ANZEIGE

Roborowski-Zwerghamster

Steckbrief Roborowski-Zwerghamster

Herkunft Wüste Gobi, Nordchina, Mongolei
Gattung Kurzschwanz-Zwerghamster
Wissenschaftl. Name Phodopus roborovskii
Größe 4,5 bis 5 cm
Farbe sandfarben; weißer Fleck über den Augen; kein Aalstrich
Lebensdauer 1,5 bis 2,5 Jahre
Charakter klettert nicht gerne, aktiv, schnell, anspruchsvoll
Haltung einzeln

Beschreibung der Art

Roborowski-Zwerghamster sind die kleinsten Zwerghamster - und die schnellsten! Sie sind sehr neugierig, aktiv, rennen und flitzen die ganze Zeit durch ihr Gehege. Es heißt, die kleinen Nager würden jede Nacht eine Strecke zurücklegen, die für einen Menschen so lang wie vier Marathons wäre, also im Verhältnis zur Körpergröße gesehen. Das wären 4 x 42,195 km = 168,78 km.

Roborowski-Zwerghamster werden übrigens auch liebevoll „Robos“ genannt. Das geht auch deutlich leichter über die Lippen.

Obwohl die kleinen Haustiere unheimlich niedlich sind, möchten sie nicht gestreichelt werden. Sie haben einen eher scheuen, zurückhaltenden Charakter und werden nicht zahm. Hamster-Fans respektieren das und haben umso größere Freude daran, ihren Liebling bei seinen Aktivitäten zu beobachten.

Roborowski-Zwerghamster Roborowski-Zwerghamster - Foto: Dario Vuksanovic/Shutterstock

Geschichte

Die Robos wurden im Jahr 1894 von den zwei Wissenschaftlern Wsewolod Iwanowitsch Roborowski und Pjotr Kusmitsch Koslow entdeckt - und nach dem ersten benannt.

Der kleinste Hamster der Welt

Laut Guinness Buch der Rekorde ist der Roborowski-Zwerghamster seit 2003 offiziell die kleinste Hamster-Rasse der Welt.

Einzelhaltung oder Gruppentier?

Auch wenn manchmal das Gegenteil zu lesen ist: Roborowski-Zwerghamster sind Einzelgänger und sollten nicht (!) in Gruppen gehalten werden. Nur sehr erfahrene Hamsterzüchter schaffen es manchmal, dass sich die kleinen nicht „in die Haare kriegen“, wenn sie z. B. vorübergehend mit gleichgeschlechtlichen Familienmitgliedern zusammen leben. Wer kein Experte ist, sollte diesen Versuch aber zum Wohle der Tiere unterlassen.

Besondere Anforderungen an die Haltung

Der Roborowski-Zwerghamster ist nicht besonders gut im Klettern. Sein Käfig braucht daher nicht sehr hoch sein, sondern sollte lieber mehr Fläche besitzen. So kann sich der Hamster beim Herumrennen richtig schön austoben. Am liebsten läuft er natürlich auf Sand, denn das ist der Untergrund, den er aus seiner Heimat kennt. Als grobe Faustregel gilt: Der Sandboden sollte mindestens 1/3 der Gehegefläche einnehmen, aber es kommt letztlich immer auf den individuellen Hamster an.

Fellfarben

Robos gibt es in zahlreichen Farben: Agouti, Cinnamon, Creme, Husky, Head Spot, Black Eyed White, Mottled oder Dominant Spot. Oft sind sie aber sandfarben. Über ihren Augen befinden sich weiße Flecken, die wie hochgezogene Augenbrauen aussehen. Um die Nase herum, am Ansatz der Ohrmuscheln, am Bauch, am Schwanz und an den Beinen ist das Fell ebenfalls weiß. Robos haben keinen Aalstrich.

Körper und Gewicht

Robos werden nur 4-5 cm lang und wiegen 20-30 g. Sie haben ein eher schmales Gesicht. Ihre Ohren sind groß und rund.

Schon gewusst?

Die Robos haben behaarte Pfoten, weil der Boden in ihrem natürlichen Lebensraum hauptsächlich aus Sand oder glatten Felsen besteht und er mit ihnen darauf guten Halt findet, ohne ständig ab- oder wegzurutschen.

Roborowski-Zwerghamster Roborowski-Zwerghamster - Foto: Dario Vuksanovic/Shutterstock