ANZEIGE

Hamster, Farben und Besonderheiten

Creme-GoldhamsterHier erhältst du einen Überblick über die 10 beliebtesten Hamsterrassen, deren Charakter und Farben.

Zum Beispiel Goldhamster, Roborowski-Zwerghamster, Chinesische Streifenhamster, Dsungarische Zwerghamster und Teddy-Hamster.

In den Steckbriefen zeigen wir dir viele Fotos, erklären die Besonderheiten der unterschiedlichen Hamsterarten und geben dir Tipps für die Pflege und Haltung. Unter der Liste mit den Hamstern gibt es außerdem spannende Hamster-Infos!

Alle Hamsterarten im Überblick:

Welcher Hamster ist besonders freundlich und zahm?

Hamster sind freche kleine Racker! Sie haben ihren eigenen Kopf und zeigen es deutlich, wenn sie etwas nicht so gern haben. Vielleicht liegt es auch daran, dass sie schlecht sehen, aber wenn irgendwas riesengroßes wie z. B. ein Mensch auf sie zu kommt, bleibt als Verteidigung manchmal nur ein verzweifelter Angriff, also ein beherztes Zubeißen bzw. Zwicken mit den kleinen Zähnchen!

Das passiert insbesondere, wenn der Hamster gerade schläft oder gerade aufgewacht ist, sich putzt oder mit etwas beschäftigt ist. Das muss man ihnen einfach nachsehen. Als besonders freundlich und zahm gilt im Allgemeinen der Goldhamster und seine Zuchtformen.

Was macht ein Hamster den ganzen Tag?

Eine gute Frage! Tagsüber macht er allerdings so gut wie nichts. Schließlich sind die Tiere dämmerungs- und nachtaktiv. Sie verpennen die meiste Zeit, in der wir Menschen wach sind. Und wenn wir dann mal ein Auge zumachen, werden die Tiere erst aktiv. Das typische Hamsterleben besteht daraus, Tunnel und Höhlen zu graben, nach Futter zu suchen, zu fressen, überschüssiges Futter in die Backentaschen zu stopfen und ihre Umgebung zu erkunden.

Wie gut können Hamster sehen, riechen und hören?

Hamster können nicht gut sehen. Sie nehmen nur Bewegungen und Unterschiede zwischen hell und dunkel wahr. Dein Hamster wird dich also nicht an deinem Aussehen erkennen. Dafür aber an deinem Geruch! Hamster können sehr gut riechen und wissen sogar meist schon, dass du da bist, bevor sich die erschnuppern, denn ihr Hörsinn ist ebenfalls sehr gut ausgebildet. Hamster haben übrigens auch Tasthaare, mit denen sie sich in der Dunkelheit quasi „ein Bild“ von ihrer Umgebung machen.

Sind Hamster Einzelgänger?

Ja! Und zwar alle Arten. Manchmal heißt es, Campbell-Zwerghamster könnten in einer Gruppe gehalten werden, aber das klappt meistens nicht. Die Tiere werden fast immer aggressiv und gehen am Ende aufeinander los. Keine gute Idee!

Woher kommt das Wort Hamster?

Wahrscheinlich von dem altiranischen Wort „hamaestar“, das so viel bedeutet wie „zu Boden werfen“, „nieder werfen“. Im 11. Jahrhundert verwendete man das althochdeutsche „hamustro“, woraus das Wort Hamster wurde. Vom Hamster kommt das Wort hamstern, was wörtlich so viel heißt wie „sich die Backen vollstopfen“ und im übertragenen Sinne, so viele Gegenstände zu sammeln, wie nur irgend möglich. Daher gibt es auch den Begriff Hamsterkauf.

Hamsterrasse oder Hamsterart?

Eigentlich gibt es keine Hamsterrassen, so wie es Hunderassen oder Katzenrassen gibt. Wenn man es wissenschaftlich richtig ausdrücken möchte, muss man von Hamsterarten reden.

Übrigens: Wir haben für dich tolle Hamsternamen im Tiernamen-Lexikon.