ANZEIGE
  • Home
  • News
  • See-Elefanten schlafen nur eine Stunde am Tag

See-Elefanten schlafen nur eine Stunde am Tag

  • Männliche See-Elefanten jagen in Küstennähe.
  • Die weiblichen Tieren jagen dagegen im offenen Meer.
  • Sie verbringen 18 Stunden am Tag damit und schlafen nur etwas mehr als eine Stunde.

See-Elefanten leben im Nordpazifik und sind die größten Robben der Welt. Die Männchen besitzen einen auffälligen Rüssel und werden bis zu 2.300 kg schwer. Die Weibchen wiegen dagegen „nur“ bis zu 900 kg. Die Tiere unterscheiden sich aber nicht nur körperlich, sondern auch in ihrem Verhalten. Um ihren riesigen Bedarf an Energie zu decken, gehen die Männchen entlang der Küste auf die Jagd nach Krebsen, Tintenfischen, kleinen Haien und Fischen. Die Weibchen jagen im offenen Meer.

Wie genau sie das tun und was sie jagen, wurde jetzt in einer Studie untersucht. Forscher befestigten an einigen Tieren kleine Infrarotkameras mit GPS-Trackern und einem speziellen Gerät, das mitzählt, wie oft die Tiere ihr Maul öffnen und schließen. Bei der Auswertung der gesammelten Daten kamen sie zu folgendem Ergebnis:

Die weiblichen See-Elefanten verbrachten jeden Tag etwa 80 % mit der Jagd und erbeuteten täglich etwa 2.000 Fische. Pro Tauchgang waren sie bis zu anderthalb Stunden unter Wasser – in einer Tiefe von 200 bis 1.000 m. Viel Zeit für ein ausgedehntes Nickerchen hatten sie offensichtlich nicht: Weibliche See-Elefanten schlafen nur etwas mehr als eine Stunde am Tag.

Wie kommt es, dass die männlichen Tiere viel schwerer sind, aber nicht so lange und hart für ihr Futter arbeiten? Die weiblichen Tiere verlieren während der Stillzeit ihrer Kälber in nur 25 Tagen die Hälfte ihres Gewichts. Das müssen sie schnell wieder erlangen, um gesund und fit zu bleiben.

Die Studie des National Institute of Polar Research (Japan), der University of California Santa Cruz und North Carolina Wilmington (USA) wurde im Mai 2021 im Magazin Science Advances veröffentlicht.

Quelle: https://phys.org

See-ElefantSee-Elefant - Foto: buteo/Shutterstock