ANZEIGE

Weißband-Goldhamster

Steckbrief Weißband-Goldhamster

Herkunft Syrien, Türkei
Gattung Mittelhamster
Wissenschaftl. Name Mesocricetus auratus
Größe 12-16 cm
Farbe alle Farben; weiße Fellzeichnung in Form eines Bandes
Lebensdauer 1,5-2 Jahre
Charakter für gewöhnlich friedlich, robust
Haltung einzeln

Beschreibung der Art

Weißband-Hamster sind keine eigene Art, sondern Goldhamster mit einer speziell gezüchteten Fellfarbe - genauer gesagt einem bestimmten Fellmuster. Sie verdanken den Namen ihrer weißen Fellzeichnung, die wie ein Band aussieht. Dieses Band reicht einmal komplett um den Körper herum, wie ein Schwimmring.

Bei Hamster-Fans gilt das Band als besonders schön, wenn es etwa 1/3 der Körperlänge breit ist. Außerdem sollte es gleichmäßig dick sein und keine Lücken haben. Je gerader es verläuft und je stärker es sich von der anderen Fellfarbe durch klare Kanten abgrenzt, desto hübscher wird es bei vielen Besitzern empfunden.

Natürlich ist das nicht immer der Fall, denn die Natur ist gerne kreativ und hält sich ungern an klare, strenge Regeln. Deshalb gibt es auch oft Weißband-Hamster mit gezackten, unterbrochenen und/oder schmaler/dicker werdenden Bändern. Und mal ehrlich: Ist ein Hamster deswegen weniger liebenswert? Gerade diese „Ecken und Kanten“ machen eine Persönlichkeit doch oft erst interessant!

Weißband-Goldhamster können - abgesehen von ihrem weißen Band - alle Farben haben und auch mehrfarbig sein, z. B. schwarz und braun.

Weißband-Goldhamster Weißband-Goldhamster - Foto: cath5/Shutterstock

Charakter

Weißband-Hamster gelten als friedlich und ruhig.

Vererbung

Das weiße Band vererbt sich nur dann, wenn mindestens ein Elternteil ein solches weißes Band hat. Die Erbanlage dafür verhält sich rezessiv, das heißt, sie setzt sich gegenüber anderen, dominanten (= stärkeren) Erbanlagen nicht durch.

Wusstest du, dass diese Erbanlagen alle einen Buchstabencode haben? Der Code für das Band ist BaBa, Baba oder Ba. Zimt hat die Abkürzung pp, Schwarz aa und langes Fell II. Wenn jemand also schreibt, er hätte einen „Ba pp aa II“-Hamster, ohne, dass du weißt, wie er aussieht, dann könntest du daraus ablesen, dass er einen Weißband-Hamster mit langem Teddy-Fell in den Farben Zimt und Schwarz hat. Klingt fast schon nach einer Geheimsprache!

Fellfarben selber züchten

Es erscheint verlockend, Hamster zu züchten, um tolle oder seltene Farben und Muster zu erhalten. Aber wenn man sich nicht auskennt, verpaart man am Ende zwei Hamster, deren Gene (also das Erbgut) nicht zusammen passen. Die Folge: die Baby-Hamster sind nicht überlebensfähig und sterben. Also aufgepasst, hierfür braucht es viel Erfahrung und, wer kein Züchter ist, sollte die Finger davon lassen.

Schon gewusst?

Weißband-Goldhamster gibt es seit 1957.

Weißband-Goldhamster Weißband-Goldhamster - Foto: Dan Bagur/Shutterstock

Zurück zu Satin-Goldhamster | Weiter zu Campbell-Zwerghamster