Anzeige
Anzeige - Zum Artikel nach unten scrollen

Tiernamen nach griechischen Göttern

Ein Göttername als Tiername passt vor allem zu Hunden, macht sich aber auch bei Pferden, edlen Katzen oder Vögeln gut. Nicht nur die Götter selbst eignen sich wunderbar als Haustiernamen. In der griechischen Mythologie gibt es auch zahlreiche Halbgötter, Helden, Menschen, Tiere und Ungeheuer. Wir stellen dir einige vor und verraten dir, zu welchen Tierarten sie gut passen könnten.

Tiernamen nach griechischen Göttern - Zeus Tiernamen nach griechischen Göttern - Zeus - Illustration: insima/Shutterstock

Zur besseren Darstellung auf Smartphones bitte das Gerät quer halten oder auf einem Tablet/Desktop-Monitor ansehen.

NameGottheit
Aphrodite Göttin der Schönheit
Apollo Gott der schönen Künste
Ares Gott des Krieges
Artemis Göttin der Jagd
Athene Göttin der Weisheit, Strategie, Kriegskunst
Hades Gott der Unterwelt
Helena Göttin der Pflanzenwelt
Hera Göttin der Familie
Herakles Gott der Stärke
Hermes Gott der Diebe, des Handels und der Reisenden
Kalypso Nymphe; Tochter des Titanen Atlas
Nike Siegesgöttin
Persephone Göttin der Unterwelt
Poseidon Gott des Meeres
Zeus Oberster griechischer Gott

Name

Halbgötter, Helden und Menschen
Achilles Held; einzige verwundbare Stelle: die Ferse
Agamemmnon König und Oberbefehlhaber
Andromeda Äthiopische Prinzessin
Hektor Held
Kalypso Nymphe
Kassandra Königstochter; sah Unheil voraus, aber niemand glaubte ihr
Odysseus Held, der 10 Jahre lang den Weg nach Hause suchte
Orpheus Sänger und Dichter
Pandora Ihre Büchse enthielt Krankheit und Tod ("Büchse der Pandora")
Penelope Frau von Odysseus
Perseus Sohn des Zeus

Pegasos Pegasos - Illustration: Depiano/Shutterstock

• Pegasos – das geflügelte Pferd

Könnte ein Name für ein Pferd schöner sein? Pegasos war ein wunderschöner, weißer Hengst mit großen Flügeln. Er ist ein Symbol für Weisheit und Dichtkunst.

• Hydra – das Schlangenungeheuer

Herakles (bzw. Herkules), der Sohn von Zeus, hatte zwölf Aufgaben zu erfüllen. Eine davon war, die Hydra zu besiegen. Sie war eine riesige, furchterregende Schlange mit neun Köpfen (manchmal ist auch von sieben Köpfen die Rede). Kein Problem, dachte sich Herkules: „Ich brauche nichts weiter zu tun, als mit meinem Schwert die Köpfe abzuschlagen.“ Doch so einfach war es nicht. Für jeden Kopf wuchsen an der selben Stelle zwei neue nach! So war es unmöglich, die Hydra zu töten. Herkules machte sie dadurch nur noch stärker und gefährlicher. Doch er hatte eine Idee: Mit einer Fackel verbrannte er die enthaupteten Hälse, woraufhin keiner mehr nachwachsen konnte. Hydra passt ideal zu Schlangen, anderen Reptilien oder zu Tieren, die besonders stark und robust sind.

• Phönix – Vogel aus der Asche

Der Phönix ist ein mythologischer Vogel, der an seinem Lebensende aus seiner eigenen Asche zu neuem Leben erwacht. Er ist das Symbol der Sonne und der Zeit und ähnelt einem großen Adler. Ein wunderschöner Name für einen Vogel!

• Medusa – mit dem Schlangenhaar

Medusa hatte keine gewöhnlichen Haare. Sie trug Schlangen auf dem Kopf. Das ist schon gruselig genug, aber am furchteinflößendsten war wohl, dass sich jeder, der in ihr Gesicht blickte, in Stein verwandelte. Wie sollte man das Ungeheuer nur bezwingen? Um die Medusa zu töten, bekam Perseus von den Nymphen einen Tarnkappe. So konnte er sich unbemerkt anschleichen, während sie schlief. Doch: Er musste ja trotzdem irgendwie sehen, wohin er sein Schwert schwingt. Zu seinem Glück hatte er von Göttin Athene einen verspiegelten Schild erhalten. So konnte er das Spiegelbild der Medusa völlig gefahrlos ansehen und sie besiegen. Wenn dein Haustier manchmal sehr böse drein blickt – z. B. eine Perser-Katze – ist Medusa vielleicht der passende Name. Schön klingt er auch bei Schlangen, Reptilien, weiblichen Hunden mit langem Haar oder Meerschweinchen mit Pony. Was meinst du?

• Areion – das Wunderpferd

Ein sehr schöner, wenn auch etwas ungewöhnlicher Name für ein Pferd. Es war unsterblich und niemand konnte es überholen. Außerdem konnte es sprechen.

• Harpyie – menschlicher Greifvogel

Harpyien sind in der griechischen Mythologie weibliche Ungeheuer mit dem Gesicht eines Menschen und der Gestalt eines Greifvogels. Sie sind schnell wie der Wind und gelten als unverwundbar. Wer ein allzu frechen Papagei oder Wellensittich hat, könnte einen solchen Namen passend finden.

• Minotaurus und Kentaur – halb Mensch, halb Tier

Der Minotaurus hat einen menschlichen Körper und den Kopf eines Stieres. Der Kentaur dagegen einen menschlichen Kopf und den Körper eines Pferdes. Beide eignen sich sehr schön für Pferde, wobei sich Minotaurus vielleicht eher für große, starke Pferde eignet, die das Temperament eines Stieres haben.

pfeil links Zurück zu Maya-Götter | Weiter zu hinduistischen Götter pfeil rechts