Anzeige

Zurück zu den Tiernamen

Anzeige
Zum Artikel nach unten scrollen

Katzennamen

Miauuuuu! Den passenden Namen für deine Katze findest du hier! Süße, niedliche, putzige oder freche Katzen-Namen von A bis Z! Klicke auf einen Buchstaben, um die Namen nach Alphabet anzeigen zu lassen.

Tiernamen für Katzen von A bis Z:

tiernamen katzen kleinWie finde ich den richtigen Namen für meine Katze?

Wenn man eine Katze fragen könnte, welchen Namen sie lieber mag, wäre die Antwort vermutlich: „Es ist mir eigentlich egal, wie du mich nennst, Hauptsache du rufst mich nicht zu spät zum Essen“. Aber Spaß beiseite: Für Katzen klingt die menschliche Sprache eher wie ein einheitliches Gebrabbel. Sie nimmt vielmehr den allgemeinen Klang und die Tonhöhe wahr. Damit sie ihren Namen einfacher erkennen/wahrnehmen kann, gibt es ein paar Faustregeln, die du beachten solltest:

1. Namen mit „i“ am Ende

Katzen reagieren meistens viel besser auf Namen mit einem langen „i“-Laut darin, vor allem am Ende. Zum Beispiel: Smokey, Minnie, Blacky, Sammy, Lucy oder Rocky. Deine Katze hört natürlich auch auf andere Namen – aber auf solche mit „i“ eben besser.

2. Namen mit 2-3 Silben

Ein langer Name wie „Felix von Fellknäuel der Fünfte“ klingt für eine Katze nicht wie ein Name. Er hört sich für sie eher an wie einer von vielen – für Katzen unverständlichen – Sätzen der Menschensprache. Sie fühlen sich dadurch also nicht wirklich angesprochen. Besser sind kurze Namen. Inbesondere, weil man ohnehin dazu tendiert, die Namen auf eine einzige Silbe abzukürzen.

3. Namen nach Aussehen und Charakter

Wer seiner Katze keinen menschlichen Namen geben möchte, sondern etwas kreativer sein will, kann folgende Überlegungen anstellen: Welches Fellmuster hat die Katze? Wenn sie auf der Stirn eine weiße Stelle hat, könnte „Sternchen“ gut passen. Katzen mit gemustertem Fell werden gerne „Tiger“ genannt, bei andersfarbigen Pfoten „Schneepfötchen“ oder „Zimtpfote“. Auch der Charakter kann bei der Namenssuche hilfreich sein. Eine Katze, die Türen öffnet, könnte „Smarty“ heißen (englisch für klug/intelligent). Wenn sie den ganzen Tag verschläft, wäre „Faulpelz“ vielleicht passend.

4. Ein Name passend zur Rasse?

Auch das ist denkbar. Eine British Shorthair könnte einen adligen Namen wie Duke, Prince oder Queen tragen. Katzenrassen wie die Sphynx oder die Abessinier stammen aus Ägypten. Wie wäre es mit einem ägyptischen Gott oder König als Namensgeber? Oder ein hübscher türkischer Name für eine Katze wie die Türkisch Angora oder Türkisch Van?

5. Welche Namen bei zwei Katzen?

Zwei Katzen sollten keine ähnlich klingenden Namen bekommen wie z. B. „Molli und Nelli“ oder „Kimba und Simba“. Das verwirrt die Katzen und, wenn man dabei etwas nuschelt, im Zweifel auch die Menschen.

Achtung:
Häufig bekommt man sein neues Familienmitglied als junges Kätzchen. Aber aus einem Namen wie „Krümel“, „Würmchen“ oder „Flöhchen“ wächst ein junges Kätzchen sprichwörtlich heraus. Wähle daher einen Namen, der auch dann noch zu ihm passt, wenn es ausgewachsen ist.

Mach eine Liste!

Sicher raucht dir der Kopf bei so vielen möglichen Namen. Nimm einen Zettel und einen Stift und schreibe untereinander deine Lieblingsnamen auf. Sprich sie mehrmals laut vor dich hin und sieh dabei deine Katze an. Wenn der Bauch sagt: „DAS ist der richtige Name.“, dann höre darauf. Triff aber auf jeden Fall keine voreilige Entscheidung, sondern lass dir ausreichend Zeit dafür. Das können auch gerne mehrere Tage sein. Schließlich lebt eine Katze im Schnitt 12-15 Jahre und du solltest sie besser nicht umbenennen. Für dich wäre es sicher auch seltsam, wenn du plötzlich nicht mehr Anna, sondern Luisa heißt oder statt Felix plötzlich Alexander.