ANZEIGE
  • Home
  • News
  • Alte und lahme Pferde legen sich zum Schlafen hin – genauso wie junge

Alte und lahme Pferde legen sich zum Schlafen hin – genauso wie junge

  • Nicht nur junge und gesunde Pferde legen sich zum Schlafen hin.
  • Auch ältere und lahme Pferde tun das.
  • Aber sie brauchen dafür die richtige Umgebung.

Pferde benötigen – wie wir Menschen – regelmäßig Schlaf. Im Stehen dösen sie 2,5 bis 5 Stunden pro Tag. Um sich aber richtig zu erholen, brauchen sie einen besondere Art von Schlaf, den sogenannten REM-Schlaf. Er heißt so, weil sich dabei die Augen unter den geschlossenen Lidern ganz schnell hin- und herbewegen (REM = rapid eye movement = Schnelle Augenbewegungen). Pferden kommen mit 3,5 bis 4,5 Minuten REM-Schlaf pro Tag aus. Sie müssen jedoch mindestens 30 Minuten liegen, um diese Phase zu erreichen.

Das tun sie allerdings nur, wenn sie sich in ihrer Umgebung sicher fühlen. Wenn sie sich nicht wohl fühlen, z. B. wegen möglicher Gefahren (z. B. Raubtiere) oder anderen Bedingungen, verzichten sie auf den Schlaf und leiden auf Dauer unter Schlafmangel.

Wie ist das bei alten Tieren? Bislang hieß es, nur junge und gesunde Pferde würden sich hinlegen. Forscher haben nun für eine Studie 83 Pferde zwischen 2 und 32 Jahren mit speziellen Trackern ausgestattet und ihr Verhalten aufgezeichnet.

Im Durchschnitt verbrachten die Tiere 75,6 % ihrer Zeit im Stehen (zum Essen und Ruhen) und haben sich 67,4 Minuten pro Tag hingelegt. Und zwar ganz egal, wie fit oder wie lahm ein Pferd war. Es gab keinen nennenswerten Unterschied. Ein älteres Pferd mit Gelenkbeschwerden behalf sich sogar mit einem richtig cleveren Trick: Es suchte sich zum Schlafen einen Abhang. Durch die Schräglage brauchte es weniger Kraft zum Aufstehen und Hinlegen.

Die Studie der Vetmeduni Wien erschien im November 2021 im Magazin animals.

Quelle: https://www.propferd.at

Exmoor-PonyExmoor-Pony - Foto: Martin Fowler/Shutterstock