ANZEIGE
  • Home
  • News
  • Warum Prachtsepien ihre bunten Farben nur selten zeigen

Warum Prachtsepien ihre bunten Farben nur selten zeigen

  • Prachtsepien leuchten in Gelb und Pink.
  • Sie benutzen diese Farben aber nur zur Partnersuche, beim Kämpfen oder Fliehen.
  • Die meiste Zeit über tarnen sie sich als Felsen.

Wo immer man Fotos oder Videos von Prachtsepien sieht, leuchten sie in einem knalligen Gelb und Pink - ganz nach dem Motto: „Halloohooo, hier bin ich!“ Die meisten Taucher halten daher nach einem bunten Tintenfisch Ausschau und schwimmen quasi ahnungslos an dem Tier vorbei.

Neueste Beobachtungen von Meeresbiologe Roger Hanlon in Massachusetts (USA) zeigen, dass die Prachtsepien gar nicht ständig, sondern nur ganz selten so farbenfroh aussehen.

Die meiste Zeit entscheiden sie sich für eine grau-braune Farbe und sind dadurch beinahe unsichtbar, denn sie verschmelzen auf die Weise optisch mit dem Meeresgrund. Der Grund ist logisch: Sie wollen ihre Feinde nicht auf sich aufmerksam machen. Nur, wenn sie einen Partner suchen oder gegen andere Prachtsepien kämpfen, wechseln sie blitzschnell von grau-braun zu knallbunt.

Was sind Sepien?

Sepien gehören zur Familie der sogenannten „zehnarmigen“ Tintenfische. Der Oktopus ist auch ein Tintenfisch, gehört aber in die Familie der „achtarmigen“ Tintenfische.

Quelle: https://www.sciencedaily.com

Prachtsepia Prachtsepia - Foto: David Evison/Shutterstock