ANZEIGE

Kronengecko

Steckbrief Kronengecko

Größe 10-20 cm
Lebensdauer 10-20 Jahre
Wann aktiv? nachts
Ernährung Grillen, Mehlwürmer, Heimchen, Früchte
Haltung im Terrarium
Tiere mind. zwei Weibchen

Artbeschreibung

Kronengeckos sind freche, kleine Kerlchen! Die exotischen Haustiere sind flink, klettern und krabbeln ständig umher und sind springen gerne - beinahe wie kleine Frösche. Natürlich ist nicht jeder Kronengecko gleich, denn sie haben alle unterschiedliche Persönlichkeiten. Daher ist der eine Kronengecko vielleicht etwas aktiver und der andere etwas ruhiger. Was sie aber alle gemeinsam haben, sind die Zacken überall an ihrem Körper:

Was Kronengeckos zu einzigartig macht

Krongengeckos haben rund um ihre Augen herum kleine Zacken, die aussehen wie Wimpern. Um ihre Augen zu befeuchten, lecken die Reptilien sie übrigens mit ihrer Zunge ab, was sehr süß aussieht. Außerdem haben Kronengeckos Zacken zu beiden Seiten des Kopfes, der eine Art Kamm bildet und entlang des Körpers bis zum Schwanz verläuft. Weil die Zacken an die Form einer herrschaftlichen Krone erinnern, haben sie diesen Namen erhalten. Kronengeckos können grau, braun, grün, gelb und rot sein und verschiedene Muster haben, z. B. Streifen oder Punkte.

Kronengecko Kronengecko - Foto: Audrey Snider-Bell/Shutterstock

Kronengeckos sind zerbrechlich

Kronengeckos sind sanftmütige und friedliche Tiere. Wenn man sie sehr, sehr stark bedrängt, können sie beißen, was sich aber eher wie ein Kneifen anfühlt und harmlos ist, denn die Tiere sind nicht giftig. Die größere Gefahr geht vom Menschen aus, denn die Tiere sind sehr zerbrechlich und können leicht gequetscht oder verletzt werden.

Wie alle Geckos werfen sie ihren Schwanz ab, wenn sie hoffen, sich dadurch aus einer gefährlichen Situation retten zu können. Zum Beispiel, wenn man sie am Schwanz festhält. Aber Achtung: Bei Kronengeckos wächst der Schwanz nicht (!) nach. Am wohlsten fühlen sich die Tiere natürlich, wenn sie nicht angefasst werden, denn es sind einfach keine Kuscheltiere.

Kronengecko Kronengecko - Foto: Peter Krejzl/Shutterstock

Haltung

Terrarium: mind. 80 x 60 x 100 cm für 2-3 Tiere (B x H x T)

Kronengeckos hält man mindestens zu zweit. Viele Reptilien-Fans entscheiden sich für zwei Weibchen, denn die vetragen sich am besten. Männchen hält man besser nicht zusammen, weil sie sich gegenseitig angreifen.

Das Terrarium

Das Terrarium sollte am besten aus Glas und vor allem hoch sein, damit die Tiere gut klettern können. Für eine gute Belüftung muss es zu einer Seite offen bleiben (mit einem Netz oder Gitter ausbruchssicher machen). Im Terrarium sollte eine hohe Luftfeuchtigkeit von 60-80 % herrschen. Dazu nimmt man eine Sprühflasche mit warmem Wasser und sprüht morgens sowie abends einen feinen Nebel in das Terrarium. Um zu kontrollieren, ob die Luftfeuchtigkeit passt, verwendet man ein so genanntes Hygrometer. Es ist wirklich wichtig, darauf zu achten, denn zu viel oder zu wenig Luftfeuchtigkeit ist der häufigste Grund, aus dem Kronengeckos krank werden. Wärmelampen sind in der Regel nicht notwendig, denn eine Zimmertemperatur von 18-24 Grad Celsius ist vollkommen ausreichend.

Was gehört ins Terrarium?

Allerlei kleine und große Äste, Treibholz, Kork, Bambus ahmen den natürlichen Lebensraum der Tiere nach und geben ihnen ausreichend Möglichkeiten zu klettern. Außerdem kommen einige Pflanzen wie Efeutute, Bogenhanf, Drachenbaum, Guzmania, Frauenhaarfarn oder Birkenfeige in das Terrarium, damit sie sich in ihnen ausruhen und verstecken können. Das Terrarium muss 1x pro Woche gereinigt werden.

Was fressen Kronengeckos?

Kronengeckos fressen Grillen, Schaben, Wachswürmer und Seidenraupen. Hin und wieder kann man ihnen auch Früchte wie etwas Banane, Pfirsich, Nektarinen, Aprikose oder Birne anbieten. Jungtiere werden täglich gefüttert, die erwachsenen alle zwei Tage. Ihr Futter erhalten sie abends, wenn sie anfangen, aktiv zu werden.

Kronengecko Kronengecko - Foto: Sebastian Janicki/Shutterstock

Zurück zu Griechische Landschildkröte | Weiter zu Leopardgecko