebtesten Pferderassen!

In unserem Lexikon stellen wir dir die 16 besten Pferderassen vor. Unsere Steckbriefe verraten dir alles, was du über sie wissen möchtest: Charakter, Größe, Aussehen, Fellfarben, Herkunft, Besonderheiten, Warmblut oder Kaltblut. Außerdem erfährst du, ob ihre Stärken eher in der Dressur, im Springen oder Vielseitigkeitsreiten liegen. Möchtest du wissen, welche Rassen für Reitanfänger geeignet sind? Auch diese Info findest du in unseren Steckbriefen. Spannende Rekorde und lustige Fakten gibt es natürlich auch!

Wie sich Pferde in ihrem Wesen, Aussehen und Gangarten unterscheiden, liest du unter der Liste der Pferderassen (mit Bild).

Alle Pferderassen im Überblick:

Wie viele Pferderassen gibt es?

Es gibt bereits über 200 verschiedene! Und es wird geschätzt, dass es mehr als 60 Millionen Pferde auf der Welt gibt. Als deutsche Pferderasse sind Hannoveraner, Trakehner, Holsteiner und Oldenburger weltweit bekannt.

Die schönste Pferderasse der Welt

Unter den verschiedenen Pferderassen gelten vor allem Araber, Achal-Tekkiner, Friesen, Tinker, Appaloosa, Mustang, Lusitano, Lipizzaner und Pintos als die schönsten.

Die älteste Pferderasse der Welt

Das Kaspische Kleinpferd gilt als die älteste Rasse und lebte etwa 3.400 Jahre vor Christus. Das weiß man durch einen archäologischen Fund in einer Ausgrabungsstätte im Iran. Das Pferd war sehr klein und hatte ein Stockmaß von nur 120 cm.

Die größte Pferderasse der Welt

Shire Horse, Brabanter und Clydesdale gelten als die größten Pferde. Das größte, das jemals lebte, hatte eine Widerristhöhe von 2,19 m. Es war ein Shire Horse namens Sampson (später Mammoth genannt).

Die schnellste Pferderasse der Welt

Englische Vollblüter und Quarter Horses sind berühmt für ihre Schnelligkeit und gelten als die schnellsten der Welt. Englische Vollblüter erreichen eine Geschwindigkeit von 70 km/h. Quarter Horses haben vor allem auf kurzen Strecken die Nase vorn und schaffen sogar ein Tempo von bis zu 80 km/h.

Die Top 10

Die beliebtesten Pferderassen in Deutschland sind:

  • Shetlandpony
  • Westfale
  • Haflinger
  • Deutsches Reitpony
  • Islandpferd
  • Holsteiner
  • Oldenburger
  • Hannoveraner
  • Tinker
  • Friese

Warum wird hier der Araber nicht genannt? Er ist wunderschön und viele träumen davon, ein solch edles Pferd zu besitzen. Am beliebtesten sind aber vor allem Rassen, die besonders freundlich und umgänglich sind. In anderen Ländern ist das natürlich anders. Auch von Jahr zu Jahr ändern sich die Vorlieben. Weltweit sind derzeit diese Pferde am beliebtesten: Quarter Horse, Vollblut, Araber, Shetlandpony, Appaloosa, Morgan, Tennessee Walker, Paint Horse, Andalusier, Friese.

Welche Pferderasse passt zu mir?

Das richtige Pferd finden, ist gar nicht so leicht. Wir hoffen, dir mit unseren Steckbriefen eine kleine Hilfestellung zu geben, so dass du einen Überblick über verschiedene Pferderassen hast!

Charakter

Jede Rasse hat ihren ganz besonderen, unverwechselbaren Charakter, von feurig und temperamentvoll bis hin zu zuverlässig und sanftmütig. Die meisten sind sehr freundlich und ausgeglichen. Es gibt aber auch solche, die für ihren großen Mut, ihren starken Willen und ihre Unabhängigkeit bekannt sind. Andere wiederum brauchen einen feinfühligen Reiter, der ihr sensibles Wesen versteht und respektiert.

Aussehen

Jede Pferderasse besitzt ein einzigartiges Aussehen. Es gibt Rassen mit ungewöhnlicher Fellfarbe wie der golden schimmernde Achal-Tekkiner. Oder mit außergewöhnlich langen und dichten Mähnen wie der majestätische Friese. Das Shire Horse hat einen beeindruckenden Fesselbehang. Haflinger und Dartmoor-Ponys ein „Mehlmaul“. Appaloosa besitzen gestreifte Hufe. Tinker haben im Winter einen Oberlippenbart (!). Das Paint Horse und Pinto haben lustige Schecken und der Knabstrupper Punkte im Fell. Und Araber tragen ihren Schweif besonders hoch.

Warmblut, Kaltblut und Vollblut

Wenn es um das Erscheinungsbild geht, gibt es eine Einteilung in Warmblut, Vollblut und Kaltblut. Vollblüter sind leichte, schlanke Pferde, die sehr schnell sind und ein hitziges, nervöses Temperament haben. Kaltblüter sind sehr schwer und groß. Sie sind sehr gutmütig und eher langsam, aber dafür überraschend feinfühlig. Das Warmblut befindet sich zwischen Vollblut und Kaltblut. Zu seinen typischen Merkmalen zählt, dass es leicht und schnell, aber auch ausdauernd ist. Warmblüter sind sehr umgänglich und haben trotz ihrer lebendigen Art ein eher ruhiges Wesen.

Pony, Kleinpferd und Großpferd

Bei Pferden unterscheidet man zwischen Pony, Kleinpferd und Großpferd. Als Pony bezeichnet man ein Pferd bis zu einem Stockmaß von 148 cm. Wenn es größer ist, gilt es als Großpferd. Es gibt außerdem noch das Kleinpferd, das im Grunde auch ein Pony ist, aber zwischen 130 cm und 148 cm groß ist.

Gangarten

Pferderassen zeichnen sich auch durch ihre Bewegungen aus. Sie können leicht und frei sein, geschmeidig, raumgreifend, taktvoll, elastisch, schwungvoll. Die Grundgangarten sind Schritt, Trab und Galopp. Einige Rassen haben zusätzlich besondere „Gänge“: Sie beherrschen auch Tölt und Pass.

Verhalten

Körpersprache

Wer Pferde mag und gerne Reiten lernen möchte, sollte wissen: Es geht mehr dazu, als sich in den Sattel zu setzen und dem Pferd Kommandos zu geben. Es geht auch darum, seine Körpersprache zu deuten, um das Tier zu verstehen. Es geht um eine gute Beobachtungsgabe, Einfühlungsvermögen, Wertschätzung und Respekt. Dann fühlt sich das Pferd bei dir sicher, ist freiwillig mit dir zusammen und lässt sich gerne von dir reiten.

Herdentier und Fluchttier

Pferde sind einerseits Herdentiere und andererseits Fluchttiere. Sie können sich nicht gut gegen Raubtiere verteidigen. Deshalb bilden sie Gruppen und ergreifen die Flucht. Gemeinsam in einer großen Herde sind sie sicherer als ein einzelnes Tier. Oft wird von einem Leithengst gesprochen, aber die Rangordnung innerhalb einer Herde ist nicht so festgelegt wie bei anderen Tierarten. Der Leithengst führt zwar seine Gruppe an, aber er stellt die Mitglieder nicht unter sich. Im Gegenteil, er ist es, der die Verantwortung für sie trägt. Er wächst mit der Gruppe und seinen Aufgaben. Wer als Mensch „Teil der Herde“ sein will, sollte sich wie ein Leithengst verhalten: respektvoll und fair.

Pferdesport und Reitweise

Pferdesport ist sehr vielfältig. Es gibt viele Möglichkeiten, sich mit seinem Pferd zu beschäftigen. Am beliebtesten ist das Freizeitreiten. Dressur, Springen, Vielseitigkeit und Western sind durch Turniere weltweit bekannt. Seltener ist das Orientierungsreiten und Wanderreiten. Es gibt auch Voltigieren und Kunstreiten. Die einzige Reitweise, bei der sich der Mensch nicht auf dem Rücken des Pferdes befindet, ist die Bodenarbeit. Wenn es in respektvoller Weise geschieht, kann eine wunderschöne Beziehung zwischen Mensch und Tier entstehen. Es gibt spannende Übungen, bei denen der Mensch sein Pferd nur durch die eigene Körpersprache in Kontakt tritt und es lenkt – siehe Pferdeflüsterer!

Pferdeflüsterer

Pferdeflüsterer sind Menschen, die die (Körper-) Sprache der Pferde verstehen und auf eine sehr sanfte Weise mit ihnen umgehen. Obwohl es „Flüsterer“ heißt, sprechen diese Menschen eigentlich gar nicht mit den Tieren. Sie kommunizieren mit Hilfe von Körperhaltungen und Handbewegungen. Auf Englisch nennt sich das „Horse whisperer“ oder „Natural horsemanship“ (natürliche Reitkunst). Die Technik des Pferdeflüsterns lässt sich in Kursen erlernen.

Wo leben heute noch Wildpferde?

Es gibt nur noch wenige wild lebende Pferde auf der Welt. Am bekanntesten ist der Mustang in den USA. In England gibt es frei lebende Ponys, z. B. das Exmoor Pony. Wer hätte das gedacht? Auch in Deutschland gibt es Wildpferde: die Dülmener! Nicht alle sind aber auch echte Wildpferde. Einige sind einfach nur verwildert, weil sie ausgebüxt sind und sich vermehrt haben.

Copyright © 2008-2023 tierchenwelt.de. Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieser Seite oder ihr Inhalt darf ohne Erlaubnis der Rechteinhaber vervielfältigt werden.

• FOLGE UNS:

• NETZWERK: