Anzeige

Zurück zu den Tiernamen

Anzeige
Zum Artikel nach unten scrollen

Tiernamen: Weiblich

Tiernamen für weibliche Tiere können ebenso zauberhaft oder frech sein, wie sie selbst! Ob Katzenlady oder freches Fellknäuel. Für jedes Tier findest du hier etwas passendes: verträumt, niedlich, süß, exotisch, frech, rebellisch, mutig, schlau etc.!

Die hier gesammelten Namen sind von A bis Z sortiert und speziell für weibliche Tiere ausgesucht.

Weibliche Tiernamen von A bis Z:

tiernamen weiblich klein

„Balu, komm her!“, „Oskar, lass das!“ ... ein männlicher Name für eine Hündin oder eine Katze? Vollkommen klar: das passt nicht. Auch nicht bei Kleintieren und Vögeln. Wenn du ein neues Haustier hat und verzweifelt nach einem Namen sucht, kannst du zahlreiche Namen gleich über den Haufen schmeißen - nämlich die für das andere Geschlecht.

Die beliebtesten Namen

Es gibt Namen, die seit Jahren einfach super beliebt sind. Bei weiblichen Tieren sind das vor allem Luna, Emma, Bella, Amy, Lucy, Kitty, Gina, Paula etc. Sie sind kurz und auch für das Tier gut zu verstehen. Das ist vor allem bei Hunden wichtig ist, damit sie deinen Kommandos besser folgen können. Von einem langen, komplizierten Name raten wir ab. Bei Hamstern, Meerschweinchen, Kaninchen etc. braucht man darauf natürlich nicht so sehr zu achten und kann sich richtig austoben.

Einzigartige Namen

Jedes Tier ist ein einzigartiges Wesen. Warum also nicht auch einen einzigartigen Namen geben? Durch einen Namen, der wie die Faust aufs Auge passt, fühlen sich viele Tierbesitzer oft noch enger mit ihrem Liebling verbunden. Meistens entstehen sie ganz spontan und kreativ, wenn man das Tier beobachtet und dabei lustige Fellmusterungen oder eine witzige Angewohnheit entdeckt, nach der das Tier benannt werden kann.

Neutrale Namen

Sicherlich gibt es auch ein paar neutrale Namen wie zum Beispiel Kim, Kay, Ricky, Sam. Oder benennt sein Tier nach Süßigkeiten/Lebensmitteln. Bei Keks, Cappuccino oder Radieschen macht es keinen Unterschied, ob das Tier männlich oder weiblich ist. Wer aber nicht andauernd die Frage: „Ist es ein Männchen oder ein Weibchen“ beantworten möchte, greift zu einem Namen, der ganz eindeutig einem Geschlecht zugeordnet ist.