ANZEIGE

Pony

Hier findest du eine Übersicht über Ponyrassen sowie interessante Infos über ihren Charakter und ihre Besonderheiten.

Die beliebtesten Ponyrassen

Als beliebteste Ponyrasse gilt das Shetlandpony. Aber auch das Deutsche Reitpony, das Connemara, der Hafinger, das Welsh und Dartmoor sind bei Pony-Fans extrem begehrt. Zu den bekanntesten Ponyrassen zählen auch das Australische Pony, das Hackney-Pony, das Highland-Pony und das Lewitzer. Zuckersüß, aber nicht zum reiten geeignet: das Falabella und das Amerikanische Miniaturpferd!

Steckbriefe der beliebtesten Ponys:

Wesen und Charakter von Ponys

Ponys sind meist sehr intelligente und freundliche Tiere. Nun zugegeben: Sie können auch etwas dickköpfig sein und Streiche spielen. Aber genau das macht sie auch sehr liebenswürdig. Kleine Pferde, großes Herz!

Wie groß sind Ponys?

Ponys haben ein Stockmaß von höchstens 148 cm. Alle Pferde über 148 cm sind Großpferde.

Was ist das „Stockmaß“?

Das Stockmaß ist die Höhe eine Pferdes, gemessen vom Boden bis zum Widerrist. Der Widerrist ist ein kleiner Höcker, der den Übergang zwischen Rücken und Hals markiert. Das Stockmaß heißt so, weil tatsächlich ein Stock mit Maßeinheiten verwendet wird, um die Höhe festzustellen. Man kann aber natürlich auch ein Bandmaß nehmen ;)

Shetlandpony Shetlandpony - Foto: Rita_Kochmarjova/Shutterstock

Ponys haben einen anderen Körperbau

Ponys haben meist eine deutlich dickere Mähne und einen dickeren Schweif als Pferde. Ihre Beine sind kürzer, der Hals kräftiger und der Kopf breiter. Sie sind sehr robust, langlebig und sehr genügsam. Im Gegensatz zu Warmblütern brauchen sie z. B. deutlich weniger Kraftfutter.

Das kleinste Pony der Welt

Es gibt zwei Miniaturponyrassen: das Falabella und das Amerikanische Miniaturpferd. Beide entwickelten sich aus Shetlandponys, die mit anderen Rassen gekreuzt wurden. Das kleinste lebende Pony ist ein Amerikanisches Miniaturpferd. Es trägt den passenden Namen Thumbelina, was auf Deutsch „Däumelinchen“ heißt. Laut Guinness Buch der Rekorde (2006) misst es am Widerrist gerade einmal 44,5 cm. Das ist deutlich kleiner als z. B. ein Golden Retriever. Unglaublich!

Pony Pony - Foto: Rita_Kochmarjova/Shutterstock

Ponys sind sehr stark

Insbesondere für Kinder sind Ponys ideal, weil sie eben klein sind. Das heißt aber nicht, dass die Tiere keine Kraft haben. Ponys können sehr stark sein, stärker sogar als Pferde (siehe Shetlandpony). Haflinger-Ponys können sogar von leichten Erwachsenen geritten werden. Außerdem sind Ponys hervorragende Kutschpferde. Das ist meist ihr zweiter „Job“, wenn sie für die Kinder zum Reiten zu klein geworden sind (bzw. die Kinder zu groß).

Woher kommt der Name?

Menschen, die sich mit Pferden nicht auskennen, wissen oft nicht, ob sie ein Pony oder ein Fohlen vor sich haben. Schließlich sind beide Tiere recht klein. Und genau das ist der Ursprung des Wortes Pony. Das altfranzösische Wort „poulenet“ (heute „pouliner“) heißt auf Deutsch „Fohlen“.

Pony Pony - Foto: Rita_Kochmarjova/Shutterstock